Ungiftige Pflanzen für Katzen & Co

Ungiftige Pflanzen für Katzen & Co - ganz vorn natürlich das Katzengras

Ungiftige Pflanzen für Katzen gibt es nicht schon einige.

Doch gibt es auch auch jede Menge Pflanzen, die Haustiere gar nicht mögen.

Hunde sind etwas rubuster, doch für Katzen können solche Pflanzen übel.

Wir stellen Ihnen drei gänzlich ungiftige Pflanzen für Katzen vor.

Für Menschen, Hunde und andere Säuger sind diese Pflanzen ebenfalls nicht giftig.

Zu bedenken geben wollen wir aber auch, dass Katzengras eine echte Alternative ist, wenn Sie ihre schönen Zimmerpflanzen schonen wollen.

Zimmerpflanzen & Haustiere - geht das gut?

Wie viele Zimmerpflanzen haben Sie in Ihrem Zuhause? Haben Sie den sogenannten grünen Daumen und hegen und pflegen Sie Ihre Pflanzen?

Zimmerpflanzen haben viele Vorteile: Sie reinigen die Luft, können als Raumteiler verwendet werden, werten jeden Raum optisch auf, sorgen für Gemütlichkeit und helfen Ihnen, Stress abzubauen.

Und ganz ehrlich, immergrüne oder blühende Zimmerpflanzen sind einfach schön und bereiten viel Freude.

Ungiftige Pflanzen für Katzen & andere Haustiere

Ungiftige Pflanzen für Katzen & Co - der Elefantenfuß - links im BildWas tun Sie aber, wenn Sie Haustiere haben? Viele Pflanzen sind giftig. Einige Pflanzen ziehen Ihre Lieblinge dennoch magisch an. Vor allem Katzen und Nagetiere können den prächtigen Pflanzen oft nicht widerstehen und knabbern diese gerne an.

Zum Glück gibt es einige Zimmerpflanzen, die nicht nur Ihren Wohnraum verschönern, sondern auch prächtig mit Ihren Tieren harmonieren. Für ein friedliches Zusammenleben zwischen Katze, Hund, Meerschweinchen und Co. müssen Sie jedoch ein paar Kleinigkeiten beachten.

Natürlich gibt es Pflanzen, die für Haustiere giftig sind. Da wären zum Beispiel der Weihnachtskaktus oder auch Orchideen, Aloe vera und Riemenblatt. Entweder ist die gesamte Pflanze giftig oder Teile davon. Auf solche Zimmerpflanzen sollten Sie Ihren Tieren zuliebe verzichten.

Zum Glück gibt es aber auch durchaus einige Pflanzen, die Sie bedenkenlos auf die Fensterbank, Kommode oder auf den Boden stellen können, weil diese grünen Untermieter für Ihre Haustiere unbedenklich sind, auch wenn Ihr Liebling daran knabbert oder sogar Teile der Blätter verschluckt.

Ungiftige Pflanzen für Katzen - der Elefantenfuß

Der Elefantenfuß, Beaucarnea, ist eine pflegeleichte Zimmerpflanze. Er liebt die Sonne und freut sich über einen sonnigen Standplatz. Auf das Gießen dürfen Sie sogar ab und zu vergessen, den die Pflanze kommt mit wenig Wasser aus. Selbst wenn Ihre Tiere einige Teile vom Elefantenfuß verschlucken, besteht keine Gefahr für die tierische Gesundheit.

Ungiftige Pflanzen für Katzen - die Grünlilie

Auch die Grünlilie, Chlorophytum passt gut in einen Haushalt mit Katzen und anderen Tieren. Diese Zimmerpflanze reinigt hervorragend die Zimmerluft und verbessert das Raumklima. Die Grünlilie ist ebenfalls eine sehr pflegeleichte Pflanze und Sie können sie ohne großen Aufwand durch Ableger vermehren.

Das Zyperngras ist für viele Katzen besonders lecker

Wenn Sie sich für das Zyperngras entscheiden, bekommen Ihre Wohnräume ein exotisches Flair. Die verschiedenen Zyperngrasarten, Cyperus glaber, Cyperus haspan, verstehen sich prächtig mit Katzen. Katzen und Nager können am Zyperngras knabbern, ohne dass es den Tieren Schaden zufügt. Mehr noch, Katzen sind ganz wild auf Zyperngras. Was dem Zyperngras mitunter durchaus schaden kann.

Tipps

Ungiftige Pflanzen für Katzen & Co - der Geldbaum, auch Pfennigbaum genanntNoch zwei Tipps zum Thema Zimmerpflanzen und Haustieren:

  • Auch pflegeleichte Zimmerpflanzen wollen in regelmäßigen Abständen gedüngt werden. Verwenden Sie aber nur Düngestäbchen und verzichten Sie auf Flüssigdünger. Düngestäbchen sind für Ihre Haustiere unbedenklich.
  • Neben Elefantenfuß, Grünlilie und Zyperngras gibt es noch weitere Zimmerpflanzen, die gut mit Haustieren harmonieren. Zu diesen gehören der Hibiskus, die Phoenixpalme, die Kokospalme und der Geldbaum.

Bieten Sie Ihrer Katze Alternativen an

Selbst wenn die vorgestellten Pflanzen für Haustiere absolut unbedenklich sind, sieht es nicht hübsch aus, wenn die Blätter angeknabbert sind oder Teile der Pflanze fehlen.

Bieten Sie Ihrer Katze Katzengras an. Das Katzengras, Cyperus zumula, wird von allen Samtpfoten heiß geliebt. Katzen sind von den weichen Halmen des Katzengrases begeistert und lassen Ihre Zimmerpflanzen in Ruhe.

Pflege des Katzengrases

Stellen Sie das Katzengras an einen hellen Ort und gießen Sie das Katzengras regelmäßig mit ausreichend Wasser. Übrigens begeistert das frische Grün nicht nur Ihre Katze, sondern auch Vögel und Nagetiere freuen sich darüber und nehmen es gerne an.

Nicht zu vergessen: Katzen fressen nicht nur gerne Katzengras, es fördert die Verdauung Ihres Lieblings und beugt der lästigen Haarballenbildung vor.

Bildquellen / Ungiftige Pflanzen für Katzen:

© Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay
© Uli Carthäuser / pixelio.de
© Hans Braxmeier auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten