Den richtigen Rasenmäher finden

Rasen mähen am besten regelmäßigDer Garten ist für viele Menschen ein wertvolles Rückzugsgebiet. Gerade im Sommer bedeutet er Entspannung und Erholung, ohne dafür extra Geld ausgeben zu müssen oder dafür irgendwohin zu fahren.

Das kann man schon als ein kleines bisschen Luxus bezeichnen. Denn das ist für viele Menschen nicht so selbstverständlich.

Wer nur über einen kleinen Balkon verfügt oder diesen noch nicht einmal zur Verfügung hat, muss sich ausreichend Frische Luft anders organisieren als Gartenbesitzer.

Meist ist er ist halt darauf angewiesen, woanders hinfahren zu müssen, um die frische Luft und die Natur genießen zu können. Und nicht selten ist dies mit erheblichen Fahrtwegen durch die Innenstadt verbunden.

Wer das regelmäßig jede Woche auf sich nimmt, hat es im Vergleich zu Gartenbesitzern doch schon etwas umständlicher.

Ein eigener Garten mit einem schönen Rasen kann auch zusätzlich hervorragend für gesellige Abende und Grillpartys genutzt werden. Der eigene Garten bietet einem hierfür noch zusätzlichen Raum.

Sicherlich muss man erwähnen, dass ein Garten nicht ausschließlich Spaß und Entspannung bedeuten kann. Denn damit dieser auch dauerhaft schön bleibt, ist auch einiges an Arbeit nötig. Auch wer nur über eine Rasenfläche verfügt, muss einiges dafür tun, damit der Rasen auch schön bleibt.

Ab dem Frühjahr fallen Arbeiten an, damit eine Rasenfläche auch schön gepflegt ist und eben auch optimal aussieht.

Der richtige Rasenmäher erleichtert die Arbeit

Was vielleicht nicht jedem geläufig ist: Das Rasen mähen eine wichtige Arbeit bei der Rasenpflege. Denn nur ein regelmäßig geschnittener Rasen kann dauerhaft schön aussehen und sich auch weich und ebenmäßig anfühlen.

Außerdem können Sie sich mit einem sorgfältig ausgewählten Rasenmäher die oft mühselig anstrengende Arbeit des Rasen Mähens um so einiges erleichtern.

Aber welcher Mäher ist denn nun der Richtige?

Wer im Garten also auch Rasenflächen hat, kommt nicht um die Pflege drum herum. Ein regelmäßig gemähter Rasen sorgt dafür, dass die Rasenfläche dichter wächst und Unkraut sich nicht so schnell ausbreiten kann. Durch den regelmäßigen Schnitt wachsen Grashalme robuster und somit auch widerstandsfähiger nach.

Bei der Auswahl an verschiedenen Rasenmäher-Typen liegt es nun jetzt an Ihnen selbst, den Richtigen und Passenden für sich zu finden. Als Entscheidungshilfe kann Ihnen dabei zum Beispiel auch ein ausführlicher Rasenmäher Test dienen.

Worauf kommt es beim Rasen mähen an?

Rasen mähen - fast kinderleichtEin wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung für einen Mäher ist zuallererst die Größe der Rasenfläche in Ihrem Garten. Denn nicht jeder Rasenmäher ist für jede Größe geeignet. Zum Beispiel lassen sich eher kleinere Rasenflächen von bis zu 150 qm am besten mit einem Handmäher oder dem sogenannten Spindelmäher schneiden.

Wenn das Rasenstück größer ist, also bis zu ca. 200 qm, kann sich ein Elektro-Rasenmäher deutlich besser für die regelmäßige Arbeit eignen. Auch können Sie sich für diesen Fall überlegen, ob Sie besser auf einen Benzin-Mäher zurückgreifen möchten.

Wer über sehr große Flächen verfügt - so ab ca. 400 qm - kann sich schon einen Aufsitzmäher oder sogar einen Rasentraktor zulegen.

Was noch bei der Wahl für Ihren Rasen wichtig ist

Berücksichtigen sollten Sie auch die Schnittbreite. Der Spindel-Rasenmäher verfügt normalerweise über eine Schnittbreite von 30 bis 38 cm. Der Elektro-Rasenmäher liegt dagegen bei 32 bis 48 cm. Die Benzin-Rasenmäher liegen bei einer Breite von 46 bis 53 cm. Die Schnittbreite bei Rasentraktoren und Aufsitzmähern kann bei 60 bis sogar 107 cm liegen.

Auch das Gewicht sollten Sie vielleicht berücksichtigen, da das Gewicht eines Rasenmähers nach Gerät zwischen weniger als 20 kg aber auch bis zu 100 kg betragen kann.

Zusätzliche Entscheidungsfaktoren können sein:

  • Die Mähgeschwindigkeit
  • Die durchschnittliche Geräuschentwicklung
  • Die Größe des Auffangkorbes
  • Die Einstellung der Schnittstufen
  • Die Wahl der Messer
  • Die Leistung des Rasenmähers

Unterm Strich gilt es also auf eine ganze Menge an Faktoren zu achten, um letzten Endes eine gute Kaufentscheidung zu treffen. Bedenken sollte Sie dabei stets, dass es auch möglich ist, diverse Gartengeräte einfach zu mieten (hier am Beispiel des Erdbohrers), wenn man sie nur selten braucht. Auch kann das Mieten von Gartengeräten dahingehend Sinn machen, sich zunächst einmal einen Eindruck von dem Gerät zu verschaffen, bevor Sie es dann käuflich erwerben.

Bildquellen:

© Stefan Bayer  / pixelio.de
© Anne Bermüller / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten