Terrasse gestalten

Terrasse - aus Stein

Die Gestaltung einer Terrasse ist für viele Hausbesitzer eine besonders schöne Möglichkeit, ihre Kreativität spielen zu lassen. 

Warum? Die Funktion einer Terrasse ist in der Regel weit weniger festgelegt als etwa die eines Badezimmers oder eines Schlafraums. 

Haben Sie zum Beispiel das Glück hinter dem eigenen Haus einen Garten zu haben, dann kann eine Terrasse im Sommer zum zweiten Wohnzimmer und zum Esszimmer werden.

So kann die besonders persönliche Gestaltung grad einer Terrasse dazu führen, dass Sie sich hier besonders wohlfühlen werden. 

Terrasse Schritt für Schritt gestalten

Terrasse - elegantes AmbienteDennoch werden Sie einigermaßen systematisch vorgehen wollen. Sonst droht schnell Chaos.

  • Gesamtstimmung. Als erstes brauchen Sie ein Feeling, was Sie mit der Terrasse anfangen wollen. Machen Sie sich eine möglichst lebhafte Vorstellung - und beziehen dabei alle künftigen Nutznießer der Terrasse mit ein. Dabei macht es sich oft gut, diese Bilder in ihrer Vorstellung auch richtig aufzumalen.

    Keine geometrische oder schon exakte Zeichnung, sondern vor allem ein Stimmungsbild, das durch Farben, Formen und Muster genau die Stimmung erzeugt, die sie sich wünschen. Wir haben damit sehr gute Erfahrungen. Vor allem eben die, dass das Vorstellungsbild dadurch schon konkreter wird. So steigen die Chancen, dass am Ende wirklich das herauskommt, was sie sich wünschen. 

    Als Anregung für Ideen der Gesamtstimmung einer Terrasse haben wir Ihnen drei Fotos mit sehr verschiedenen Stimmungen dieser eher luftigen Räumlichkeit heraus gesucht. Eine sehr robuste Variante aus Stein, eine ausgesprochen elegante, ebenfalls "steinige"Variante und eine Terrasse, die komplett aus Holz gefertigt ist und natürlich eine ganz andere Stimmung erzeugt als ihre Verwandten aus Mauer und Stein. 
     
  • Material. Haben Sie die Stimmung geht es an´s Material. Die Auswahl der Materialien drückt die Stimmung der Terrasse aus und gibt ihr eine bestimmt Note. Grundsätzlich stehen als Materialien zur Verfügung: Stein / Mauerwerk, Holz - wiederum in diversen Sorten und Metallkonstruktionen.
     
  • Boden. Bei der Umsetzung ihrer Ideen und Vorstellung fangen Sie am besten mit der Gestaltung des Boden an. Denn der Boden ist bei einer Terrasse ja nicht mit Teppichen oder Auslegware bedeckt, sondern kommt voll zur Geltung.

    Oft ist es sogar so, dass eine Terrasse multifunktional genutzt werden soll - dann bleibt der Boden das gleichbleibende Element dieses Raumes, ggf. noch die Seitenbegrenzungen und das Dach.

    Für den Boden gibt es die unterschiedlichsten Naturprodukte, die auch bei Dauerregen noch garantieren können, dass die Fliesen im einwandfreien Zustand bleiben. So mancher Terrassengestalter setzt auf die Schönheit von Holz, wobei heute die Auswahl an hochwertigen Fliesen immer größer wird und auch exotische Hölzer hier gute Dienste leisten können.
     
  • Dach. Nicht jede Terrasse hat ein Dach. Doch wenn Sie Ihre Terrasse möglichst lange nutzen wollen, spricht eigentlich alles für ein Terrassendach. 

Die Terrasse überdachen

Auch wenn wir uns den Sommer als warm und sonnig vorstellen, so bringt uns das Wetter von Juni bis August mitunter doch so manche Regentage. Wer jetzt seine Terrasse trotzdem nutzen will, der sollte an eine praktische Terrassenüberdachung denken. Was ebenfalls als Sonnenschutz an heißen Sommertagen nützlich sein kann, das sorgt dafür, dass man sein Abendbrot nicht abbrechen muss, nur weil ein Regenschauer kommt.

Für die Auswahl der Terrassenüberdachung kommt es auf die Ausrichtung der Terrasse an und ob sie nach Westen, Osten, Süden oder Norden zeigt. Im Internet finden sich viele patente Lösungen, die dazu beitragen, dass man vor Sonne und Regen geschützt ist. Und kommt der Winter, dann können hier winterfeste Pflanzen in Kübeln geschützt stehen, damit nicht große Schneemengen ihnen Schaden zufügen.

Mit Materialien wie Holz oder Aluminium kann man sich viele Jahre über einen sicheren Schutz freuen und ist ebenfalls vor den Blicken der Nachbarn geschützt. Liegt die Terrasse auf der Südseite, dann sollte man vielleicht einfach zu Holz greifen, denn dieses Naturmaterial ist ideal bei Hitze und bei Sturmzeiten in Herbst und Frühjahr.

Für die Nordseite kann auch Aluminium perfekt passen und auch die Westseite kann zu diesem Material greifen, sodass selbst viele Jahre mit starker Sonnenstrahlung nicht die Terrassenüberdachung schädigen können. Nun kann die Ostseite für eine Terrasse genau dazu führen, dass man sich für ein Aludach entscheidet, denn so kann bei jedem Wetter die Terrasse optimal geschützt sein.

Terrasse als Wintergarten gestalten

Die Terrasse als WintergartenDie Terrasse des Winters in einen Wintergarten zu verwandeln, heißt natürlich nicht, dass die Terrasse ein Allzweck-Raum wird.

Denn im ersten Schritt müssen Sie natürlich überlegen, wie Sie Ihre Terrasse im Winter gestalten wollen:

  • Ein so genannter kalter Wintergarten wird auf maximal 12° C aufgeheizt, ist also zu kalt, um viele Stunden darin zu verbringen. Dafür eignet sich ein solcher Raum hervorragend zum Überwintern empfindlicher Garten- oder Kübelpflanzen. 
  • Die mittelwarmen Wintergärten werden bis auf 19° C aufgeheizt. Ein solcher Raum kann als Winterquartier für Zimmerpflanzen genutzt werden, die in warmen Räumen des Winters gern zu mickern beginnen. Auch eignet sich ein mittelwarmer Wintergarten für ein schönes Gästezimmer oder einen zusätzlichen Schlafraum.
  • Die warmen Wintergärten werden auf über 19° C geheizt und können als ganz normaler - zusätzlicher - Wohnraum genutzt werden z.B. für ein gemütliches Frühstück - das sie des Sommers auf der Terrasse einnehmen. Ein sehr schönes Ambiente kann solch ein Raum quasi im Garten bekommen, wenn Sie ihn als grünes Blumen- und Pflanzenzimmer gestalten. 

Für diese beiden warmen Varianten sind allerdings auch Richtlinien hinsichtlich der Energieeinsparverordnung zu berücksichtigen.

Glas für die Terrasse

Glas für die TerrasseIn Frage kommen natürlich vor allem geeignete Glaselemente, denn Sie wollen auf Ihrer Terrasse ja im Grünen sitzen. So viel Garten-Feeling und Stimmung wie möglich.

Andererseits wollen Sie vielleicht nicht gerade im Glashaus sitzen - besonders wenn Sie auf Ihrer Terrasse nicht sicher vor neugierigen oder sonst Sie störenden Blicken sein können. 

Also schauen Sie sich genau an, wie licht- und blickdurchlässig Sie Ihre Terrasse Sommers wie Winters haben wollen. Nichr soviel Glas wie möglich, sonders so viel Glas wie für Sie angenehm und nützlich. 

Die Glaselemente für die Terrasse sollten also 

  • im Winter vor Kälte schützen und dennoch den Blick nach draußen zulassen.
  • im Sommer möglichst abmontierbar oder aufschiebbar sein 

Doch Wärmeschutz und Sichtschutz ist nicht alles, was die Terrasse bitte zu bieten haben sollte.

Wenn Sie sich richtig wohl auf Ihrer Terrasse fühlen wollen, denken Sie vielleicht auch an Sonnenschutz und Windschutz für den Frühling und Sommer. Einige Möglichkeiten seien mal aufgezählt: Vielleicht ist ja die eine oder andere Anregung für Sie dabei. 

  • Rollos oder Jalousien direkt an oder vor den Glaselementen
  • Palisaden aus Holz  anstelle von Glaselementen oder auch hinter ihnen platziert - die an Sommerabenden ein schönes Ambiente schaffen
  • schöne Hecken oder andere dichte Anpflanzungen auf der Terrasse oder in unmittelbarer Nähe der Terrrasse. 

Statik und Schutzvorschriften für die Terrasse

Auf jeden Fall sollte darauf geachtet werden, dass die Glaselemente, soweit möglich, nach Süden ausgerichtet werden.

Findet keine direkte Sonneneinstrahlung auf die Fassade statt, wird im Winter etwa drei Mal so viel Heizkraft benötigt, um die Terrasse im Winter ntsprechend aufzuheizen.

Beachten Sie: Die Bauteile für die Terrasse im Winter die nun also als Wintergarten fungieren soll, müssen bestimmte Vorgaben erfüllen.

Es sind die statischen Vorgaben entsprechen DIN 1055-4 und -5 einzuhalten. Beim Brandverhalten ist die DIN 4102 maßgebend und allgemeine Wärmeschutz- und Sicherheitsvorschriften müssen ebenfalls eingehalten werden.

Der Fachmann kann beim Umbau einer Terrasse, die auch im Winter Freude macht, helfen. Er kennt die notwendigen Bestimmungen und wird nur Bauteile, die diesen entsprechen, auswählen.

Gartenmöbel zaubern Gemütlichkeit

Die Terrasse im HerbstSind Boden und Dach gestaltet, dann greift der Gartenfreund gerne zu großen Kübeln um sie mit Naturschönheiten zu bepflanzen, die aber am Besten sich als besonders winterfest erweisen sollten.

Selbst Hängepflanzen machen die Terrasse noch schöner. Und damit verbunden kann dann auch eine Auswahl passender schöner Gartenmöbel dazu führen, dass Sie sich eine gemütliche Sitzecke einrichten, die für Sie zu einem Lieblingsplatz wird.

Oder in dieser Sitzecke werden sich dann Ihre Gäste besonders wohlfühlen, wenn mal wieder eine Gartenparty angesagt ist. Und mit den passenden Möbeln kann an dieser besonderen Stelle ein schönes Esszimmer entstehen, sodass vom Frühstück bis zum Abendessen, alle Mahlzeiten im Sommer hier eingenommen werden können.

Ein Lieblingsplatz für Sie selbst und der Attraktionsort für Ihre Gäste - das kann natürlich, aber muss sich keinesfalls ausschließen.

Für schöne Abende muss jetzt noch die passende Beleuchtung gefunden werden, sodass Sie mit oder ohne Gäste bei einer dezenten Beleuchtung ein Glas Wein auf der Terrasse genießen und angeregte Gespräche führen können.

Alternativ oder zusätzlich kann eine helle Beleuchtung über dem Tisch dafür sorgen, dass Sie und Ihre Gäste beim Abendessen auf dem Teller die Leckereien - auch sehen können.

Bildquellen: 

© 217442_4ever.eu
© Rainer Sturm / pixelio.de
© M.E.  / pixelio.de
© hans / pixelio.de
© Sabine-Susann Singler / pixelio.de  

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten