Tipps und Tricks - Aufgaben im Haushalt mit einfachen Mitteln managen

Aufgaben im Haushalt: Spiegel im Badezimmer ohne Bohrlöcher? Das ist durchaus möglich.

Gefragt sind in manch kniffligen Lagen Tipps und Tricks.

Denn die vielen kleinen Aufgaben im Haushalt erfordern halt auch viele Talente.

Und nicht jeder ist der geborene Heimwerker, der alle nur denkbaren Werkzeuge zur Hand hat.

Gardinenstangen anbringen, Kabel verstecken, Spiegelschrank anbringen sind bekannte kleine, nervige Hürden.

Viele Menschen kapitulieren vor Aufgaben im Haushalt, weil sie keine talentierten Heimwerker sind.

Doch es gibt für beinahe jedes Problem eine elegante Lösung, die wenig Geschick und kaum Werkzeug erfordert. Im Folgenden ein paar Tricks, wie Sie diverse mittelschwere Aufgaben im Haushalt leicht geregelt bekommen.

Hängen ohne Bohren

Der Klassiker von scheinbar unlösbaren Aufgaben im Haushalt: Gardinenstangen oder Haken sollen angebracht werden, doch es fehlt Werkzeug oder Heimwerker-Talent. In manchen Fällen machen auch die marode Wandsubstanz oder wertvolle Fliesen das Bohren unmöglich.

Und nicht zuletzt verlangen einige Vermieter, dass sich Mieter jedes beabsichtigte Bohrloch einzeln genehmigen lassen. Alles kein Problem – schließlich gibt es haltbare Aufhängungen, die keine Löcher in der Wand verursachen:

Gardinenstangen mit Magneten anbringen

Gardinen anbringen - für viele eine kleine HürdeBietet die Wand keinen Halt für Dübel oder ist in einem Wintergarten schlichtweg keine Wandfläche vorhanden, lassen sich Gardinenstangenhalter auch mit sogenannten Supermagneten anbringen.

Die Magnete werden dafür auf Wand oder Fensterrahmen geklebt und halten ihrerseits die metallischen Gardinenstangenhalter.

Starke Neodym-Magnete tragen bis zu 2 Meter lange Teleskopstangen plus Vorhang. Wer hier beim Magneten auf Qualität achtet, kann letztlich eine starke Lösung ohne großen Aufwand nutzen.

Variante - Rollos mit Magneten aufhängen

Um ein einfaches Rollo an ein Dachfenster anzupassen, wird seine Unterkante sowie die Unterkante des Fensters mit Eisenplättchen bzw. Magneten bestückt. Anschließend fällt der Stoff nicht vertikal, sondern kann an der Unterkante des Fensters in der Schräge fixiert werden.

Auch für flexible Lösungen eignen sich Magnete perfekt: Verhindert ein Rollo in der Fensterleibung, dass die Scheibe geöffnet werden kann, kann man es als abnehmbare Lösung per Magnet anbringen.

Dafür werden die Magnete an die Oberkante des Rollos angebracht und schmale Stahlplättchen an die Aufhängungspunkte im Fenster. So lässt sich das Rollo nach Belieben an den Fenstersturz anklicken und wieder abnehmen.

Spiegel kleben statt schrauben

Wer schöne Fliesen im Bad nicht durch Bohrlöcher beschädigen will, kann den Spiegel über dem Waschbecken mit Klebstoff befestigen. Dabei ist es wichtig, ein Produkt zu verwenden, dass die Beschichtung des Spiegels nicht angreift.

Zur Wahl stehen Montagekleber als Paste oder spezielles Spiegelklebeband. Nach dem Anbringen muss der Spiegel dann für 24 Stunden fixiert werden, damit der Kleber aushärten kann. Gefällt das Modell doch nicht mehr, lassen sich Kleberückstände wieder restlos von den Fliesen entfernen.

Auf kleinstem Raum

Die Mietpreise steigen und viele können sich nicht so viel Raum leisten, wie sie meinen zu brauchen. Dabei gibt es viele Haushaltslösungen, die helfen, den Platz in der Wohnung effektiver zu nutzen. So verwandelt sich jedes Single-Appartement in ein wahres Raumwunder:

Stauraum durch Hänge-Aufbewahrungen

Fensterbänke und Arbeitsplatten in der Küche sind rasch belegt und auch die vorhandenen Schränke und Schubladen platzen meist aus allen Nähten. Wer Obst, Tassen und Besteck gut verstaut und dennoch griffbereit halten will, sollte auf zusätzliche Hängeaufbewahrungen setzen.

Dass kann ein hängender Obstkorb vor dem Fenster sein oder auch ein Hängeregal zwischen Unter und Oberschränken einer Einbauküche. Am Fliesenspiegel lässt sich zum Beispiel eine kleine Gardinenstange mit vielen Haken anbringen, die Kaffeebecher, Kochbesteck oder Topflappen trägt.

Regale als Raumteiler

In beengten Verhältnissen müssen sich Wohnzimmer und Büroecke häufig einen Raum teilen. Wer als Raumteiler zum Beispiel Regale nutzt, kann geschickt Stauraum schaffen. Pfiffig: ein Regal aus gestapelten Holzkisten kann dekorative Fläche und Stauraum zugleich bieten.

Dafür werden die Kästen schachbrettartig versetzt, abwechselnd mit den Öffnungen zur einen und zur anderen Raumseite gestapelt. Während auf der Seite des Büros Ordner und Dokumente darin Platz finden, präsentiert das Regal Richtung Wohnzimmer Deko-Objekte, Pflanzen und kleine Andenken.

Einbauschränke, selbst gemacht

Wer eine komplette Nische von einem Raum abtrennen kann, der schafft mehr Stauraum als beim Aufstellen eines großen Möbelstücks. Denn da die Raumtiefe bei einem geschlossenen Einbauschrank nicht ersichtlich ist, wirkt er auch nicht erdrückend.

Der Einbau passender Schiebetüren ist mit Gleitschienen aus dem Baumarkt auch schnell realisiert. Wem das noch immer zu arbeitsintensiv vorkommt, der kann eine Wandnische mithilfe eines hübschen Vorhangs zum Kleiderschrank abtrennen.

Unschönes abdecken

Immer dann, wenn die Ausstattung der Wohnung zu wünschen übrig lässt, sind elegante Hilfsmittel gefordert. Nicht jeder hat schließlich das Budget oder das handwerkliche Geschick, die verhassten 70ger-Jahre-Fliesen in der Küche durch neue zu ersetzen. Doch eigens für diese Fälle gibt es kluge und preiswerte Lösungen:

Oberflächen mit Klebefolie kaschieren

Für unschöne Fliesen in Bad und Küche bieten Baumärkte spezielle Fliesenaufkleber an. Sie haben die Maße von Standardfließen, sodass sich die Keramik abdecken lassen, ohne die Fugen zu überkleben. Das Bild entspricht im Anschluss wieder einer gefliesten Fläche.

Klebefolien eigen sich darüber hinaus dazu, ungeliebte Küchenfronten oder die Tür eines alten Kühlschranks aufzupeppen. Selbst ein Kleiderschrank vom Sperrmüll kann mit der Klebetechnik zu einem optischen Highlight avancieren.

Kabel verstecken

Aufgaben im Haushalt: Wohin mit dem Kabelsalat? Es gibt viele MöglichkeitenDer Kabelsalat an Schreibtisch oder TV-Gerät wirkt niemals attraktiv. Versierte Heimwerker kaschieren ihn daher mit eigens an Wand oder Fußleiste montierten Kabelkanälen. Wer hier weniger Geduld hat, sollte aus der Not eine Tugend machen.

Aufgefädelte Holzkugeln oder ein Makramee-Mantel verwandeln Kabel in eigene Dekorationsobjekte.

Auch mit Kabelklemmen lässt sich ein kleines Kunstwerk erschaffen: Hier können die Kabel in Form eines Spinnennetzes, einer Skyline oder einer rankenden Pflanze an die Wand gebracht werden, wobei das Bild mithilfe von Aufklebern oder Farbe komplettiert wird.

Bilder verdecken Wandmängel

Wenn bei alten Häusern hässliche Sicherungskästen prominent im Flur prangen, lassen sich diese gut mit einem Bild oder einem Druck auf Keilrahmen abdecken. Dasselbe gilt natürlich für jeglichen Tapetenschaden, Fleck oder alten Dübellöchern an der Wand, wenn der Bewohner nicht sofort neu streichen und verspachteln will.

Fazit - Tipps und Tricks für Aufgaben im Haushalt

Gewusst, wie! Für die meisten Aufgaben im Haushalt muss man kein Heimwerkergenie sein und braucht auch kein großes Budget. Entscheidend sind gar nicht so selten die eigene Kreativität und das Wissen um nützliche kleine Helfer wie Magnete, Klebefolien und Co.

Bildquellen Tipps und Tricks für Aufgaben im Haushalt:

© Curology / Unsplash.com
© cocoparisienne auf Pixabay
© Thomas Jensen / Unsplash.com

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten