Einfahrt und Zufahrt, Vorgarten und Treppenaufgang

Einfahrt gestalten - aber wie?

Einfahrt und Zufahrt, Vorgarten und Treppenaufgang - an all diese "Kleinigkeiten" muss man als Bauherr nach der Fertigstellung des Hauses denken.

Das Haus steht, der Schlüssel steckt und der lang ersehnte Einzug ins neue Eigenheim steht endlich bevor. Doch das ganze Areal rings um das Haus selbst zu gestalten, steht dennoch vor der Türe und muss ebenso wie das Haus selbst Stück für Stück bearbeitet und gestaltet werden.

Dazu gehört die durchdachte Bepflanzung des Vorgartens ebenso dazu wie auch die Gestaltungen der Zufahrten und Einfahrten an sich. Welche Materialien sind die besten und optisch schönsten für den Bereich des Vorgartens. Welche Bäume wachsen wie hoch und wie schnell und welches Steingut eignet sich für den Treppenaufgang zur Eingangstüre?

Einfahrt und Zufahrt 

Zufahrt zugewachsen

Steht das Haus und ist schlüsselfertig parat zum Einzug, müssen dennoch noch etliche Dinge erledigt werden, die das ganze Bauvorhaben später zum Abschluss bringen können. Da gehört das Thema Einfahrt Pflastern ebenso dazu, wie auch die Zufahrten zur Garage oder zum Carport beispielsweise mit Materialien zu versehen, die das Befahren vereinfachen und überhaupt ermöglichen.

Denn auch hierbei gilt es das gesamte Areal nicht nur fertig zu wissen, sondern auch die Arbeiten im Vorfeld so zu gestalten, dass man anschließend das Pflastern und Wege verlegen auf ebenen Flächen reibungslos durchführen kann.

Auch die Untergründe können in diesem Areal schon bei der Bauphase des Hauses und dessen Bauplanung mit einbezogen werden. Drainagen und Aufschüttungen von Schotter, Gesteinen und Kies sind hierbei wichtig, um einen guten und störungsfreien Abfluss des Regenwassers gewährleisten zu können.

Neigungswinkel der Fläche bedenken und auch die jeweiligen Kanalschächte wie Andeutungen und der Kanalisation an sich inklusive. Das Regen- oder auch Schmutzwasser sollte absolut gut ablaufen können. Stauungen bewirken schnell einmal Wasserschäden an Hausmauern und Unterkellerungen.

Dieben keine Gelegenheiten bieten

Einbrecher sind besonders in guten Wohngebieten und Eigenheimen gern unterwegs. Sie erkunden die Umgebung aus und entscheiden sich oftmals eben für die Häuser als Objekt der Begierde für den Einbruch, die offensichtlich nicht wirklich gut gesichert scheinen. Alarmanlagen und Sicherheitsvorkehrungen aller Art erschweren den potenziellen Dieben den Eintritt.

Auch Videoüberwachungssysteme sowie diverse Schließmechanismen von Kellertüren und Eingangstüren und Co. erleichtern den gesegneten und ruhigen Schlaf der Hausbesitzer. Besonders bei den jeweiligen Haustüren nebst Schlösser und Verriegelungen sollte man einen guten und professionellen Schlüsseldienst ordern. Denn sie beraten und bringen die jeweiligen Schlösser und Riegel letztlich auch an.

Vorgarten und Treppenaufgang

Der Vorgarten ist nun mal das Entree und die Visitenkarte des Hauses. Hier sollte man beim Bepflanzen überlegt vorgehen und strukturiert arbeiten. Denn schnellwüchsige Pflanzen wie Lorbeerhecken, sind zwar praktisch, nutzen aber der Tierwelt nur wenig. Auch dies sollte man beim Begrünen Nachhaltigkeit wie Umweltbewusstsein mit einfließen lassen.

Buchenhecken oder andere dicht wachsende Hecken wie der Lebensbaum, sind für Vögel die bessere Lösung und werden für den Nestbau unzähliger Vogelarten gern angenommen. Schatten ist wichtig. Deshalb kann, wer Platz hat, ruhig auch einen kleinwüchsigen Baum mit einplanen. Darunter eine Sitzbank und schon ist das Idyll perfekt. Der Treppenaufgang zum Eingang aus Naturstein kann auch sehr gut aus Basalt oder Sandstein sein. Denn diese Steinart ist optisch sehr ansprechend und natürlich.

Bildquellen:

© Uta E. auf Pixabay / Albrecht Fietz auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten