Schonende Putzmittel & gute Putzwerkzeuge

Gute Putzwerkzeuge und sanfte schonende Putzmittel sind heutzutage angesagt.
Gute Putzwerkzeuge und sanfte schonende Putzmittel sind heutzutage angesagt.

Immer mehr Hausfrauen und Wohnungsbesitzer gehen dazu über, auf chemische Keulen für einen sauberen Haushalt zu verzichten. Die Gründe mögen verschieden sein. Mancher verträgt die Chemokeulen nicht, der andere mag sie nicht riechen, der dritte tut es der Umwelt zuliebe. Recht haben sie vermutlich alle. Schonende Putzmittel & gute Putzwerkzeuge sollte man sich und seiner Familie einfach gönnen.

Warum? Der Grund ist eigentlich schnell erklärt: Um seine Räumlichkeiten sauber und reinlich zu halten, werden im Normalfall keinerlei Spezial- und Desinfektionsmittel gebraucht. Das Gegenteil ist der Fall: Scharfe Reinigungsmittel können Umwelt und Gesundheit schaden. Viel angenehmer und vorteilhafter sind neutrale Reiniger wie Essig oder Handspülmittel, um Schmutz umweltfreundlich und sanft zu beseitigen. Wir zeigen Ihnen, was schonende Putzmittel & gute Putzwerkzeuge können.

Viele Putzmittel und Putzwerkzeuge im Angebot

Im Supermarkt findet man eine Vielzahl von Wasch- und Reinigungsmitteln, die oft mehr versprechen als sie dann halten. Bei Reinigungsmitteln für den Haushalt ergibt es also durchaus Sinn, die Inhaltsstoffe genauer in Augenschein zu nehmen. Aggressive Reinigungsmittel insbesondere schaden definitiv der Umwelt. Ihr ätzender Geruch kann einem auch die Laune verderben, gut für die eigene Gesundheit sind sie mit Sicherheit nicht. Ihre scharfen Inhalts- und Duftstoffe können jederzeit Allergien auslösen, indem sie Haut oder Atemwege stark reizen.

Bezugsquellen für umweltfreundliche Reinigungsmittel gibt es viele, sei es der Fachhandel vor Ort, zum Beispiel Supermarkt, Kaufhäuser oder Baumärkte. Wer Kosten bei seinen Reinigungsmitteln einsparen möchte, kann sich zum Beispiel für Umweltverträgliche Reinigungsmittel von Kaufdochhier entscheiden. Das ist seit Jahren eine gute Adresse, was umweltverträgliche Mittel angeht. Sowohl die Qualität betrifft als auch das Preisleistungsverhältnis passen.

Bewährte schonende Putzmittel

Im Normalfall benötigt man nur wenige Putzmittel um für Sauberkeit in den eigenen vier Wänden zu sorgen

  • Ein neutraler Allzweckreiniger eignet zum Reinigen von Fußböden, Fenster und viele Oberflächen.
  • Scheuerpulver auf Milchbasis beseitigt hartnäckigen Schmutz und Verkrustungen.
  • Zitronensäure entfernt Urinstein und Kalkablagerungen.
  • Handspülmittel helfen vor allem dabei, das Geschirr schön sauber zu bekommen. Man kann Handspülmittel aber auch an vielen Stellen im Haushalt verwenden, sozusagen als Allzweckreiniger.

Sanfte und gute Putzwerkzeuge

Geeignete gute Putzwerkzeuge benötigen oft weniger Reinigungsmittel als laut Beschreibung empfohlen. Was ist damit gemeint? Gute Putzwerkzeuge sind zum Beispiel sanfte weiche Bürsten, Mikrofasertücher sowie Schwämme aus Edelstahl, um Schmutzreste damit gründlich zu beseitigen. Oftmals wirken lauwarmes Wasser und Spülmittel wahre Wunder und entfernen Schmutz gründlich und umweltfreundlich.

Das gilt besonders für all die recht empfindliche Oberflächen in der Wohnung wie Polituren, Fenster, Computerbildschirme oder auch Bilder an den Wänden. Für solche Flächen eignen sich unter anderem weiche Lappen und schonende spezielle Reinigungsmittel. Im Zweifel sollte man, wie eigentlich immer bei Reinigungsmitteln, mit denen man noch keine Erfahrung hat, vorab an unauffälliger Stelle einen Putzversuch durchführen.

Auch für Fenster und die meisten Glasoberflächen reichen klares lauwarmes Wasser und Abzieher aus. Zur Nachpolitur kann man dann ja eventuell ein sauberes Mikrofasertuch verwenden. Putzmittel im Wasser sollte man generell nur bei stark verschmutztem Glas anwenden, denn die meisten Putzmittel führt zu Schlieren und Streifen. Handelt es sich aber um fettige Verunreinigungen, gibt man einfach einen Spritzer Spülmittel ins Wasser.

Desinfektionsmittel – braucht man die?

Es mag Ausnahmen geben, wie etwa eine ansteckende Krankheit oder eine weltweite Pandemie. Dann mag es u.U. sinnvoll sein, sich auch zu Hause die Hände, die Türklinken und andere Flächen zu desinfizieren. Normalerweise aber wird man zu Hause wohl auf desinfizierende Mittel aller Art verzichten.

Propolis erzeugen Bienenvölker, um sich trotz gleich bleibender Wärme im Bienenstock vor Viren und Bakterien zu schützen.
Propolis erzeugen Bienenvölker, um sich trotz gleich bleibender Wärme im Bienenstock vor Viren und Bakterien zu schützen.

Eine Ausnahme mag es geben, nämlich das universelle Desinfektionsmittel der Bienen. Propolis heißt es und wird von dem Bienen als Schutz gegen Bakterien und Viren erzeugt. Bekannt ist Propolis vor allem für die Zahnpflege, insbesondere die Zahnfleischpflege. Für Türklinken ist Propolis aber ungeeignet, da es eine dunkelbraune klebrige Masse ist.

Die üblichen Desinfektionsmittel gehören in Krankenhäuser und Arztpraxen und ggf. in öffentliche Gebäude. Zu Hause sind der ätzende Geruch und die Signale, die man damit an seine Lieben aussendet, eher eine Zumutung.

Bildquellen:

© PublicDomainPictures auf Pixabay / Rajesh Balouria auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

» Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten «