Was ist ein Spa und wie kommt es in mein Bad?

Was ist ein Spa? Hier das namensgebende Heilbad in Belgien

Ob modern in schwarz-weiß gehalten, als Miniatur-Dschungel oder Familien-Badelandschaft: Das Badezimmer stellt stets den Ruhepunkt im Haus dar und soll zum Entspannen einladen. Wie gelingt es mir, mein Bad in ein wohltuendes Spa zu verwandeln? Und wie richte ich mein Badezimmer überhaupt ein? In unserem Artikel erfahren Sie mehr.

Was ist ein Spa?

Das Heilbad Spa in Belgien, nicht weit von der deutschen Grenze, ist wahrscheinlich schon seit dem Mittelalter, spätestens aber seit dem 17. Jahrhundert als Heilbad bekannt. Die Stadt Spa verfügt über eine ergiebige Mineralquelle, die viele Menschen, die Heilung suchten, anzog. Ursprünglich also müsste man auf die Frage, was ein Spa ist, antworten so etwas antworten wie: Heilbad, Mineralquelle.

Seit gut 50 Jahren aber wird das Wort „Spa“ allgemeiner für Wellnesseinrichtungen aller Art, soweit sie mit Wasser zu tun haben, verwendet. Whirlpool ist so ein Beispiel für Wellness pur dank Unterwassermassage.

Sanitas Per Aquam („Gesundheit durch Wasser“) findet man auch als Begründung für den Begriff Spa, doch das lassen wir mal dahin gestellt. Uns interessiert vor allem, wie wir aus unserem Badezimmer so etwas wie ein Spa machen können.

Unsere Tipps für Ihr Spa im Badezimmer

Suchen Sie gute Standorte

Bevor Sie überhaupt an die Anordnung Ihrer Möbel denken, sollten Sie sich über vorhandene Wasseranschlüsse informieren. Auf diese Weise vermeiden Sie nachträglich hohe Kosten, etwa für das Verlegen von Leitungen.

Alles was man für ein wohltuendes Spa braucht ...

Als Bodenbelag für Badezimmer eignen sich bekanntlich Fliesen wunderbar. Vor allem in geräumigen Badezimmern wirken ausgefallene Muster, wie etwa stylishe Mosaikfliesen, besonders attraktiv. Wenn Sie sich nicht für ein Design entscheiden können, helfen professionelle Bad-Gestalter in einem Badshop gerne weiter.

Wählen Sie die passende Ausstattung

Bad oder Dusche oder beides – oder auch ein Whirlpool? Schließlich soll es ja ein kleines Spa werden, das Bad. Überlegen Sie sich im Vorhinein, ob Sie Duschwanne, Dusche oder Badewanne bevorzugen. Unser Tipp: Wer mit einem geräumigen Badezimmer gesegnet ist, kann auf eine freistehende Badewanne setzen. Sie wirken vor allem in Räumen ab 8,5qm Größe luxuriös.

Sie bevorzugen Eckbadewannen? Dann wagen Sie doch den nächsten Schritt und stellen Sie die Wanne – entgegen dem, was ihr Name anklingen lässt – an eine stilvolle, eingezogene Trennwand als Rückmauer. So greifen Sie nicht nur auf innovative Einrichtungsmethoden zurück, sondern schaffen auch modernes Ambiente.

Gestalten Sie kleine Badezimmer einladend

Dank einigen Tricks wird auch das Gestalten von kleinen Bädern im Handumdrehen zum Kinderspiel. Grundsätzlich helfen große Spiegel und helle Farben stets dabei, kleine Räume größer wirken zu lassen. Mini-Bäder freuen sich über schmale Fliesenfugen genauso wie über ähnlichen Wand- und Bodenbelag. Um den ganzen Raum optimal ausleuchten zu können, empfehlen sich mehrere Spots statt einem einzelnen großen Deckenlicht.

Für die optimale Einrichtung stehen neben flexiblen Regalsystemen für genügend Stauraum auch multifunktionale Möbel im Vordergrund. Verwandeln Sie zum Beispiel Ihre Sprossen-Heizung in einen modernen Handtuchhalter.

Wählen Sie die richtigen Armaturen

Legen Sie bei der Armatur-Wahl vor allem auf zwei Dinge Wert: Funktionalität und Optik. Es stehen zwei Modelle zur Auswahl, darunter die Zwei-Griff-Armatur, die sowohl kaltes als auch warmes Wasser separat fließen lassen kann. Temperaturen mischt die Einhebel-Armatur, die auch einhändig bedient werden kann.

Bildquellen:

© Von Jean-Pol GRANDMONT – Eigenes Werk, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=170989 / ebaso auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

» Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten «