Putzen, Säubern, Reinigung - so machen Sie sich das Leben leichter

Zum Putzen, Säubern und für die Reinigung gibt es viele kleine Helfer

Die wichtigsten Mittel zum Putzen, Säubern und zur Reinigung im Überblick kann für die Hausarbeit durchaus nützlich sein. 

Die Hausarbeit kann ja schnell zu einem notwendigen Übel werden, falls Sie mit den falschen Produkten arbeiten.

Das Putzen soll jedoch eine freudige Nebenbeschäftigung sein, denn so macht die ganze Sache nicht nur mehr Spaß, sondern man arbeitet automatisch auch effektiver und gründlicher.

Zudem sind Sie mit den richtigen Mitteln zum Putzen, Säubern und zur Reinigung schneller fertig und haben so mehr Zeit für andere Dinge übrig.

Daher spielt die Wahl des richtigen Reinigers eine nicht zu verachtende Rolle beim Putzen und Säubern im Haushalt.

Im Folgenden finden Sie eine Auflistung, welche Reiniger sich für welche Arbeiten besonders gut eignen.

1. Der Allzweckreiniger

Wie der Name es bereits verrät, ist dieser Reiniger für ein breites Spektrum an Arbeiten verwendbar.

Besonders bei die Reinigung von Verschmutzungen auf allen abwaschbaren Oberflächen, wie etwa Fliesen, Küchenmöbeln, Kacheln, Waschbecken oder der Badewanne spielt ein Allzweckreiniger seine Stärken aus.

Die Reinigungsleistung von Allesreinigern basiert auf der Wirkung von Lösemitteln und Tensiden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

2. Der Kraftreiniger bzw. Kalkreiniger

Reinigung vieler TassenWenn es besondere Anforderung für die Reinigung eines Materials gibt oder die Verschmutzung sehr hartnäckig ist, sollte man zum Kraftreiniger greifen.

Diese Spezialreiniger, wie etwa der Kalkreiniger, sind genau auf das jeweilige Anwendungsgebiet zugeschnitten und wirken daher deutlich effektiver als normale Reiniger.

Zudem ist der Reiniger sehr umweltfreundlich und beschleunigt die Arbeit ungemein.

3. Der Glasreiniger

Wenn Sie Ihre Fenster mit einfachem Spülwasser reinigt, ist dies sehr zeitintensiv und bringt oftmals nicht das gewünschte Ergebnis. Mit einem Glasreiniger ist es jedoch möglich, eine komplett streifen- und schlierenfreie Reinigung durchzuführen von Glastüren, Spiegeln oder Fenstern.

Zudem ist der Aufwand deutlich geringer, da der Glasreiniger eine sehr hohe Effektivität besitzt. Aber nicht nur Glasflächen lassen sich damit reinigen, sondern alle glatten Flächen, wie etwa Displays, Monitore oder Scheinwerfer. Zu verdanken ist die Wirksamkeit dem enthaltenen Alkohol, den Tensiden und den Alkalien im Reiniger.

4. Der Neutralreiniger

Der Neutralreiniger sollte dann zum Einsatz kommen, wenn Sie besonders materialschonend putzen möchten. Der pH-Wert liegt bei dem Neutralreiniger, wie es der Name bereits verrät, im neutralen Bereich und ist daher weder eine Lauge noch eine Säure.

Zudem ist der Reiniger sehr umweltfreundlich und wird in der Regel ohne zusätzliche Duftstoffe hergestellt. Mit dem Neutralreiniger lassen sich fast alle Verschmutzungen entfernen, egal wie gravierend diese sind. Ebenfalls kann man das Produkt auch zur Handwäsche verwenden, was ebenfalls ein Vorteil darstellt.

5. Der Essigreiniger

Für glatte Flächen, wie Fliesen oder Kacheln kann man auch mit gutem Gewissen einen Essigreiniger verwenden. Egal ob in WC, Bad oder Küche, überall lassen sich durch die Kraft des Essigs sogar die hartnäckigsten Verschmutzungen problemlos lösen und den Raum in einem neuen Licht erstrahlen.

Auch Urinstein oder Kalk stellen kein Problem für den Essigreiniger dar. Zudem bringen Essigreiniger etwa mit einem Apfelduft nicht nur eine strahlende Sauberkeit, sondern vernichten auch sämtliche unangenehme Gerüche. Jedoch sollten Sie Essigreiniger nicht für Marmor oder säureempfindliche Materialien verwenden!

6. Das Scheuermittel

Für verkrustete und besonders hartnäckige Verschmutzen bedarf es nicht nur einen großen Kraftaufwand, sondern ebenfalls Scheuermittel, um diese Unschönheiten schneller zu entfernen.

Durch die zusätzliche Schleifwirkung beim Putzen mit einem Scheuermittel wird der mechanische Abtrieb deutlich verstärkt, sodass selbst die schlimmsten Verschmutzungen bald der Vergangenheit angehören.

Wichtig ist es dabei zu erwähnen, dass die Schonung der behandelten Oberflächen gewährleistet ist und es zu keinen bleibenden Schäden an den Oberflächen kommen sollte. Wenn man nach einem etwas weicheren Scheuermittel sucht, sollte man zur Scheuermilch greifen.

Diese ist deutlich milder und eignet sich daher optimal für Badewannen, Pfannen, Waschbecken, Töpfe oder Glaskeramik.

Bildquellen:

© congerdesign / pixabay.com
© Counselling / pixabay.com

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten