Alpenglühen und Edelweiß: Dies sind die top Trends aus den Alpen

Wer schon einmal in den Alpen Urlaub gemacht hat, ist sicher in den Genuss gekommen, das allabendliche Alpenglühen zu bewundern.

Wer schon einmal in den Alpen Urlaub gemacht hat, ist sicher in den Genuss gekommen, das allabendliche Alpenglühen zu bewundern.

Dieses atemberaubende Naturereignis tritt sowohl beim Sonnenauf-, wie auch beim Sonnenuntergang in den Alpen auf.

Die verschneiten Gipfel reflektieren das langwellige, rötlich bis gelbe Licht der auf- und untergehenden Sonne besonders gut.

Wer ganz früh am Morgen aufsteht, hat zwei Mal am Tag die Chance, das Alpenglühen zu bewundern.

Die Bewohner der Alpen haben ebenfalls ihren ganz besonderen Charme.

Die Zeit scheint oben im Gebirge anders zu laufen, als unten im Tal.

Nicht nur die traditionelle Kleidung wie Dirndl und Lederhose lassen Touristen in eine andere Welt eintauchen.

Beliebte Alpenpflanze: Das Edelweiß erinnert vielleicht an das Alpenglühen

Edelweiß - Bergblume in den AlpenDas Alpenglühen ist für viele Besucher ein unvergessliches Ereignis. Und wer in den Alpen wohnt, weiß wohl auch das Besondere dieser Bergwelt zu schätzen. 

Auch Dekorationsgegenstände sind in den Alpen in einem ganz eigenen Stil gehalten. Typisch als Symbol für die Alpen ist vor allem das Edelweiß.

Das Alpen-Edelweiß ist eine seltene Pflanze, die ausschließlich im Hochgebirge wächst. Sie zählt zu den Astern-Gewächsen und steht aufgrund der überaus seltenen Verbreitung unter strengem Naturschutz.

An das Alpenglühen erinnert das Edelweiß vielleicht nicht so sehr wegen der Farbe, die ist ja schon sehr anders. Eher könnte es so sein, dass Alpenglühen und Edelweiß so typisch und besonders für diese Landschaft sind. 

In den Alpen findet sich das Edelweiß als Verzierung auf vielerlei Gebrauchsgegenständen wie Töpfen, Geschirr und allen möglichen Küchenhelfern.

Auch auf der Kleidung darf eine Edelweiß-Stickerei nicht fehlen. So verziert das Edelweiß nicht nur Blusen und Röcke, sondern auch eine traditionelle Kopfbedeckung wie etwa den Bayernhut.

Möchten Sie in den Alpen so richtig schick und traditionell ausgehen, sollten Sie ein Handtäschchen mit Edelweiß Motiv mit in die Wirtschaft nehmen.

Für Herren sieht ein edles Einstecktuch mit Edelweißmotiv besonders elegant in der Brusttasche des Anzugs aus. Auch auf Haferlschuhen und anderer typisch alpenländischer Kleidung findet sich häufig eine Abbildung des Edelweißes. Auch als Schnitzvorlage ist das Edelweiß eine beliebte Vorlage.

Und natürlich kann an den meisten Touristen-Orten in den Alpen eine entsprechend künstlerische Handarbeit als ganz besonderes Souvenir erworben werden.

Angesagter Alpentrend in der Küche

Traditionelle Alpengerichte wie süßer Kaiserschmarrn oder deftige Schupfnudeln mit Kraut schmecken von einem hübschen Teller aus den Alpen einfach besser. Das Auge isst schließlich mit und mit nützlichen Küchenhelfern aus den Alpen holen Sie sich ein Stück Urlaub in die eigene Küche.

Kochen Sie zu Hause die würzigen Käsespätzle aus dem letzten Alpenurlaub nach, können Sie zu dem urigen Gericht ein Glas Weißbier im stilsicheren Weißbierglas servieren. Vielleicht haben Sie ja in den Alpen schöne Gläser mit Edelweiß-Motiven mit nach Hause nehmen können.

Wer seinen Essbereich mit Alpen-Motiven ausstatten möchte, wird um Hirschkopf und andere Jagdthemen nur schwer herumkommen. Die Jagd hat in den Alpen eine lange Tradition, in konventionellen Alpen-Lokalen fehlen meist Hirsch, Hase und Wildschwein nicht auf der Speisekarte. Aich mit blau-weißen Servietten oder einem typisch österreichischen Jausenbrett holen Sie sich ein Stück Alpentrend an den heimischen Esstisch.

Richten Sie doch zum nächsten Wochenende einmal einen Obatzt‘n mit frischen Zwiebeln und Kräutern an und backen Sie dazu ein paar lecker-knusprige Brez‘n aus der Tiefkühltruhe auf. Obatzda, oder Obatzter, ist ein Produkt aus verschiedenen Weichkäsearten, welches mit Gewürzen und Butter abgeschmeckt und mit frisch geschnittenen Zwiebelringen garniert wird.

Die Alpenküche: Fett, würzig und lecker ohne Ende

Einen Schweinebraten können wohl nur echte Bayern mit einer dicken, knusprigen Kruste versehen. Der Trick beim original bayerischen Schweinsbraten besteht darin, den Braten mitsamt Schwarte ins Ofenrohr zu schieben.

Während der Backzeit übergießen sie den Schweinebraten am besten schön regelmäßig mit Bier. Dies lässt die Schweinebratenkruste super knusprig und lecker werden. Und auch der Soße wird durch das Übergießen mit Bier eine herrliche Note verliehen.

Aber keine Sorgen - betrunken werden Sie von einem original bayerischen Schweinsbraten aber nicht, da der Alkohol aus dem Bier beim Backen durch die heißen Temperaturen verdampft.

Traditionell wird in der Alpenregion zu Schweinebraten Blaukraut gereicht, also Rotkohl. Dieser wird besonders lecker, wenn er mit ein bis zwei Nelken und einigen Apfelstückchen abgeschmeckt und verfeinert wird. Zu Schweinebraten oder Entenflügeln passen Kartoffelklöße hervorragend. Nicht zu verwechseln ist diese traditionelle Beilage aus dem Alpenland mit Hefeklößen. Hefeklöße sind vor allem für Norddeutschland typisch. 

Der Unterschied besteht darin, dass bei Kartoffelklößen frisch geriebene Kartoffeln verwendet werden. Auch die Konsistenz der Knödel ist eine andere als die von Hefeklößen. Besonders hübsch sieht diese Beilage zu Braten und Gemüse in einem künstlerisch verzierten Knödeltopf aus. Auch eine filigran bemalte Schüssel auf dem Tisch können Sie für das optisch überzeugende Anrichten von Kartoffelknödeln gut verwenden. Damit die Knödel beim Nachnehmen noch schön warm sind, können Sie die Knödel mit einem Geschirrtuch im Alpen-Look abdecken.

Bildquellen / Alpenglühen und Jausebrett .. :

© Johannes Plenio auf Pixabay
© S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten