Wäschetrockner - Ein guter Wäschetrockner kann mehr als nur trocknen

Wäschertrockner zum schnellen Trocknen Ihrer Wäsche

Bei einigen Wohnungen ist es nicht einfach, einen geeigneten Platz zu finden, um die Wäsche nach dem Waschen zum Trocknen aufzuhängen.

Entweder gibt es nicht genug Platz für eine Wäscheleine oder einen Wäscheständer oder aber die Raumluft eignet sich nicht zum Trocknen der Wäsche.

In solchen Fällen hilft ein Wäschetrockner weiter! Doch damit, den Trockner aufzumachen und die Wäsche hineinzustecken, ist dabei längst nicht alles getan.

Denn auch beim Trocknen mit dem Wäschetrockner gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Wäsche trocknen leicht gemacht

Zu den unverzichtbaren Basics in diesem Bereich gehört - neben dem Kühlschrank, einem anständigem Mixer, dem Herd, einem Backofen und der Kaffeemaschine - natürlich die Waschmaschine. Oder könnten Sie sich tatsächlich noch ein Leben ohne eine Waschmaschine vorstellen?

Sehr wahrscheinlich würden wir doch alle diese Frage spontan mit einem klaren "Nein" beantworten! Und (fast) genauso wahrscheinlich ist es , dass viele von uns auch auf einen Trockner nur noch sehr ungerne verzichten würden.

Es ist ja auch nur allzu verständlich. Die Wäsche,  sofern die jeweiligen Materialien dies zulassen, auf diese Weise zu trocknen, spart Ihnen Zeit und auch extra Räume. Besonders wenn Sie in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus keinen Platz haben, an dem Sie die Wäsche aufhängen könnten, schafft ein Wäschetrockner doch einiges an Erleichterung.

Zudem ist es oft zeitaufwändig und nervig, die Wäsche erst mühsam aufhängen zu müssen. Und damit nicht genug. Bei kühlem Wetter müssen wir auch eine ganze Weile warten, bis die Kleidungsstücke endlich wieder einsatzbereit sind.

Allerdings stellt uns das nicht selten vor ein erhebliches Platzproblem, denn schließlich haben nicht alle Menschen eine ausreichend große Wohnung und/oder einen (Wasch-)Keller, um sowohl eine Waschmaschine, als auch einen Trockner gut unterbringen zu können.

In solchen Fällen empfiehlt sich dann der Kauf eines sogenannten Waschtrockners, der die Funktionen des Waschens und des Trocknens miteinander verbindet. Unter der Quelle: www.waschtrockner-test.org können Sie sich ganz bequem über die verschiedenen Modelle und Angebote in dieser Kategorie informieren.

Der Wäschetrockner dient nicht nur zum Trocknen

Mit einem guten Wäschetrockner kann man weit mehr machen, als nur Wäsche zu trocknen. Hat das Gerät zum Beispiel die Einstellung "Lüften", so kann man damit ganz einfach seine Kissen auflockern, die sich dadurch noch angenehmer anfühlen und besser aussehen als bei der Auflockerung von Hand.

Bei Kissen und auch bei Polstern sowie Daunenjacken hilft es, wenn man zum Trocknen und Auflockern einige Tennisbälle mit in den Wäschetrockner tut. Ein Wäschetrockner sorgt übrigens nicht nur dafür, dass die Wäsche schneller trocknet als auf der Leine.

Dank eines solchen Gerätes kann man sich bei einigen Kleidungsstücken auch das Bügeln sparen. Bei T-Shirts beispielsweise reicht es, wenn man sie nach dem kurzen Aufenthalt im Wäschetrockner möglichst glatt auf einen herkömmlichen Kleiderbügel hängt.

Tipp zum optimalen Trocknen der Wäsche
Die Zeitersparnis bei der Nutzung eines Wäschetrockners gegenüber dem Verwenden einer Wäscheleine oder anderen Trocknungsalternativen lässt sich übrigens noch verbessern: Geben Sie der der nassen bzw. feuchten Wäsche noch ein bis zwei trockene Handtücher hinzu. So trocknet die Wäsche noch schneller. 

Umweltschmutz oder Umweltschutz durch Wäschetrockner?

Wäschetrockner stehen immer wieder mal in der Kritik, einen zu hohen Energieverbrauch zu haben. Natürlich verbraucht das Trocknen an der Leine weniger Strom, doch dies lässt sich nicht immer bewerkstelligen.

Es gilt, den Wäschetrockner umweltbewusst einzusetzen. Bei manchen Kleidungsstücken zum Beispiel ist es auch um deren Schonung willen vorteilhaft, sie zunächst im Trockner nur für kurze Zeit anzutrocknen und sie danach dann an der Luft zu Ende trocknen zu lassen.

Zum Einen handelt es sich dabei nicht um so viel Wäsche, dass das Aufhängen viel Platz erfordert und zum Anderen spart eine kurze Phase im Wäschetrockner selbstverständlich auch Energie.

Außerdem kann man bei der Nutzung eines Wäschetrockners auf den Weichspüler, der schließlich ebenfalls nicht unbedingt äußerst umweltfreundlich ist, vollkommen verzichten.

Heutige Geräte werden mit einer immer besseren Energieeffizienz hergestellt, wovon sowohl das Portemonnaie des Besitzers als auch die Umwelt profitieren.

Letztlich kann man auch bei manchen Wäschetrocknern Beiprodukte des Trocknens für andere Zwecke verwenden, beispielsweise kann man Trocknerwasser hervorragend zum Bügeln der Wäsche benutzen, falls dies überhaupt noch nötig ist.

Bildquellen: 

© pixabay.com

 

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten