Räume gestalten

R√§ume gestalten - jeden f√ľr sich

Das Einrichten der eigenen vier Wände, sei es der ganzen Wohnung oder einzelner Räume, kann mitunter eine ziemliche Herausforderung sein.

Schließlich sollen sie individuell, schön und auch anders als andere - eben besonders - aussehen. Der eigene Stil soll sich möglichst in allen Räumen wiederfinden.

Die Entscheidung, welche Farben die einzelnen Räume haben, kann ein langwieriger Akt sind. 

Zudem sind Sie vielleicht nicht allein in Ihren eigenen Räumen. Dann hat erfahrungsgemäß jeder seine eigenen Vorstellungen und alle wollen berücksichtigt werden. 

Die Räume gemeinsam gestalten

Oft ist in der Familie nur eine Person für die Dekoration der Wohnung verantwortlich. Das muss aber nicht so sein und bringt nicht selten Ärger.

Besonders Kinder besitzen eine unermessliche Kreativität, wenn es um das Gestalten von Flächen geht. Eine eigene Wand im Spielzimmer zu bemalen, wird dem Raum eine individuelle Prägung verleihen und den Kindern für immer in Erinnerung bleiben.

Achten Sie am besten darauf, dass jeder der Hausbewohner einen Bereich hat, den er mit seinen eigenen Highlights oder besonderen Gegenständen gestalten kann. Eine einzelne Kerze wirkt zum Beispiel eleganter als eine vollgestellte Fensterbank.

Die Wände der Räume gestalten

Überladen Sie die Wände der Räume nicht. Ein einzelnes Bild an der Wand gibt dem Raum Struktur und fokussiert die Aufmerksamkeit des Betrachters. Lassen Sie sich z.B. ein persönliches Foto oder Bild drucken und platzieren es an einem Ort, an dem sie genau diese Stimmung haben wollen.  

Besonders Urlaubsbilder haben den Effekt, dass man sich direkt in eine entspannte Stimmung versetzen lassen kann. 

Auch ruhige Naturbilder haben auf das menschliche Gehirn eine ähnliche Wirkung. So können Sie Ihren Wohnbereich leicht in eine Ruheoase verwandeln.

Und wie eigentlich immer: In der Wandgestaltung sollte eine Idee das Ganze ordnen. Welche auch immer. Wild mit Postern und Bildern aller Art versehene Wände machen einen ziemlich schnell kirre. Es sei eben denn - Sie haben eine Wand für wildes Beklebt-Werden reserviert. Das geht manchmal und mögen gerade Jugendliche in ihrer rebellischen Phase ganz gern. 

Doch insgesamt brauchen Sie ordnende Grundideen. Denn Ordnung im Haushalt sorgt für eine entspannte Grundstimmung. Tipps und Tricks finden Sie hier

Räume mit Farben gestalten

Die Farbauswahl ist für viele Familien eine echte Zerreißprobe. Rot, Terrakotta oder doch ein frisches Gelb? An Farben für die Wand scheiden sich die Geister.

Gerade, wenn Ihr Haus eher klassisch eingerichtet ist, ist es sinnvoll, diesen Trend auch bei der Wandfarbe weiter fortzuführen. So lassen sich zarte Cremetöne optimal an eine klassische Einrichtung anpassen.

Hier gilt, wie schon bei den Wohnaccessoires: weniger ist mehr. Gerade in dunklen Räumen kann durch die richtige Farbe an den Wänden ein anderes Wohnerlebnis entstehen. Dunkle und kräftige Farben führen zumeist dazu, dass der Raum enger und gedrungener wirkt.

Jedoch sollten Sie unbedingt auch hier auf individuelle Präferenzen achten. Die Ihren wie die Ihrer Lieben. Sind Sie eher im Landhausstil eingerichtet, wird ein kräftiger Farbton das Ambiente noch unterstreichen.

Die Lieblingsfarbe als Wandton kann sich schnell als ein zweischneidiges Schwert herausstellen. Schließlich macht sich Pink zwar gut als Kleiderfarbe, für die Wand ist diese Farbgebung jedoch eher fragwürdig. Denn Pink ist eine Farbe, die man sich recht schnell übersieht. Wände bzw. deren Farbe lassen sich halt definitiv nicht so schnell wie ein Kleid wechseln. 


Bildquelle
© Ablestock.com/Thinkstock

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten