Gartentipps für den Herbst für alle Gartenliebhaber

Gartentipps für den Herbst gibt es eine ganze Menge, denn im Herbst ist viel zu tun.

Gartentipps wie Laub harken, Beete anlegen, Rasen pflegen stehen im Herbst auf dem Programm. Auch die Hecken und Büsche sollte man jetzt zurück schneiden und natürlich auch die Beete winterfest machen. Wir zeigen ihnen in unseren Gartentipps für den Herbst, worauf Sie alles achten sollten. 

Gartentipps im Herbst ✔️ Viel Arbeit wartet

Die Blätter präsentieren sich in einer bunten Farbenpracht, die meisten Pflanzen halten sich mit ihrer Blütenfreude nun vornehm zurück und der Rasen stellt mit jedem weiteren Tag sein Wachstum ein. Untrügliche Zeichen, dass in den Gärten der Herbst Einzug hält.

Nach gemütlichen und erholsamen Sommerwochen gibt es nun für die Hobbygärtner wieder jede Menge Arbeit. 

Auch Gartentipps für Anfänger können helfen, dass Pflanzen und Gewächse gut durch den Winter kommen und im kommenden Frühjahr wieder prächtig gedeihen. 

Der Feinschliff für den Rasen

Der Rasen ist in den meisten Gärten das Herzstück, man sollte ihn daher im Herbst sorgsam pflegen. Spätestens Ende Oktober erfolgt die letzte Mahd, wobei ein Schnitthöhe von 4 bis 5 Zentimetern nicht unterschritten werden sollte. Laub und Fallobst sollte man unbedingt von der Fläche aufsammeln, damit Schädlinge nicht darunter überwintern. Auch könnte Pilze und Fäulnisbakterien das Grün befallen. Es ist auch die letzte Gelegenheit, um kleinere kahle Stellen durch Nachsäen auszubessern.

Dahlien sind die vielleicht schönsten Herbstblumen, auf jeden Fall wohl die klassischen.

Laub als Schutz für Beete

Während Laub auf dem Rasen nichts zu suchen hat, bieten die Blätter den Wurzeln der Beetpflanzen und Sträuchern einen idealen Schutz gegen Frost und Austrocknung. Nach einiger Zeit verrottet das Laub und ist zudem ein wichtiger Nährstoff- und Düngergeber für die Gewächse. Allerdings sollten die Blätter nicht im Übermaß dort auf dem Erdreich verbleiben, da die Pflanzen zu wenig Licht erhalten und nicht mehr richtig atmen können.

Stauden und Hecken zurückschneiden

Sobald sich die Blätter gelb färben oder die Zweige Richtung Boden weisen, ist es an der Zeit, mehrjährigen Stauden einen ordentlichen Schnitt zu verpassen. So wird Schimmel- und Fäulnisbildung rechtzeitig vorgebeugt. Auch Hecken, Buchsbäume sowie andere Formgehölze vertragen nun einen kräftigen Rückschnitt. Das Schneiden verholzter Teile fördert das Wachstum neuer Triebe.

Pflanzen setzen 

Die letzten warmen Sonnenstrahlen im Herbst sind der ideale Zeitpunkt, neue Pflanzen zu setzen. Die im Boden gespeicherte Wärme sowie die für die Jahreszeit typische Feuchtigkeit bieten den Setzlingen ideale Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum. Vor allem Frühjahrsblütler wie

belohnen den Gartenfreund im nächsten Frühling mit einer üppigen Blütenpracht. Als Frostschutz eignet sich eine Schicht Mulch.

Pflanzen ausgraben 

Nicht alle Pflanzen sind tatsächlich winterhart und müssen daher ausgegraben werden. Für die Überwinterung sollten sie an einen kühlen, jedoch frostfreien Standort verbracht werden. Es ist ratsam, mit dem Ausgraben bereits im September, Anfang Oktober zu beginnen, damit die Blumen keinen Minustemperaturen ausgesetzt werden. Andernfalls warten Hobbygärtner im folgenden Jahr vergeblich auf Erscheinen der schmückenden Pflanzen.

Unkraut jäten 

Sicherlich zählt das Unkraut jäten nicht zu den beliebtesten Aufgaben, dennoch ist diese Arbeit zwingend notwendig. Die schier unverwüstlichen Gäste verbreiten sich andernfalls unaufhaltsam und machen sich im Rasen oder in Beeten bereit. Vernachlässigt man das Entfernen der lästigen Kräuter, wird die Arbeit im nächsten Jahr zu einem echten Kraftakt.

Beete für das nächste Jahr vorbereiten

Abgeräumte Beete, die über den Winter nicht bepflanzt werden, bereiten Sie im Herbst für die kommende Saison vor. Schweres oder lehmiges Erdreich sollten Sie auflockern und anschließend gut umgraben. Einjährige Gewächse, die ausgegraben wurden, lassen sich unkompliziert zerkleinern und in den Komposter geben. Hat sich bereits ein guter Kompost entwickelt, so kann dieser in die aufgelockerten Beete eingearbeitet werden. Dadurch wird der Boden mit nützlichen Nährstoffen versorgt und somit optimal für eine Bepflanzung im nächsten Jahr in Stellung gebracht.

Gartenteich von Laub befreien

Viele Gartenteiche sind nicht durch ein Netz geschützt, sodass herabfallendes Laub sich gerne darin niederlässt. Wenn das auch bei Ihnen so sein sollte, müssen Sie schnellstmöglich eingreifen und die Blätter mit einem Käscher abfischen. Andernfalls sinken diese zu Boden und verteilen als Faulschlamm äußerst unangenehme Gerüche.

Eine übermäßige Bepflanzung im Teich wird bevorzugt erst im Frühjahr zurückgeschnitten, um Insekten und anderen Kleinstlebewesen ein schützendes Winterquartier zu bieten. Im Übrigen erspart man sich eine Menge Arbeit, da die Pflanzen eine weitere Ansammlung von Blättern im Gartenteich verhindern.

Im Herbst die Ernte einfahren

Während einige Gemüsearten, wie Grünkohl, erst nach dem ersten Frost so richtig schmecken, ist es im Herbst nun Erntezeit für andere Obst- und Gemüsesorten. Im goldenen Oktober sind Birnen und Äpfel reif und warten darauf, gepflückt zu werden. Doch auch für Kürbisse, Knollengemüse, Paprika und Rüben ist es der Zeitpunkt für die Ernte gekommen.

Tiere im Winter ✔️ Der letzte unserer Gartentipps für den Herbst

Bevor die ersten frostigen Nächte einsetzen, benötigen viele Tiere ein schützendes Quartier. Nicht selten waren Igel den Sommer über dauerhafte Gäste im heimischen Garten. Wer die putzigen Tierchen mit einigen Leckereien verwöhnt hat, darf sich durchaus Hoffnung darauf machen, dass die stacheligen Gesellen auch dort ihren Winterschlaf abhalten.

Als Herberge eignet sich vor allem trockenes Stroh, vermischt mit Zeitungsschnipseln, das idealerweise in einer zugänglichen Kiste (beispielsweise eine umgedrehte Obstkiste mit einem ausgesägten Eingang) platziert wird. Das Winterhaus der Marke Eigenbau wird zum Schutz mit Reisig und Zweigen bedeckt. Alternativ dient auch ein fertiges Igelhaus als Unterschlupf. Für Vögel bietet sich ein gemütliches Häuschen an. Sie können es in den Bäumen drapieren und mit nahrhaftem Futter bestücken.

Unsere Gartentipps Herbst ✔️ Fazit

Im Herbst gibt es für den Hobbygärtner eine Vielzahl von Arbeiten in seinem Garten, die wichtig sind, damit alle Pflanzen gut über den Winter kommen. Eine sorgfältige Rasenpflege, Unkraut jäten, Sträucher schneiden und Neuanpflanzungen zählen ebenso dazu wie das Einrichten eines Winterquartiers für Tiere. Wer seine Wohlfühloase entsprechend pflegt und perfekt durch den Winter bringt, wird im kommenden Jahr einer mit üppig blühenden Pflanzenwelt und einem gesunden Rasen belohnt.

Bildquellen:

© Warata von flickr.com (beide)

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten