Teppich klopfen, waschen oder saugen?

nützlich bis cool

Vor oder nach dem Teppich klopfen?Den Teppich klopfen, saugen oder waschen – wie wird der Teppich richtig sauber?

Gegen die verschiedensten Fleckentypen gibt es diverse Zaubermittelchen, die entweder uralten Haushaltstipps entsprechen oder rein chemische Mittel sind.

Doch Ihr Teppich verdient nicht nur die nötige Aufmerksamkeit, wenn Sie auf ihn gekleckert haben.

Als Gegenstand, den Sie täglich nutzen, braucht ein Teppich regelmäßig eine gewisse Pflege, um den Belastungen des Alltags standhalten zu können.

Dafür müssen Sie sich auch gar nicht mit zahlreichen Mitteln eindecken, eine Grundreinigung reicht in den meisten Fällen schon völlig aus.


Beim Kauf im Hinterkopf: Klopfen? Waschen? Saugen?

Das Angebot an Teppichen ist unglaublich riesig. Die diversen Modelle warten mit unterschiedlichen Mustern, Farben und Größen auf.

Wenn Sie losziehen, um sich einen neuen Teppich zu kaufen, sollten Sie allerdings bereits während Sie sich die unterschiedlichen Modelle ansehen, die Reinigung der Teppiche nicht außer Acht lassen. Hochflormodelle sind zwar besonders flauschig und dekorativ, ziehen jedoch Haare, Fäden und Fussel unglaublich stark an.

Da wird der Staubsauger häufiger zum Einsatz kommen. Handgewebte Teppiche sind hingegen sehr empfindlich und können nicht einfach mit jedem Staubsauger gereinigt werden.

Die besonders im Kinderzimmer sehr beliebten Schafsfelle müssen ebenfalls mit äußerster Vorsicht gesäubert werden, damit sie so schön kuschelig bleiben wie zuvor. Man sollte darum nicht davor zurückschrecken, sich ganz genau nach den jeweiligen Reinigungsmethoden zu erkundigen.


Den Staub aus dem Teppich klopfen

Orientteppiche: Klopfen? - Aber gerne!

In der Regel können fast alle fest verlegten Teppiche ganz unkompliziert mit einem Staubsauger gereinigt werden.

Hat der Sauger allerdings eine Bürste beziehungsweise einen Bürstenaufsatz, so sollten Sie darauf achten, dass diese/r möglichst weich ist.

Handgewebte Teppiche – wie zum Beispiel hochwertige Orientteppiche – vertragen es absolut, wenn man sie mit einer Bürste bearbeitet.

Hier muss sehr viel vorsichtiger zu Werke gegangen werden, um die empfindlichen Fasern nicht zu beschädigen.

Ein altes und bewährtes Hilfsmittel zur Reinigung von Teppichen ist der Teppichklopfer Den Teppich zu klopfen ist gerade für Modelle aus Langhaar oder diverse Fellteppiche besonders zu empfehlen. Gerade kleinere Teppiche freuen sich, wenn sie ab und zu leicht geklopft werden.

Und beim Frühjahrsputz kann Teppich klopfen richtig Spaß machen. Denn bevor man dem Teppich mit anderen Mitteln zu Leibe rückt, ist es ratsam, erst einmal eine kleine Grundreinigung vorzunehmen. So werden oberflächlicher Dreck und Staub nicht noch tiefer in den Teppichboden hineingerieben.


Teppich reinigen mit Wasser und Seife

Wenn Sie keine bestimmte Fleckenart im Auge haben und einfach nur eine herkömmliche Säuberung vornehmen möchten, brauchen Sie sich nicht mit besonderen Reinigern einzudecken.

Mischen Sie einfach Wasser mit ein bisschen Seife und reinigen Sie Ihren Teppich ganz sanft mit einem Mikrofasertuch.

Viele Teppiche können auch völlig unkompliziert in der Waschmaschine gereinigt werden. Lesen Sie sich im Voraus aber immer die Produktinformationen genau durch. Jedes Produkt ist schließlich anders.

Teppiche aus Ziegenhaar und auch Schafsfelle darf man beispielsweise auf keinen Fall mit Seifenwasser behandeln und schon gar nicht in der Waschmaschine waschen.


Bildnachweis:

Vor oder nach dem Teppich klopfen?  inuit / Quelle pixelio.de
Orientteppiche: Klopfen? - Aber gerne!: rohavideo / Quelle pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten