Der richtige Rasenmäher - Tipps wie Sie ihn finden Rasenmäher - Reparatur

Rasenmäher aus der FroschperspektiveEs gibt viele verschiedene Rasenmäher auf dem Markt, um eine Vielzahl von Anforderungen zu erfüllen.

Allerdings ist ein Rasenmäher, der perfekt für Ihren Nachbarn ist, vielleicht nicht der richtige Rasenmäher für Sie.

Um sicher zu sein, dass Sie den Mäher wählen, der Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, sollten Sie sich einiges durch den Kopf gehen lassen:

Zum Beispiel die Größe Ihres Rasens, ob Ihr Garten hügelig oder flach ist, die Anzahl der Bäume oder anderer Hindernisse, Rasenschnitt und die Reparatur des Mähers.

Benzinbetrieben, elektrisch oder manueller Rasenmäher

Es gibt drei Haupttypen von Schubrasenmähern: benzinbetriebene, elektrische und manuelle Rasenmäher.

Benzinmäher liefern mehr Leistung und einen breiteren Mähschwad. Benzinmäher sind eine gute Wahl für größere Rasenflächen. Ein benzinbetriebener Rasenmäher liefert mehr Leistung als ein Elektromäher und hat nicht die Einschränkungen einer Batterieladung oder eines Netzkabels.

Elektro-Rasenmäher bieten einen leiseren Betrieb und keine Emissionen. Sie sind für relativ flache Rasenflächen mit einer Größe bis zu 1000 m² oder weniger geeignet. Die Bedienung ist einfach: Einschalten und los geht es.

Diese Modelle sind leiser und laufen sauberer als Benzinmäher. Elektrische Rasenmäher können entweder kabellos oder kabelgebunden sein. Elektro-Akku-Mäher verfügen über wiederaufladbare Batterien und bieten Ihnen mehr Mobilität als kabelgebundene Modelle. Kabelgebundene Rasenmäher müssen nicht aufgeladen werden und haben damit eine unbegrenzte Laufzeit.

Das Netzkabel schränkt jedoch den Arbeitsbereich ein und macht es zu einer Herausforderung, große Rasenflächen oder solche mit Bäumen oder anderen Hindernissen zu mähen. Zudem muss beachtet werden, dass Kabelmäher ein geeignetes Verlängerungskabel benötigen. Die passenden Rasenmäher im Test helfen bei der Kaufentscheidung – egal ob ein elektrisch oder benzinbetriebenes Gerät gewünscht ist.

Manuelle Spindelmäher sind günstig und eine gute Wahl, wenn Sie ein kleines, flaches Rasenstück haben und sich nicht auf Stromkabel, Batterien oder Benzin verlassen wollen.

Rasenmäher selbst reparieren oder Rasenmäher Reparatur?

Rasenmäher ganz aus NäheAuch diese Frage ist wichtig um zu entscheiden, welcher Rasenmäher der richtige für Sie ist.

Wenn Sie Ihren Rasenmäher normal selbst reparieren können / wollen, dann sollte das Rasenmäher Modell eines sein, mit dem Sie sich halbwegs auskennen.

Also schauen Sie sich Ihren neuen Rasenmäher genau an.

Kennen Sie dass Modell oder können Sie zumindest von Rasenmähern, die Sie kennen auf dieses andere Modell schließen, was die Reparatur angeht?

Bei unseren Kollegen vom Gartenjournal finden Sie ein paar Tipps, wie Sie bei einer Rasenmäher Reparatur vorgehen können.

Sollten Sie keine Lust darauf haben, Ihren Rasenmäher selbst zu reparieren, fragen Sie sich am besten: Im Falle eines Falles - und der tritt sehr vermutlich ein - wo ist die nächste Reparatur Werkstatt? Oder alternativ: Wer repariert mir das gute Stück? Gibt es vielleicht einen Rasenmäher Kundendienst in der Nähe?

Schubmäher oder Selbstfahrer?

Schubmäher sind ideal für flache Rasenflächen unter 500 m². Ihre Mähbreite reicht von 50 bis 55 cm. Dies ist die perfekte Größe, um Ihren Rasen schnell und effizient schön aussehen zu lassen.

Wenn Ihnen die körperliche Anstrengung beim Rasenmähen keine Probleme macht, kann ein Schubmäher eine gute Möglichkeit sein, beim Kauf eines neuen Rasenmähers zu sparen.

Selbstfahrende Mäher sind ideal für Rasenflächen über 500 m² und hügelige Gelände. Der Mäher bewegt sich automatisch vorwärts und Sie gehen einfach hinterher, um seine Bahn zu steuern. Selbstfahrende Rasenmäher werden sowohl mit Vorder- als auch Hinterradantrieb angeboten.

Der Vorteil von Frontantrieblern ist, dass sie leicht zu manövrieren und zu drehen sind. Schwenkbare Vorderräder ermöglichen dann einfache Drehungen um bis zu 180°. Daher sind sie ideal für kleinere Gärten mit zahlreichen Hindernissen.

Rasenmäher mit Hinterradantrieb haben hingegen eine bessere Traktion am Berg und eine bessere Lenkkontrolle. Es ist jedoch etwas schwieriger, damit scharfe Kurven zu fahren. Diese Mäher eignen sich vor allem für offene Flächen mit steilen Hängen.

Allradmodelle (AWD-Modelle) treiben alle vier Räder an. Dies hat sowohl auf ebenen als auch in hügeligen Flächen nur Vorteile.

Entsorgung von Grasschnitt

Mäher behandeln den Schnitt normal auf eine der folgenden drei Arten. Fragen Sie sich einfach, mit welcher der drei Sie am besten klar kommen.

  • Das Absacken ist eine Technik, um geschnittenes Gras zu fangen. Geräte mit dieser Auffangtechnik sind sowohl als Heck- als auch als Seitenabsackmäher erhältlich und geben Ihnen mehr Beweglichkeit, um Bäume und Landschaftsbauten in Ihrem gesamten Garten zu umfahren.
  • Mulchmäher verwenden Mulchmesser, die das Gras in feine Stücke schneiden und als natürlichen Dünger wieder auf den Rasen bringen. Dies dient der Aufwertung Ihres Rasens und erfordert keine zusätzliche Zeit oder Investition. Außerdem entfällt die Zeit für das Entleeren des Grases aus einem Absackmäher und den Transport zum Recyclinghof.
  • Rasenmäher mit Seitenauswurf haben keinen Beutel zum Auffangen des Schnittgutes. Das Schnittgut wird während der Fahrt zur Seite ausgeworfen. Um einen unordentlich aussehenden Rasen zu vermeiden, müssen Sie das Schnittgut nach dem Mähen zusammenrechen und entfernen.

Bildquellen:

© Rudolf Ortner / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten