WPC Terrassendielen: denn der nächste Sommer kommt bestimmt

WPC-Terrassendielen kann man auch selbst verlegen.

WPC Terrassendielen sind aktuell im Trend, sind sie doch günstig und leicht zu erhalten, gleichzeitig aber äußerst stabil und langlebig. Empfehlen können wir sie also guten Gewissens. Doch vergleichen wir die WPC Terrassendielen für Sie auch mit solchen aus Holz, sodass Sie sich selbst ein Bild machen können. 

Auf den Bodenbelag der Terrasse kommt es schon an

Aktuell scheint der nächste Sommer noch weit weg. Doch er wird kommen und dann beginnen wieder die (hoffentlich) geselligen Abende auf der Terrasse. Wenn Sie eine neue Terrasse planen, stellt sich natürlich die Frage nach dem richtigen Boden.

Das müssen sie auch sein, denn auf ihnen stehen Möbel, Blumentöpfe, vielleicht auch ein Grill, auf jeden Fall aber viele Menschen. Und schließlich sollten sie auch optisch etwas hermachen. Denn der Boden gehört zu den ersten Dingen, die Besuchern auffallen, Besuchern eben auch, denen Sie stolz Ihre neue Terrasse zeigen wollen.

Günstig, stabil, langlebig mit WPC Terrassendielen

WPC Terrassendielen: Wer sich mit dem Thema etwas beschäftigt stellt fest, dass dies aktuell in aller Munde ist. Aber was versteckt sich hinter der Abkürzung? WPC steht für Wood Plastic Composites. Das Haupteinsatzgebiet ist tatsächlich die Nutzung als günstige WPC Terrassendielen. Aber auch viele Gartenmöbel werden aus diesem Material hergestellt.

Eine Terrasse aus Holz ist auch schön.

Das liegt daran, dass es ideal für die Außennutzung geeignet ist, da es stabil und wetterfest ist. Konkret handelt es sich um einen robusten Kunststoff, dem Holzkomponenten, meistens in Form von Fasern oder Mehl, beigemengt sind.

Wobei man es eher umgekehrt formulieren müsste, beträgt der Holzanteil je nach Produzent zwischen 50 und 90 Prozent. Wie erwähnt zeichnen sich WPC Terrassendielen vor allem durch ihre hohe Stabilität, eine Lebensdauer von bis zu 30 Jahren sowie relativ günstige Anschaffungspreise aus. Aber das sind nicht die einzigen Vorteile für Ihre neue Terrasse.

Idealer Bodenbelag für Ihre neue Terrasse

Vielleicht stehen Sie vor Beginn der Baumaßnahmen vor der Frage: WPC oder doch lieber Holz? Natürlich hat auch Holz seinen Charme. Aber zwei entscheidende Vorteile hat WPC gegenüber der natürlichen Variante:

Dass WPC grundsätzlich günstiger als Holz ist, kann man nicht sagen. Dafür ist die Preisspanne unter den Holzarten einfach zu groß. Es gibt Hölzer, die wesentlich preiswerter sind. Gleichzeitig können Sie aber auch viel mehr Geld für die natürliche Variante aus dem Wald ausgeben.

Das Einzige, was bei WPC zu beachten ist, ist die Sonneneinstrahlung. Sind die Terrassendielen direkter Sonne ausgesetzt, schadet das dem robusten Material kein bisschen. Allerdings heizen sich WPC Terrassendielen etwas mehr auf als Holz. Wobei dies davon abhängt, wie hoch der Holzanteil ist. Je höher, desto geringer die Wärmeleitung.

Summa summarum könnte man also sagen: Mit WPC Terrassendielen kann der Sommer kommen. Und hoffentlich auch die geselligen Abenden auf Ihrer neuen Terrasse.

Bildquellen:

© Frank Wollweber von flickr.com / Biomedras von flickr.com

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten