Hausverkauf ✔️ So ermitteln Sie den Wert Ihrer Immobilie

Größe und Lage des Hauses? So ermitteln Sie den Wert Ihrer Immobilie!

Es gibt unterschiedliche Herangehensweisen, um den Verkehrswert einer Immobilie zu ermitteln. Voraussetzung ist dafür jedoch immer, dass das Objekt bekannt ist und dass es möglich ist, dieses genau zu begutachten.

Wenn Sie selbst ihr Haus verkaufen wollen oder ein Haus geerbt haben, ist das natürlich kein Problem. Trotzdem gibt es eine Menge an Details zu  beachten. So ermitteln Sie den Wert Ihrer Immobilie!

Was ist der Wert einer Immobilie genau?

Der Wert beziehungsweise der Verkehrswert von einer Immobilie zeigt an, welchen Preis man bei der Wertermittlung auf dem freien Markt für die entsprechende Immobilie erzielen kann. Der Verkehrswert gibt somit an, welchen klassischen Wert eine Immobilie besitzt.

Ein Grasdach vielleicht, eine eine gut erschlossene Lage auf jeden Fall kann den Wert Ihrer Immobilie steigern.

Selbstverständlich gibt es auch eine ausführlichere Begriffserklärung, die im § 194 des Baugesetzbuches niedergeschrieben ist. Dort wird angegeben, dass der Verkehrswert gleich der Marktwert ist. Berücksichtigt werden bei der Festlegung des Verkehrswertes die rechtlichen Gegebenheiten und die tatsächlichen Eigenschaften.

Hinzu kommt die sonstige Beschaffenheit, die Lage der Immobilie und die sonstigen Gegenstände, die bei der Wertermittlung berücksichtigt werden müssen. Was keine Berücksichtigung findet sind die persönlichen Verhältnisse des Käufers und des Verkäufers.

Egal wie ungewöhnlich diese sind. Sie haben keinen Einfluss auf den Verkehrswert einer Immobilie. Zum Beispiel macht es keinen Unterschied, ob Sie das Haus geerbt haben oder nicht.

Die Ermittlung vom Verkehrswert

Um den genauen Verkehrswert ermitteln zu können, ist eine Immobilienbewertung durch einen Fachmann immer anzustreben. Nur der Experte kann den genauen Wert einschätzen. Dafür gibt es keine klassische Formel, da zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden müssen. Die Ermittlung des Verkehrswertes ist daher immer eine individuelle Vorgehensweise.

Wichtige Faktoren sind unter anderem das Verhältnis zwischen der Nachfrage und dem Angebot. Jeder kennt das. Immobilien in besonderen Wohnlagen sind immer deutlich teurer als Immobilien in den Wohnlagen, die nicht so beliebt sind.

Ein Einfamilienhaus in München kostet deutlich mehr als ein Einfamilienhaus in Sachsen-Anhalt auf dem Land. Dabei muss die Bausubstanz noch nicht einmal besonders sein. Lediglich die Lage der Immobilie und die damit zusammenhängende Nachfrage setzten schon allein einen wichtigen Grundstein bei der Berechnung des Wertes der Immobilie. Wie attraktiv die Lage ist, wird am Bodenrichtwert ermittelt.

Zudem gelten folgende Faktoren, die berücksichtigt werden müssen:

  • das Baujahr der Immobilie
  • die gesamte Wohnfläche des Hauses
  • davon unterschieden auch die gesamte Nutzfläche des Hauses
  • der allgemeine Zustand
  • die energetische Ausstattung
  • der generelle Ausstattungszustand der Immobilie.

Je besser die Immobilie saniert ist und je besser der Zustand der Immobilie ist, umso höher wird dann auch der Verkaufswert. Kommt dann noch eine gute Lage hinzu, kann sich der Verkaufswert noch einmal deutlich erhöhen.

Übrigens: Zu einer guten Lage gehört auch eine gute Infrastruktur. Eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel, Einkaufsmöglichkeiten, soziale Einrichtungen, medizinische Versorgung und vieles mehr.

Immobilienbewertung ✔️ So ermitteln Sie den Wert Ihrer Immobilie

Den Verkehrswert einer Immobilie sollten Sie immer von einem professionellen Experten erstellen lassen. Gutachter aus dem Bereich Immobilienbewertungen gibt es viele. Viele Makler haben einen sprechenden Gutachter zur Hand, sodass diese eine Bewertung erstellen können, die dann als Grundlage für den Angebotspreis bedient.

Zusätzlich gibt auch freie Sachverständige für Immobilien, die der Verkäufer der Immobilie aber auch der Käufer einer Immobilie hinzuziehen kann. Es gibt durchaus Käufer und auch Verkäufer, die mehrere Bewertungen einholen, um dann zu schauen, wo sich der Verkehrswert im Schnitt einpendelt.

Für die Ermittlung des Verkehrswertes müssen folgende Dokumente zur Verfügung stehen:

  • der Grundriss
  • ein Grundbuchauszug
  • ein Nachweis über energetische Sanierung
  • die entsprechende Flurkarte
  • ein Lageplan des Gebäudes, einschließlich der Flächenberechnung
  • sowie mögliche Baulasten bezüglich Wohnrecht oder Wegerechte.

Wird mithilfe von einem Experten die Immobilienbewertung durchgeführt, wird der Experte eine genaue Auflistung aller Unterlagen im Vorfeld zur Verfügung stellen. Bei einem Termin vor Ort wird dann alles genau besprochen und die entsprechenden Daten werden aufgenommen.

Bildquellen:

Monkeykong von flickr.com / Andrea del frate von flickr.com

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten