Anlegen von Teichen - klassischer Gartenteich oder Hochteich als Alternative?

Anlegen von Teichen - großen und kleinen

Das Anlegen von Teichen scheint für viele Menschen sehr reizvoll zu sein.

Kein Wunder, denn Wasser übt eine magische Anziehungskraft auf uns Menschen aus.

Nicht zuletzt aus diesem Grund zieht es jeden Sommer so viele Urlauber ans Meer.

Da liegt es nahe, sich den Traum von einer eigenen Wasserfläche zu verwirklichen.

Doch nicht alle Menschen haben eine Affinität zum Handwerk.

Andere Menschen müssen mit knappen Ressourcen haushalten. Sie haben entweder einen nur sehr kleinen Garten, keinen ausreichend stabilen Untergrund oder manchmal auch überhaupt keinen Garten.

Manchmal kann ein kleiner Hochteich den größeren klassischen Gartenteich ersetzen. Aber auch ein klassischer Gartenteich hat seine Vorteile.

Gartenteich - groß oder klein? Hauptsache ein Gartenteich!

Klassischer Gartenteich oder Hochteich?

Für den Hochteich sprechen die wesentlich geringeren Anforderungen an den Bau im Vergleich zu einem klassischen Gartenteich, denn der Hochteich kann einfach auf einem Bassin errichtet werden. Die fertigen Modelle können Sie beim einem Fachhändler bekommen.

Alternativ können Sie die Umrandung auch selbst bauen. Als Befestigung nehmen Sie Gabionen, die Sie mit Erde stabilisieren.

Statt Gabionen können Sie auch eine Holzumrandung mit Sand als Puffer für den Teich bauen. Die Pflege des Hochteichs gestaltet sich wesentlich einfacher als beim klassischen Gartenteich. Die Höhenlage erleichtert das Arbeiten, weil sich nicht mehr gebückt werden muss.

Der Vorteil eines klassischen Gartenteichs kommt vor allem bei einem größeren Garten zum Tragen. Denn ein klassischer Gartenteich kann eben um einiges größer als ein Hochteich werden.

Flexible Lösungen für das Anlegen von Teichen

Anlegen von Teichen - großen und kleinenInsbesondere in kleineren Gärten ist der Hochteich ein idealer Blickfänger.

Dazu passt, dass nicht einmal ein eigener Garten erforderlich ist.

Wer nämlich nur im Besitz eines Vorgartens, einer Terrasse oder gar eines Balkons ist, kann sein kleines Reich mit einem Hochteich wunderbar in Szene setzen.

Zudem ist der Hochteich eine flexible Lösung, weil er unabhängig vom Zustand des Untergrundes aufgebaut werden kann. Bei einer Hanglage bilden die Steilflächen zudem einen Teil der Mauern.

Gestaltungstipps beim Anlegen von Teichen

Ein Hochteich sorgt für Atmosphäre im eigenen Garten, weil es die meisten Menschen automatisch an das Wasser zieht. Dies scheint evolutionäre Gründe zu haben und wird durch die Faszination, die vor allem Babys und Kleinkinder für Wasser empfinden, belegt.

Nebenbei bemerkt sind diese kleinen Menschen durch den Hochteich besser geschützt als bei einem klassischen Gartenteich. Wer beim Aufbau des Hochteichs geschickt vorgeht, kann Teile der Umrandung als Sitzfläche gestalten und somit seiner Familie und Gästen attraktive Sitzmöglichkeiten verschaffen.

Wasserpflanzen werten den Teich weiter auf. Attraktive Teichpflanzen sind zum Beispiel Seerosen, Sumpfdotterblumen, Moornelken, Rosenprimeln, Wassercanna, Froschbiss, Gauklerblumen und das Pfennigkraut.

Die Teichpflanzen sind übrigens nicht nur schön, sondern auch notwendig, denn der Teich benötigt sie zur Erhaltung seines ökologischen Gleichgewichts. Für das gewisse Etwas sorgen zudem Wasserspiele wie Wasserfontänen. Ein Springbrunnen hat im Sommer überdies den nützlichen Effekt, dass er mit seinen feinen Tröpfchen eine willkommene Abkühlung verschafft.

Fische beim Anlegen von Teichen planen

Über Fische streiten sich bei einem Gartenteich die Geister, da sie nicht nur Vorteile bieten, sondern auch Nachteile mit sich bringen. Viele Menschen erfreuen sich an Fischen, zumal diese als Lebewesen auch für eine gewisse Abwechslung sorgen, weil sich ihre Aktionen nicht vorherbestimmen lassen.

Ein Problem bei Fischen ist allerdings, dass diese zu einer ökologischen Verarmung des Teichs führen können, weil sie den Pflanzen Teile der Nahrung vorenthalten.

Oft führen Fische auch zu einer gewissen Verschmutzung des Teichs und zu erhöhtem Algenbefall.

Mit einer Teichpumpe und einem Wasserfilter lassen sich diese Probleme allerdings angehen. Während Sie mit einer Teichpumpe den Teich mit genügend Sauerstoff versorgen, ergänzen sich Pumpe und Filter gegenseitig. So führt die Pumpe dem Filter regelmäßig die Schmutzpartikel im Wasser zu, sodass das Wasser selbst immer sauber ist.

Zu bedenken ist bei dieser Entscheidung auch, dass Fische viele Feinde haben. Sie haben insbesondere Fressfeinde wie zum Beispiel den Fischreiher. Ohne die Fische durch Netze zum Beispiel zu schützen, werden Sie wohl keine lange Freude an Ihren Wasserfreunden haben.

Bildquellen:

© webandy / pixabay.com
© couleur / pixabay.com

 

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten