3 einfache Tipps, wie man im Haushalt Geld sparen kann

Im Haushalt Geld sparen - und direkt rein mit dem Gesparten ins SparschweinIm Haushalt Geld sparen will vermutlich fast jeder. Denn egal, wie viel Geld man zur Verfügung hat, keiner will es unnötig zum Fenster hinauswerfen.

Und gerade im Haushalt kann man durchaus kräftig sparen, ohne dass man die Lebensqualität herunterfahren muss.

Mit einigen einfachen Kniffs bleibt am Ende des Monats mehr Geld übrig, das Sie dann in Dinge investieren können, die Ihnen besonders wichtig sind oder Ihnen einfach Spaß machen. 

1. Essensplan machen

Im Haushalt Geld sparen können Sie zum Beispiel sehr gut beim Essen. Zuhause kochen ist sehr viel günstiger als Essen zu gehen. Dazu kommt noch das gemeinschaftliche Erlebnis, wenn man zusammen das Gemüse schneidet und beim Kochen kreativ wird.

Das macht den meisten Menschen Spaß. Und Sie wissen ein Essen, das Sie - allein oder mit anderen zusammen - zubereitet haben, mehr zu schätzen als wenn es der Lieferservice bringt. Auch 

Ein Besuch im Restaurant kann natürlich durchaus ab und an eine besonderes Erlebnis sein. Aber wenn Sie regelmäßig im Restaurant speisen, geht das richtig ins Geld.

Doch Sie können sogar noch mehr Geld sparen, wenn Sie sich einen Essenplan für die gesamte Woche machen. Ordnung ist das halbe Leben, wie es so schön heißt. Sie können durch kluge Planung zum Beispiel von günstigeren Großpackungen profitieren, weil Sie genau wissen, dass nichts übrig bleibt und Sie alles aufbrauchen werden.

Sie können zudem wunderbar auf Vorrat kochen und einzelne Portionen einfrieren. So haben Sie stets ein leckeres schnelles Essen zur Hand, wenn Sie mal keine Zeit oder keine Lust zum Kochen haben.

2. Gasanbieter vergleichen

Im Haushalt Geld sparen indem Sie kochen statt das Essen ins Haus liefern lassenLange galt Gas als die günstige Alternative zum Öl beim Heizen. Das bedeutet aber nicht, dass man hier nicht vergleichen und sich über günstige Alternativen für die gleiche Leistung informieren sollte.

Portale wie Verivox.de sind eine gute Adresse, denn sie vergleichen 70 Gasanbieter. So findet man mit hoher Wahrscheinlichkeit einen günstigeren Anbieter als den, den man gerade hat.

Diesen Anbietervergleich sollte man regelmäßig durchführen, denn die Konkurrenz ist groß und der günstigste Versorger vom letzten Jahr muss es nicht in diesem Jahr sein.

3. Überflüssige Abos kündigen

Wenn Sie sich einmal genau ansehen und überprüfen, was Sie alles regelmäßig monatlich oder jährlich für diverse Abos bezahlen, dann kann schon einiges zusammenkommen. Das kann das Netflix-Abo sein, eine oder mehrere Zeitungen oder Zeitschriften oder ein Abo bei einem Online-Portal.

Nach einer gründlichen Sichtung oder sogar schon wenn Sie ein Abo entdecken, das Sie längst vergessen hatten, fragen Sie sich einfach, ob Sie die zahlreichen Abos auch tatsächlich nutzen wollen.

  • Macht es für Sie wirklich Sinn, eine Tageszeitung zu abonnieren und lesen Sie die Zeitung dann auch jeden Tag? Oder würde Ihnen vielleicht die Wochenendausgabe reichen, da Sie unter der Woche ohnehin nicht zum Lesen kommen?
  • Wie sieht es mit monatlichen Magazinen aus? Ist wirklich das Interesse da oder liest man sie nur mit schlechtem Gewissen, weil man sie bezahlt hat?

Und jedes Abo bei dem kein klares "Ja natürlich" kommt, bedeutet für Sie: Hier ist Einsparpotenzial vorhanden! Eine Kündigung ist in der Regel schnell geschrieben. Kündigen Sie die überflüssigen Abos am besten auch dann, wenn das Abo noch eine längere Laufzeit hat. Auf den passenden Termin zu warten bedeutet nur zusätzlichen Aufwand. Sie müssen ja mindestens eine Notiz machen, wann Sie das Abo kündigen. 

Es mögen nicht die Riesenbeträge sein, aber es summiert sich eben. Und wenn Sie sich mit dem Ersparten einen schönen Abend machen können und Quality Time genießen, dann hat es sich schon gelohnt.

Bildquellen:

© adel  / pixelio.de
© Rainer Sturm  / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten