Thuja als Heckenpflanze ist eine gute Idee

Die Thuja als Heckenpflanze blüht im Frühjahr - die Blüten sind giftig!

Immergrüne Pflanzen wie die Thuja als Heckenpflanze einzusetzen, kann eine gute Idee sein. Der Lebensbaum Thuja können Sie sowohl als attraktive Solitärpflanze wie auch als immergrüne Heckenpflanze anpflanzen.

Thuja wie auch andere Zypressengewächse sind besonders beliebt als Heckenpflanze, weil sie blickdicht wird und gut geschnitten werden kann. Zunächst sollte man sich allerdings bei der Stadt erkundigen, ob man Thuja als Hecke einpflanzen kann und ob es dafür Vorgaben einzuhalten gilt.

Thuja als Heckenpflanze - was sollten Sie beachten

Zur Vorbereitung können Sie schon ausmessen, wie viele Pflanzen Sie für die Hecke brauchen. Denn eine Thujapflanze braucht ausreichend Platz für ein gesundes Wachstum. Die Pflanze selbst ist ein Flachwurzler. Da die Hecke langfristig angelegt wird, ist genug Abstand zu anderen Pflanzen, zu Mauern und zu Gehwegplatten einzuhalten.

Sie mag kalkarmen Boden im Halbschatten, kann jedoch auch auf einem sonnigen Standort gedeihen. Der Abstand vor und hinter Pflanzen kann bis zu 60 cm betragen. Bei der Sorte Smaragd kann der Abstand sogar bis zu 80 cm betragen.

Pflanzen von Thujen als Heckenpflanze

Die Thuja im Winter

Das Frühjahr oder der Herbst sind die beste Pflanzzeit für eine Thuja bzw. für die Thujen einer Hecke. Die Pflanze braucht sehr viel Wasser. Wenn Sie die Pflanzen aus dem Gartencenter holen, dann bitte die Pflanzen zunächst mit dem Wurzelballen in einem Eimer mit Wasser eintauchen. Die Pflanzen, solange in Wasser eintauchen, bis keine Blasen mehr auftauchen und der Wurzelballen vollständig gewässert ist.

Die optimale Einpflanzest ist das Frühjahr, denn dann hat die Pflanze ausreichend Zeit zum Einwachsen in den neuen Standort. Es empfiehlt sich ein Unkrautvlies in den Boden bei der Hecke einzuarbeiten. Dieses Schneiden Sie für die Pflanze großzügig über Kreuz ein, wo die Thuja gepflanzt wird.

Das Pflanzloch sollte für das Einpflanzen doppelt so breit wie der Wurzelballen ausgehoben werden. Falls eine Grasnarbe besteht, diese entfernen. Die Sohle des Pflanzlochs mit dem Spaten auflockern, sodass es die Pflanze leichter hat in diesen Bereich einzudringen. Die ausgehobene Erde mit Kompost und Koniferendünger mischen. Pflanzen Sie die Pflanze genauso tief ein, wie sie am vorherigen Standort eingepflanzt war.

Man sieht es meist an einer Färbung am Wurzelhals. Dann in das Pflanzloch die aufgemischte Erde hineingeben und vorsichtig fest treten, bis die Thujapflanze aufrecht steht.

Um die Pflanzen einen Gießrand formen. Nach dem Setzen der Pflanzen nun nochmal den Boden wässern, sodass der Boden eingeschlämmt ist. Der Boden ist eingeschlämmt, wenn zusätzliches Wasser nicht mehr versickern kann. Den Vorgang des Gießens, solange wiederholen. Thujen benötigen nach dem Pflanzen täglich Wasser in den ersten Monaten.

Was Sie sonst noch über Thujen wissen sollten

  • Wenn die Pflanzen zur Hecke gewachsen sind, beachten Sie bitte, dass die Pflanze giftig ist. Das gilt auch für die schönen Blüten!
  • Das Schneiden der Hecke bitte mit Gartenhandschuhen ausführen.
  • An sich ist eine Lebensbaumhecke widerstandsfähig und pflegeleicht. Aber es gibt natürlich noch einige Tricks, die man bei den immergrünen Freunden, die sich als Heckenpflanzen eignen, berücksichtigen kann. Deshalb hier noch weiterführende Informationen zur Thuja als Heckenpflanze auf haushalt-garten-ratgeber:
  • immergruener-garten-dank-scheinzypressen
  • immergruene-zypressengewaechse-im-garten-worauf-sollte-ich-achten

Bildquellen:

© Markéta Machová auf Pixabay / Manfred Richter auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten