Tipps zum Wasser sparen

Wasser sparen im Badezimmer

Wasser fließt zwar jede Menge durch unserer Ozeane, Flüsse, Bäche und Seen. Aber um es in Milliarden Haushalten nutzen zu können, ist eben doch eine Menge an Aufwand von Seiten der Wasserversorgungs-Unternehmen von Nöten.

Schließlich will alle Welt - mindestens hier in Mitteleuropa - jederzeit den Wasserhahn aufdrehen können und erwartet, dass was passiert. 

Entsprechend entstehen für Wasseraufbereitung und natürlich auch für Abwasser-Entsorgung Kosten - die wir - die Haushalte - zu tragen haben. Lassen Sie sich überraschen, wie viel Geld Sie sparen können, wenn Sie mit dem kostbaren Nass bewusst - sparsam umgehen.

Tipps zum Wasser sparen gibt es eine Menge. Acht Tipps zum Wasser sparen im Haushalt haben wir Ihnen mal zusammen gestellt. 

Die Spartaste des WC benutzen 

Benutzen Sie die Spartaste bei Spülkästen oder den Drei-Liter-Mechanismus bei Druckspülern. Halten Sie auch Ihre Kinder dazu an! 
Eine Familie mit vier Personen kann schon allein durch diese Maßnahme bis zu 160 Euro pro Jahr sparen. Sollte Ihr WC diese Funktion nicht haben, leisten Sie sich eines mit Spartaste!

Wasserhahn abdrehen

Stellen Sie den Wasserhahn ab, wenn Sie das fließende Wasser nicht wirklich brauchen. Zum Beispiel beim Händeeinseifen, Zähnebürsten und Einseifen unter der Dusche oder auch beim Haare waschen. Letzteres ist eh ratsam, da das Haarshampoo ein paar Minuten wirken sollte, ehe es wieder ausgespült wird. Spülen Sie dreckiges Geschirr nicht unter fließendem Wasser ab.

Sparfaktor Beispiel: Zwei mal täglich drei Minuten Zähne putzen bei laufendem Wasserhahn würde eine vierköpfige Familie 180 Euro im Jahr kosten. Sprich: Sie können mit dieser Sparmethode richtig viel Geld daran hindern, nutzlos durch Ihre Abflussrohre zu wandern. 

Tropfende Wasserhähne abdichten

Steter Tropfen hohlt den Stein. Heißt es im Volksmund und lässt sich auch auf tropfende Wasserhähne anwenden: Halten Sie einen tropfenden Wasserhahn also nicht für nebensächlich: Pro Sekunde ein Tropfen bedeutet pro Stunde bereits 0.7 Liter vergeudetes Nutzwasser. In einem Jahr käme auf diese Weise eine Menge von 6.000 Liter an rein verschwendetem Wasser zusammen.

Ergo dichten Sie tropfende Wasserhähne und sparen auf diese Weise 21 Euro pro tropfendem Wasserhahn im Jahr!

Toilettenspülung abdichten 

Prüfen Sie die Dichtung Ihres Spülkastens! Ein undichter Spülkasten läßt pro Stunde über 20 Liter, pro Tag über 480 Liter und pro Jahr 175.000 Liter Trinkwasser ungenutzt auslaufen. Ergo - nach dieser Rechnung - sparen Sie 600 Euro im Jahr pro Toilettenspülung, wenn Sie den Spülkasten ordnungsgemäß abdichten! 

Vorlaufwasser sammeln

Für Dusche, Badewanne oder auch beim Abwaschen dauert es meist einige Sekunden, bis das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht ist. Somit läuft komplett ungenutzes Wasser direkt in den Abfluss und kostet dennoch Ihr Geld. Fangen Sie dieses sogenannte Vorlaufwasser besser auf und nutzen Sie es für Zwecke bei denen Sie kein warmes Wasser brauchen, wie zum Beispiel Blumengießen.

Sie können zum Beispiel eine Gießkanne direkt ans Waschbecken stellen. Gewöhnt sich diesen kleinen Trick die ganze Familie an, können Sie um die 200 Euro pro Jahr allein an Wassergeld sparen. 

Duschen statt Baden 

Wenn Sie duschen anstatt zu baden sparen Sie etwa 70% Wasser. Zum Vergleich: Sie verbrauchen beim Duschen ca 30-50 Liter, bei einem Vollbad in der Wanne dagegen verbrauchen Sie pro Bad 150-180 Liter. Täglich baden würde also richtig richtig in´s Geld gehen.

Baden Sie also nur dann, wenn es Ihnen nicht nur um die Körperreinigung geht, sondern Sie wirklich Zeit und Muße haben, ein duftendes Vollbad mit allen Sinnen zu genießen! Ansonsten - für die tägliche Körperreinigung oder das Haare waschen - ab in die Dusche. 

Waschmaschinen Programme nutzen

Schalten Sie die Wasch- und Spülmaschine immer nur vollgefüllt an und nutzen Sie die Sparprogramme. Stellen Sie Vorwäsche nur bei stark verschmutzter Wäsche ein. 95°C sind beispielsweise nur bei Wäsche von Kranken und von Säuglingen nötig. Sonst reicht selbst bei stark verschmutzter Wäsche 60°C völlig aus. Bei Kleidungsstücken meist sogar 40°C. Sie sparen dabei 40% - 50 % Wasser- und Stromkosten.

Auto in der Waschanlage waschen

Putzen Sie Ihr Auto nicht wie anno dazumal mit Eimer und Schwamm oder einen Schlauch, damit verschwenden Sie Wasser und schaden der Umwelt. Verboten ist es inzwischen eh auf öffentlichen Straßen und Plätzen. Fahren Sie Ihr Auto in die Waschanlage!

Bildquellen: 

© Rainer Sturm / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten