Kreuzotter, Höllenotter und Kupferotter

nützlich bis cool

Kreuzotter: schwarz, die sogenannte HöllenotterAlljährlich im Frühling werden nicht nur Krokusse, Narzissen und andere Frühblüher wieder aktiv, sondern auch alle Tiere, die Winterschlaf gehalten haben.

Eines dieser Winterschläfer ist die Kreuzotter. Sobald es ein wenig warm wird, beginnt die Kreuzotter sich zu regen und sucht - natürlich - nach Nahrung.

Die Kreuzotter ist in den letzten Jahren wieder häufiger anzutreffen. Erschrecken Sie sich nicht, wenn Sie in Ihrem Garten dieses schöne Tier entdecken. Die Kreuzotter ist von Natur aus scheu. Sie tut Ihnen nichts - solange sie sich nicht in Gefahr glaubt.

Was also tun, wenn sich eine Kreuzottter in Ihrem Garten eingenistet hat?


Vorab eine einfache Faustregel, wenn Sie eine Kreuzotter in Ihrem Garten entdecken: 

Tun Sie der Kreuzotter nichts, tut sie Ihnen auch nichts.


Woran erkennen Sie eine Kreuzotter?

Kreuzotter mit Zickzack Band Kreuzotter und Ringelnatter sind die beiden Schlangenarten, die in Deutschland heimisch sind. Sie sind, wenn Sie Mut´s genug sind, genauer hinzusehen, leicht zu unterscheiden. Seit einigen Jahren verbreitet sich die Kreuzotter wieder zusehens.

Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie in Ihrem Garten mit einer Kreuzotter Bekanntschaft schließen. Was sollten Sie für diesen Fall wissen?

  • Die Kreuzotter unterscheidet sich von der Ringelnatter durch das deutlich sichtbare Zickzackband auf ihrem  Rücken.
  • Die Kreuzotter hat, anders als die Ringelnatter, senkrechte, schlitzförmige Pupillen.
  • Der Leib der Kreuzotter, ist gedrungener und kürzer als der der Ringelnatter.
  • Nur selten misst eine Kreuzotter mehr als 80 cm.
  • Schließlich ist auch der Kopf der Kreuzotter deutlich vom übrigen Leib abgesetzt.
  • Die Kreuzotter (lateinisch: Vipera berus) ist überwiegend tagaktiv. Nur wenn es sehr heiß ist, verlegt sie ihre Beutezüge auf die Zeit der Dämmerung.
  • Sie ernährt sich vor allem von Mäusen, Fröschen und Eidechsen.

Lebensraum der Kreuzotter

Kreuzottern sind wie alle Reptilien sehr viel abhängiger von einer günstigen Umgebungstemperatur als Säugetiere.

Kreuzottern brauchen zum Beispiel sehr viel Wärme (sonnige Orte), aber auch Schutz vor Wind (Auskühlung) und Überhitzung (dauerhaft pralle Sonne)

  • Ein Gelände mit vielen Rand- und Übergangsstrukturen (Gebüsche etc.), die gut erwärmbar sind und gleichzeitig Schutz vor zu hohen Temperaturen bieten.
  • Ideal als Verstecke und Schutz sind  Nadelbäume, deren Äste schon dicht über dem Boden ansetzen - z. B. junge Kiefern.
  • Ein Gemisch aus niedrigen und hochgewachsenen Pflanzen, idealerweise: offene Flächen - mit vielen Verstecken
  • Ein gut erwärmbarer Untergrund (Rohhumus, Torf, Altgras, trockene Moospolster)
  • Stämme oder Stumpfen von abgebrochenen Bäumen, Hohlräume unter Steinen, in Moospolstern oder Mauselöchern.

Lebensräume der Kreuzotter in Deutschland

Im norddeutschen Tiefland liegen die wichtigsten Lebensräume der Kreuzotter

  • in der Nähe von Moorgebieten
  • Heidelandschaften mit vielen Büschen
  • Waldränder und Waldlichtungen

In den deutschen Mittelgebirgen besiedelt die Kreuzottter ebenfalls Moore und ihre Randbereiche, Waldränder und Waldlichtungen. 

In Süddeutschland bevorzugen Kreuzottern außerdem dealpine Flussauen, Blockschutthalden und Wacholderheiden. Und in den Alpen ist die Kreuzotter in Fels- und Geröllfluren oberhalb der Waldgrenze, auf alpinen Wiesen, in Zwergstrauchheiden, der Krummholzzone sowie and Waldrändern zu finden.


Kreuzotter Arten



Die Farben einer Kreuzotter haben ein ungewöhnlich großes Spektrum:

- weiß
- silber
- grüngrau
- gelbrot
- kupferrot (Kupferotter) 
- rabenschwarz (Höllenotter)

In kühleren Gegenden bildet diese Schlange eher dunkle Farben aus. Sie tut das, um die Wärme der Sonne besser absorbieren zu können.

Besonders prächtig sind die ganz schwarzen und die kupferoten Exemplare der Kreuzotter. Laien halten diese schönen Tiere manchmal für eine eigene Schlangenart. Sie haben tatsächlich eigene Namen.

  • Höllenotter
  • Kupferotter

Doch unterscheiden sich Höllenottern und Kuupferottern von der Kreuzotter nur durch Färbung ihrer Haut.


Eine Kreuzotter fotografieren

Besonders schöne Fotos von Höllenottern hat Andreas Okrent auf der Insel Rügen geschossen. Nach eigener Aussage sind Kreuzottern seine Lieblingstiere.

Was nützlich ist für Sie: Er stellt regelmäßig neue Bilder von seinen Streifzügen in der Gegend von Graal-Müritz (Ostsee) vor. Wunderschöne Schnappschüsse sind immer wieder das Ergebnis. Schauen Sie selbst: 
http://www.das-naturforum.eu/forum/Thread-Kreuzotter-09-04-2015?highlight=Kreuzotter

Übrigens: Vertrage ich mich nach wie vor prima mit der Höllenotter. Sie denkt gar nicht dran, mich zu beißen. Denk ich mir so, wenn Sie Reißaus nimmt, sobald ich in die Nähe ihres Versteckes komme.


Die Kreuzotter ist scheu

Kreuzotter mit Zickzack Band

Da Schlangen taub sind, sind sie zum Ausgleich auf die geringsten Erschütterungen des Erdbodens spezialisiert.

Wenn Sie wie ich eine Kreuzotter in ihrem Garten haben, brauchen Sie sich daher nicht übermäßig zu sorgen. Es reicht, wenn Sie wissen, in welchem Bereich Ihres Gartens sich Iihre Kreuzotter vorzugsweise aufhält.

In diesem Bereich des Gartens sollten Sie aufmerksam auf den Boden sehen, wenn Sie ihn betreten. Dann wird auch die Kreuzotter anderes im Sinn haben als sich auf Sie zu stürzen. Das hat zwei Gründe:

Erstens: Die Kreuzotter ist Menschen und anderen Großsäugern gegenüber sehr scheu. Menschen gehören, klein wie Kreuzottern sind, nicht zu ihren Beutetieren.

  • Daher greift eine Kreuzotter einen Menschen instinktiv nicht an.

Ganz im Gegenteil: Kreuzottern flüchten aus Menschen Nähe, insbesondere wenn mensch sich bewegt. Nur wenn Sie nach einer Kreuzotter treten oder schlagen, wird der Instinkt der Schlange umschlagen in Angriff.

Zweitens: Eine Kreuzotter bildet nur relativ wenig Gift aus. Das Gift reicht nicht einmal so weit, ihre Beutetiere in der Regel mit Gift zu töten. Deshalb setzt dieses Tier sein Gift normalerweise (instinktiv) sehr sparsam ein. Nur so viel wie unbedingt nötig.


Bei einem Kreuzotter Biss

Für den Fall, dass Sie doch von einer Kreuzotter gebissen werden: Bleiben Sie ruhig. Die Giftinformationszentrale der Universität Bonn rät:

"Absolute Ruhigstellung der betroffenen Extremität (Schiene) und flache Lagerung. Kaffee oder Tee als Kreislaufstütze können nützlich sein. Sorgfältiger Transport zum Arzt oder in die nächste Klinik. Ruhe bewahren! Wunde nicht aussaugen oder ausschneiden, keine Stauungs- oder Kompressionsverbände!

Die generelle Gabe eines Schlangengift-Antiserums wird nicht mehr empfohlen, da die Gefahr eines Serumschocks größer sein kann als die Giftwirkung."
http://www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale/k-otter.html


 

Kommentare

Kreuzotter im Winterschlaf

Jetzt haben sich die Kreuzottern glücklicherweise alle in den heiligen Winterschlaf begeben. Mir ist nämlich schon mulmig, wenn mir eine den Weg kreuzt, auch wenn ich keiner was tun würde.

Wer von einer Schlange gebissen wird, hat was falsch gemacht!

Stimmt, von einer Schlange wird man nur gebissen, wenn man sie in die Enge treibt oder womöglich sogar angreift.

Vor einigen Jahren waren meine Frau und ich in Kroatien während einer anstrengenden Wanderung an einem schönen Plätzchen in freier Natur eingenickt. Als ich wieder zu mir kam, lag 10-12 cm vor meiner Nase ein "schwarzer Schlauch". Das erschien mir sehr seltsam vor und ich bog meinen Kopf zurück, um schärfer zu sehen. So konnte ich auf dem "Schlauch" viele kleine Schuppen erkennen und in dem Moment bewegte er sich aus meinem Gesichtsfeld. Ich drehte meinen Kopf in die Richtung und sah erst jetzt, dass es eine schwarze Schlange ist. Sie hätte mich also, während sie noch direkt vor mir gelegen hatte, nach Herzenslust beißen können. Hat sie aber nicht. Nach dem Urlaub konnte ich im Netz herausfinden, dass uns eine schwarze Zornnatter begegnet war, die sehr heftig und oft zubeißen soll, wenn sie angegriffen wird.

Seit diesem faszinierenden Erlebnis halten wir immer wieder Ausschau nach Reptilien. Ist aber gar nicht so einfach, eines zu Gesicht zu kriegen. Außerdem gehört auch Glück dazu!

Unsere erste Kreuzotter entdeckten wir vor 9 Tagen nahe der südlichen Ostseeküste. Ein, zwei Schritte zurück, um Friedfertigkeit zu signalisieren und sie blieb tatsächlich liegen. Natürlich behielt sie uns im Auge, aber ich konnte jetzt in aller Ruhe die Kamera auspacken, einschalten und Fotos machen.

Als wir eine dreiviertel Stunde später zurückkamen, lag sie immer noch an dieser Stelle, jetzt allerdings auseinander gerollt. Darüber waren wir sehr glücklich, denn nun wussten wir, dass wir sie in ihrem Tagesablauf nicht zu sehr gestört hatten.

Wir verließen diese Stelle natürlich gleich wieder, damit sie ihre Ruhe hat und wünschten ihr alles Gute. Schön, dass es diese seltenen Tiere noch gibt.

Glücklich schätzen sollten sich diejenigen, die eine Kreuzotter sogar im Garten zu Gast haben. Nicht erschrecken, wenn sie mal auf einen zueilen sollte. Das ist keine Attacke, sondern man steht auf ihrem Fluchtweg, zum Beispiel vom Sonnenplatz zu ihrem Versteck. Keine Hysterie aufkommen lassen! Ruhig bleiben, einen Schritt zur Seite gehen und vorbeischlängeln lassen. Passiert gar nichts.

Nickerchen mit Kreuzotter

Hallo;

danke für ihren schönen Kreuzotter - Erfahrungsbericht.

Hut ab, dass Sie so vernünftig und besonnen, statt, wie viele Menschen, panisch reagiert haben.

Klingt ja fast nach Nietzsches Zarathustra. Vielleicht kennen Sie das Buch ja.

Und: War das Ihre erste Erfahrung mit Kreuzootern bzw. überhaupt mit Schlangen?

Grüße an alle Schlangenfreunde
Angela

Ein fantastisches Nickerchen ...

Hallo Angela,

so ein unvergessliches Erlebnis prägt sich tief ins Unterbewusstsein ein und verändert die Denkweise gravierend. Vor diesem Zeitpunkt hätte schon der Anblick einer sonnenden Ringelnatter genügt, um mir eine Gänsehaut über den Rücken laufen zu lassen.

Allerdings war es so, dass ich die schwarze Schlange erst als solche erkannte, als sie schon wieder 1-2 m entfernt war. Wäre ich früher aufgewacht und sie hätte mir in dem Moment ins Gesicht geschaut, wäre mir wahrscheinlich der Schreck in die Glieder gefahren.

Jedenfalls freuen wir uns seit der Begegnung mit der Zornnatter über jedes Reptil, das uns über den Weg schlängelt. Die Natter hat unsere Phobie erfolgreich weg therapiert. Ohne Terminvereinbarung und sogar kostenlos. Dafür sind wir sehr dankbar.

Woher kommt die Schlangenphobie vieler Menschen? In unserem Fall vermute ich den Religionsunterricht, den wir als Kinder bekamen. Da wurde erzählt, die Schlange stünde mit dem Teufel im Bund, wäre Schuld an der Vertreibung aus dem Paradies und ähnlicher Unsinn. Eventuell war das nur als Sinnbild gemeint, aber das wurde mit keinem Wort erwähnt. Und obwohl wir diese Darstellungen rational nicht nachvollziehen konnten, blieb was davon haften, über lange Zeit.

Interessanterweise kommt in nichtchristlichen Religionen die Schlange gut weg.

Nietzsches Zarathustra habe ich noch nicht gelesen, aber von Zarathustra halte ich sehr viel. Schon vor dreitausend Jahren hatte er ein sachliches Weltbild und seine Religionsgemeinschaft war geprägt von humanen, vernünftigen Grundsätzen. Von seinen Anschauungen sollten sich viele heutige Religionen dicke Scheiben abschneiden.

Weiterhin viel Freude an der Natur und liebe Grüße von
Hans-Peter

Schlange - Sinnbild des Lebens

Hallo Hans-Peter;

oh, Sie kennen Zarathustra :)

Ja - die Schlange wurde / wird z.B. in der sumerischen, ägyptischen und auch indischen Kultur hoch geschätzt - als Sinnbild des Lebendigen überhaupt, sogar der Unsterblichkeit. Vermutlich weil sie sich häutet, also immer wieder verjüngt.

Der christliche Gott hat die Menschen dann aus dem Paradies - und insbesondere vom Baum des Lebens, verbannt. Leben oder Sterben wurde fortan von ganz oben bestimmt. Natur wurde als minderwertig, ja bösartig beschrieben. Die Menschen hatten sich zu fügen - und zu sterben. Fertig.

Aber die christliche Religon ist halt nur eine Möglichkeit, die Welt zu beschreiben. Weder die erste, noch die letzte oder gar wahrheitlich gültige.

In diesem Sinne - wir Menschen sind Natur - die sich ihrer selbst bewusst wird. Schritt für Schritt.
Angela

Es wird besser ...

Dass manche Religionen mal diese, mal jene Tierart vergöttert haben, teilweise heute noch vergöttern, erscheint den meisten von uns übertrieben.

Ist aber immer noch besser, als die Natur für minderwertig oder gar bösartig zu halten. Auf letztere Idee können eigentlich nur böse Menschen kommen.

Die Mehrheit der heutigen "Zweibeiner"-Generationen hat den vernünftigen Mittelweg eingeschlagen: Respekt vor Tieren, Interesse an ihren Eigenheiten, Freude über Begegnungen. Zum Wohl und Nutzen beider.

Kreuzotter

Hallo Haus und Garten Team;

vielen Dank für diese interessante Darstellung über die Gewohnheiten einer Kreuzotter.

Ich muss zugeben, dass ich immer doch ganz schön Angst vor Schlangen habe.

Nicht dass mich schon mal eine gebissen hätte oder so, aber sie Schlangen allgemein und Kreuzottern eben auch, sind mir irgendwie unheimlich. Höllenotter - auweiha, da krieg ich Gänsehaut. Aber ist natürlich Unsinn. Das leuchtet mir schon ein.

Viele Grüße aus Thüringen
eure Usana

kreuzottern

gott sei dank gibt es SIE noch.. dort wo sie leben ist die natur noch in ordnung- hier im böhmerwald ist es ganz normal-das kreuzottern- in verschiedenen farben- sowie alle anderen arten wie ringelnattern und blindschleichen -gehören eigentlich allgemein zum alltag..
ich versuche sogar die esqulabnatter hier wieder heimmich zu machen..
sie ist ausgestorben-weil-- eben eine frage der intelligenz- schlangen grundsätzlich tot geschlagen wurden..

ich kann nur jedem raten. freut euch-- wenn auch in eurem garten
wieder sich einige schlangen oder eidechsen heimisch fühlen..

gott sei dank ist der böhmerwald noch unberührt- wasser und luft sowie natur sind nur noch hier im einklang..
www.boehmerwald.at

grüsse hans

Kreuzotter im Garten

hallo:

Ich habe ein Problem mit einer Kreuzotter m Gartenteich.

Vor nicht mal einer Stunde, saß ich an meinm Gartenteich um mal die Fische zu beobachten, als wie aus dem nichts eine Schlange durch den Randbereich geschossen kam.

Habe voll den Schreck bekommen und bin erst mal abgehauen.

Als ich dann wieder kam, wa sie weg und auch nicht mehr auffindbar.

das Problem ist jetzt, das meine Mutter eine extreme Phobie deswegen hat und ich mich ehrlich gesagt auch nicht ganz wohl dabei fühle.

Giebt es denn die Möglichkeit, sie umsiedeln zu lassen? Und wer macht das dann?

naja, wenn ich dann mal weiss, wo sie eigentlich ist.

Hoffe Sie anworten, deswegen schon einmal vielen Dank im Vorraus.

Stefan Baumeister

Tierschutzbehörde

Das Umsiedeln von Kreuzottern ist unter Fachleuten ziemlich umstritten. Meist nutzt es auch nicht viel.

Wenn die Landschaft, in der du wohnst, für Kreuzottern günstig ist, siedeln sich dort immer wieder Kreuzottern an.

Ok, dazu musst du natürlich wissen, was für einen Lebensraum die Kreuzotter braucht.

Ich habe deshalb noch einen Abschnitt Lebensraum der Kreuzotter in den Artikel eingefügt.

Da eigentlich eher die Kreuzottern vor Menschen als Menschen vor Kreuzottern geschützt werden müssen (Kreuzottern beißen ausschließlich, wenn sie angegriffen werden und Bisse von Kreuzottern sind für durchschnittlich gesunde Erwachsene nicht tödlich) - würde ich die Tierschutzbehörde anrufen.

Da gibt es Fachleute, die sich auch mit dem Ökosystem, der Gegend, in der du wohnst, auskennen und wenn nötig, die Kreuzotter auch umsiedeln würden.

Viel Erfolg damit und beruhige deine Mutter.
Angela

Kreuzotterbeschrieb

@janina

Schön wenn du versucht hast dich zu informieren, jedoch die Kreuzotter wird nie länger als 70cm, hat geschlitzte Pupillen und der Begriff Höllenotter ist bloss ein anderer Name für Kreuzotter der häufig für vollkommen schwarz gefärbte Exemplare verwendet wird. Bei jeder Schlangenart können vollkommen schwarze Tiere vorkommen, bei den einen häufig und bei den anderen weniger häufig.
Die Schlange die du beobachtet hast wird wohl eine weibliche Ringelnatter gewesen sein aufgrund der Länge.
Schöne Grüsse Lobatis

Höllenotter

hallo,

ich bin janina, komme aus tirol & bin 14 jahre alt. ich war am dienstag vor einer woche joggen, meine normale runde am wald entlang und dann richtung wiesensee. plötzlich wurde ich von einer dicken, schwarzglänzenden schlange unterbrochen, mindestens 1,20 m lang und schlängelte sich seelenruhig über den weg. ich war total geschockt und lief weiter [...]

dann am samstag waren wir nicht daheim, nur meine oma hatte auf die hunde aufgepasst. plötzlich schlängelte sich wieder eine lange schwarze schlange durch unseren garten richtung wald. sie meldete das vieh auf unserer gemeinde die noch 2 andere fälle dieser art vor ein paar tagen gemeldet bekommen hatten.

als sie mir dann davon erzählte, schmiss ich meinen laptop an und googlete das tier. schwarze, dicke schlange...
es tauchten nur bilder von kreuzottern auf bis ich auf ein forum stieß indem die "Höllenotter" gennant wurde. sofort suchte ich nach bildern und fand diese tatsächlich.

die höllenotter gehört zu den kreuzottern, ist ausgewachsen bis zu 1, 30 lang und schwarz, dick, hat runde augen und einen auffälligen kurzen, dicken schwanz.

wir werden dies nun auf der gemeinde melden und hoffen, dass eine warnung gepostet wird und man im krankenhaus bzw. den apotheken für das gegengift bescheid gibt.

passt auf euch auf, vorallem im pillerseetal in tirol ;)

Kupferotter

Hallo, es tut mir ja leid, das sagen zu müssen, aber ich habe die riesengroße Eselei begangen, und vermutlich nach zu viel Fernsehkonsum irgendwelcher abstruser Tiersendungen eine Kupferotter gefunden.

Auf der Straße liegend. Ein junges Tier, welches ich auch zunächst nur für so eine rotbraune Regenschnecke hielt. Angehalten, entdeckt, um welch wunderschönes Tier es sich handelt, und da sie nicht "weglaufen" wollte, mit dem Fuß so ca 1,5 cm hinter dem Kopf leicht fixiert in der Absicht, sie dann hinter dem Kopf zu packen ... ja ja, ich weiß, wie kann man nur machen. Ändert aber nichts daran, dass ich es gemacht habe und prompt von dem jungen Tier unkontrolliert und höchst aggressiv gebissen wurde. Aber wie gesagt, ich hatte selbst schuld. Eine viertel Stunde reichte, um bereits im Schulterbereich sehr heftige Schmerzen zu haben.

Es ist alles mit Fotos belegt - wie die Hand aufquillt, das nekrotische Gewebe um die Bissstellen und der Doc sagt immer, meine ganze Matrix ist irgendwie durcheinander gebracht worden.

Ich habe die Schlange trotz des sehr schmerzhaften Bisses eingefangen und auch später wieder frei gelassen und ich habe auch noch Bilder von ihr. Also ganz ehrlich, einen Hund würde ich da nicht mit "spielen" lassen.

Aber ältere Tiere sollen ja gezielter und dosierter mit ihrem Gift umgehen, als Jungtiere.

Das schlimmste daran ist, dass das Personal im Krankenhaus so einen Fall noch nicht hatte und daher ALLES falsch gemacht hat, was sie nur hätten machen können :o) das wünsche ich keinem

Kreuzotter kann schon beißen

vielen Dank für Ihren kleinen Erlebnis-Bericht.

Sie haben ganz recht - genau so sollte man es nicht machen. Die Kreuzotter beißt eben, wenn sie sich angegriffen "fühlt".

Und ob sie sich angegriffen "fühlt" oder nicht, entscheiden ihre Instinkte - ganz bestimmte Auslöser-Reize - wie z.B. Berührung. Verständlich irgendwie schon.

Wann hat diese schmerzhafte Begegnung mit der Kupferotter denn stattgefunden? In diesem Jahr oder liegt das schön länger zurück?

Einen Hund mit einer Kreuzotter spielen lassen - bloß nicht. Das kann in der Tat auch schnell schief gehen.

Gruß
Angela

kreuzotter im garten

hallo,
habe eine frage zum sachverhalt kreuzotter und hunde im garten:
nach meinem wissen können hunde, besonders die kleinen mit 8 bis 16 kilo, durch ihre viel leichteren tritte von schlangen nicht rechtzeitig wahr genommen werden und sind somit gefährdet, gebissen zu werden.

außerdem ist die dosis gift pro kilo körpergewicht natürlich deutlich größer als beim mensch.

und die hunde suchen sehr gern nach mäusen im garten, sind also ganz anders aktiv als der gärtner.
was tun???

viele neugierige und besorgte grüße
holzky

Kreuzottern und Hunde

In der Tat - bei und auch bei Katzen ist mit Kreuzotter Bissen nicht zu spaßen. Aus eben den Gründen, die Sie nennen.

Herzlichen Dank für den Hinweis. Sie haben ganz recht.

Jedes Jahr werden - in Kreuzottergebieten - Hunde und Katzen von Kreuzottern gebissen. Die Tierarztpraxen sind darauf eingestellt und können in der Regel wirksam helfen - wenn Sie schnell genug beim Tierarzt sind.

Was können Sie vorbeugend tun:

1. Sich im Zweifelsfall informieren, ob Sie sich in einem Kreuzotter-Gebiet befinden. Insobesondere Heidelandschaften (mein Garten befindet sich in einer solchen) und in der Nähe von Hochmooren, trockenen Wald - und Weidegebieten fühlen Kreuzottern sich wohl.

In Rügen z.B. und anderen Landschaftsschutzgebieten sind Kreuzottern seit Jahren regelmäßig anzutreffen.

2. In einer Ihnen unbekannten Landschaft, die möglicherweise ein Rückzugsort der Kreuzotter sein könnte, ihren Hund nicht frei herumlaufen lassen.

3. In Gärten, die in solchen Gebieten liegen, das Gras kurz halten. Oder - wenn Sie zu Besuch sind - den Hund nicht im Hohen Gras frei herumlaufen lassen.

4. Auf Reisen und natürlich auch zu Hause immer gegenwärtig haben, wie Sie am schnellsten einen Tierarzt erreichen.

Ich hoffe, Ihre Frage ausführlich beantwortet zu haben. Wenn sich Ihnen weitere Fragen stellen - beantworte ich sie natürlich gern.

Herzliche Grüße
Angela

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten