Ohne Leiter geht es nicht - Unentbehrliche Leitern im Haus

Obst ernten - Ohne Leiter geht es nicht!

Die Leiter ist ein unverzichtbares Zubehör bei vielen Arbeiten in Haus und Garten. Ob beim Putzen, Renovieren, Obstpflücken, Elektroinstallationen an Wänden und Decken - ohne Leiter geht es nicht. Allerdings kommt es darauf an, dass Sie sich für jeden Einsatz für die richtige Leiter entscheiden.

Ideal für verschiedenste Arbeiten ist die Allzweck- oder Haushaltsleiter. Diese Klappleitern haben Stufen, eine obere Abstellfläche. Wichtig ist, dass die Leiter hoch genug für die Räumlichkeiten und üblichen Arbeiten ist. Sie können sich für eine Leiter aus Alu oder Holz entscheiden.

Leitern müssen sicher sein

Das oberste Gebot einer Leiter ist Sicherheit, weshalb jede Leiter ein Prüfzeichen des TÜV tragen muss. Gewerblich genutzte Leitern müssen seit 2018 der Norm EN 131 entsprechen. Sprossen, Holme und Verbindungen der Leiter müssen absolut stabil und sicher verarbeitet sein.

Die Leiter muss einen sicheren Stand haben. Aluleitern sind dazu mit rutschhemmenden Kappen an den Leiterfüßen versehen. Stufen sind geriffelt, um ein Abgleiten zu verhindern. Beim Ausklappen muss die Leiter sicher einrasten.

Leiter aus Holz oder Leiter aus Aluminium?

Sie können eine Alu- oder Holzleiter kaufen. Eine Holzleiter zeichnet sich durch das natürliche Material und Stabilität aus. Im Vergleich zu Aluminium ist Holz natürlich um einiges schwerer. Daher ist eine Leiter aus Holz recht stabil, von hoher Standsicherheit, wie man auch sagt.

Auf der anderen Seite ist das höhere Gewicht von Holz im Vergleich zu Aluminium aber auch ein Nachteil: Die relativ schwere Holzleiter zu transportieren ist für manchen schon mit ein wenig Kraftaufwand verbunden, was man von einer Aluleiter nun wirklich nicht sagen kann.

Aluleitern sind, wie gesagt, ausgesprochen leicht. Bei guter Verarbeitung sind Aluleitern aber ebenso sicher wie eine Leiter aus Holz. Für Teleskopleitern wie Treppenleitern, ausziehbare Anlehnleitern und Leitern mit Höhenverlängerung ist Alu das perfekte Material.

Leitern haben viele verschiedene Zwecke

Weitere Kriterien der Leiterarten sind die verschiedenen Nutzungen. Zum Fensterputzen braucht oft nur einen dreistufigen Tritt. Dieser kann dann auch gern aus Holz sein. Dann kann man den Tritt auch für dekorative Zwecke einsetzen, zum Beispiel für einen Blumentopf. Für den Garten, insbesondere für das Bäume schneiden und die Ernte braucht man eine Sprossenleiter von fünf bis sechs Metern. 

Unterschieden werden Leitern auch nach der Anzahl ihrer Stufen. Die kleinste Leiterform ist wohl der ein- bis dreistufige Tritt. Es gibt aber auch ausziehbare Anlehnleitern, Klappleitern, Drehleitern, Gelenkleitern, Stufen- oder Stehleitern. Neben den Arbeitsleitern gibt es dann auch noch diverse Haushaltsleitern,  z.B. Leitern für Hoch- und Etagenbetten, Leitern als Handtuchhalter oder die Leiter mit tiefen Stufen für Dekozwecke. Fest montierte Leitern schließlich wie die Feuerleitern dienen als Fluchtweg im Gefahrenfall. Und Gerüstleitern sind Bestandteile des Baugerüsts.

Wie viele Leitern in Haus und Garten?

In der Wohnung reicht gewöhnlich eine gute Haushaltsleiter. Beim Eigenheim oder für den Garten sollten Sie darüber hinaus eine Hoch- oder Teleskopleiter haben, um das Dach zu erreichen. Sinnvoll ist auch ein Treppenleiter zum Renovieren oder für Montagearbeiten an Aufgangsdecken.

Vergleichen Sie vor dem Leiterkauf Qualität und Preise. Greifen Sie für eine gute Sicherheitsleiter lieber ein wenig tiefer in die Tasche. Denn ob Aluleiter oder Holzleiter - ein sicherer Stand der Leiter ist das A. und O.

Bildquellen:

© Bild von Ulrike Leone auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten