Wer ist und wann lebte der Schnellkochtopf Erfinder?

Maria die Jüdin als Schnellkochtopf Erfinder?

Der Schnellkochtopf ist ein praktisches Teilchen.

Was schätzen Sie, wie modern oder aber antik der Schnellkochtopf ist?

Wann könnte er gelebt haben, der Schnellkochtopf Erfinder? Vor 100 Jahren? Vor 200? Oder vor tausend?

Vergegenwärtigen wir uns, was das Prinzip eines Schnellkochtopfs ist.

Denn da ein Schnellkochtopf mit hohem Druck "arbeitet", muss er besonders stabil sein.

Sonst fliegt er einem auseinander. Eine Erfahrung, die sein Erfinder erst machen musste, ehe er auf die Idee kam, dass ein Ventil das Problem lösen könnte. 

Was man im Schnellkochtopf besonders gut kochen kann

Schnellkochtopf, nicht modern vielleicht, aber schon neuzeitlichDer moderne Schnellkochtopf, wie wir ihn heute noch kennen, kam 1927 auf den Markt. Seither erfreut sich der Schnellkochtopf großer Beliebtheit, und kommt in zahlreichen Haushalten zum Einsatz. Besonders beliebt ist hierzulande der Schnellkochtopf von Tefal.

Grundsätzlich kann jedes Lebensmittel im Schnellkochtopf zubereitet werden. Nicht nur die Zubereitungszeit verkürzt sich erheblich, die Lebensmittel werden auch besonders schonend gegart.

Dadurch, dass sie der Hitze eine kürzere Zeit ausgesetzt sind, behalten sie mehr Vitamine und Nährstoffe und sind besonders intensiv im Geschmack. Fleisch, Gemüse, Fisch und ganze Gerichte können im Schnellkochtopf zubereitet werden, durch die Nutzung von Einsätzen sogar gleichzeitig.

Die Zeitersparnis macht sich jedoch besonders bei Schmorgerichten bemerkbar. Während Gulasch und Rouladen im normalen Kochtopf leicht eine Stunde oder länger vor sich hinschmoren müssen, brauchen sie im Schnellkochtopf nur etwa die Hälfte der Zeit um zart und schmackhaft zu werden.

Dadurch, dass keine Flüssigkeit verdampfen oder austreten kann, bleiben die Lebensmittel auch besonders saftig, was sich besonders bei Braten bemerkbar macht. Auch Hülsenfrüchte, wie Linsen oder Bohnen können im Schnellkochtopf zubereitet werden.

Auch für die Zubereitung von zeitraubenden Eintöpfen eignet sich der Küchenhelfer hervorragend. Von der Zubereitung von Reis und Nudeln im Schnellkochtopf sollte allerdings abgeraten werden, diese können allzu schnell matschig werden.

Maria die Jüdin als Schnellkochtopf Erfinder?

Die erste Form eines Schnellkochtopfes wurde bereits zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert von Maria, der Jüdin, einer Alchemistin, erfunden. Wann genau Maria die Jüdin lebte, ist nicht überliefert, aber es gilt als sicher, dass sie in Nordafrika, nämlich in Alexandria lebte.

Alexandria war zu Beginn der Zeitrechnung eine der Hochburgen der Kultur und Wissenschaft. Kein Wunder, denn Alexandria war der Schmelztiegel zwischen dem Jahrtausende alten ägyptischen Reich und dem aufstrebenden römischen Reich.

Maria, auch das ist überliefert, war zeitlebens auf der Suche danach, wie man Gold herstellen könne. Dies gelang ihr nicht, ebenso so wenig wie allen, die es nach versuchten oder sogar ihr Leben dran setzten.

Aber wie oft in der Geschichte der Wissenschaft, wurde sie durch ihre Suche zur Erfinderin. Auch gilt sie als herausragende Alchimistin, sondern auch als Begründerin der Chemie. Sie ersann eine Reihe von Apparaturen, die für alchimistische und für chemische Analysen nützlich sind.

Eine dieser Gerätschaften war ein doppelwandiger Topf. Mit diesem konnte sie Flüssigkeiten auf einer bestimmten Temperatur halten.

In Frankreich, aber auch allgemein in der Gastronomie, wird dieser doppelwandige Topf noch heute Brain-Marie genannt.

Denis Papin als Schnellkochtopf Erfinder - der Papin´s sche Topf mit einem Gewicht für das VentilDenis Papin als Schnellkochtopf Erfinder?

Etwa 1500 Jahre später, nämlich 1679 oder 1680 erfand der Franzose Denis Papin den eigentlichen Vorläufer des modernen Schnellkochtopfs. 

Papin verließ Frankreich als junger Mann und ging nach England. Dort baute er nicht nur die erste Dampfmaschine, sondern auch den ersten Kochtopf, der mit erhöhtem Dampfdruck kochte. 

Der Dampfdruck hatte es ihm offensichtlich angetan. Typisch für leidenschaftliche Erfinder ließ er sich auch durch diverse Rückschläge nicht entmutigen. Mit Dampfdruck ist nicht zu spaßen.

Seine ersten Töpfe hielten den heißen Wasserdampf noch nicht stand, sondern zerbarsten. So kam er auf die Idee eines Überdruckventils, das mit Hilfe eines Gewichts die Öffnung im Deckel so lange verschloss, bis der gewünschte Druck im Topf erreicht war. Klingt ganz schön nach Versuch und Irrtum, wie Denis Papin beim Erfinden seiner "Dampfmaschinen" vorging. 

Der Aufbau eines modernen Schnellkochtopfs

Kochen mit viel Zeit und Muße ist eine wunderbare Sache, doch manchmal muss es auch schnell gehen. Wenn die Zeit einmal knapp ist, ist der Schnellkochtopf ein wunderbarer Helfer.

Durch erhöhten Druck und somit höhere Temperaturen lassen sich Lebensmittel in deutlich kürzerer Zeit garen, als es mit normalen Kochtöpfen möglich ist.

Es handelt sich bei einem Schnellkochtopf um einen dickwandigen Topf mit einer Dichtung und Ventilen. In der Regel ist der Rand nach außen gebogen und verfügt über Aussparungen, in die der Deckel fest eingesetzt werden kann. Das Kochgefäß ist mit dem Deckel luft- und wasserdicht verschlossen, um hohe Temperaturen und hohen Druck, und somit die Funktionsweise des Schnellkochtopfes zu gewährleisten.

Der Wasserdampfdruck, der sich aufbaut, sorgt für die besonders hohe Temperatur und somit für die verkürzten Garzeiten der Lebensmittel. Zur Sicherheit verfügt ein Schnellkochtopf über ein zusätzliches Ventil, das eventuellen Überdruck ausgleichen kann. In der Regel ist auch eine Druckanzeige mit eingebaut.

Auch Einsätze zum Dampfgaren sind bei modernen Schnellkochtöpfen vorhanden. Mittels dieser Einsätze werden die Lebensmittel schonend im Dampf gegart und geben somit ihren Geschmack und ihre Vitamine nicht unnötig an das Kochwasser ab.

Der Schnellkochtopf wie wir ihn heute kennen, gilt als sicher. Allerdings sollten Sie sich sowohl die Gebrauchsanweisung gründlich durchlesen, bevor Sie den Topf auf den Herd setzen. Die Schwachstelle eines Schnellkochtopfs ist das Sicherheitsventil. Funktioniert dieses nicht einwandfrei, kann einem der Topf um die Ohren fliegen.

Fazit: Prüfen Sie auf die Ventile!

Ein Schnellkochtopf ist nicht nur ein praktisches Küchengerät für Eilige, sondern er sorgt auch für eine schonende und geschmacksbewahrende Zubereitung der Speisen. Bei der Anschaffung sollte auf eine gute Qualität und die Herstellerhinweise geachtet werden, denn es handelt sich um ein Druckgefäß mit dem gewissenhaft umgegangen werden muss. Überpfüfen Sie also im Zweifelsfall, dass sowohl das Regelventil als auch das Sicherheitsventil so funktionieren, wie sie sollen. 

Bildquellen:

© Michael Maier (1566-1622) - Symbola Aurea Mensae Duodecim Nationum, Frankfurt, 1617 altreligion.about.com/library/graphics/bl_prophetissa.htm, Gemeinfrei, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7901648
© history.rochester.edu/steam/thurston/1878/Chapter1.html, Gemeinfrei, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11079399
© Pierre gencey - Eigenes Werk, Gemeinfrei, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3808076

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten