Sparen im Garten

Wasser sparen im Garten

Tipps und Tricks zum Wasser und Energie im Garten zu sparen

Ein Haus mit eigenem großen Garten ist der Traum vieler Deutscher. Doch nicht nur die Anschaffungskosten für Pflanzen, Zäune und andere Gartenutensilien sind hoch, auch die Pflege und Instandhaltung kostet Zeit, Nerven und vor allem Geld. Und so lassen sich natürlich auch im Garten Wasser- und Energiekosten mit ein paar Tipps und Tricks durchaus merklich reduzieren. 

Solarstrom: günstig und komfortabel

Mittlerweile gibt es günstige Solarlampen für den Gartengebrauch in allen Farben und Formen. So zum Beispiel als klassische Stehlampe, die zum Highlight im Beet wird oder als Wandlampe zur Kennzeichnung des Weges. Die energiesparenden Lampen müssen nicht ein- oder ausgeschaltet werden, sondern erstrahlen immer pünktlich zum Sonnenuntergang in hellem Licht.

Trotzdem lohnt sich bei diesen Lampen ein Blick auf die Qualität. Minderwertige Produkte können schnell an Strahlkraft verlieren und sind nicht immer robust genug für die deutschen Wetterbedingungen.

Gerade umweltbewusste Gartenbesitzer/innen sollten außerdem wissen, dass sich eine Solarlampe aufgrund des energieverbrauchenden Produktionsprozesses nur als Energiesparer eignet, wenn die Lampe über einen langen Zeitraum genutzt werden kann. 

Sparsame Wassernutzung im Garten

In Deutschland gehört der sparsame Umgang mit Wasser nicht nur im Haushalt, sondern gerade im Garten, zum guten Ton. Man schaut halt auch auf den Nachbarn. Und jeder Gartenbesitzer weiß, wie schnell so ein Wasserzähler durchrauschen kann, wenn ein zwei Wasserhähne auf Anschlag durchrauschen. 

Viel Wasser verbraucht natürlich ein Swimmingpool. Haben Sie schon einmal ausgerechnet, was Ihr bis an den Rand gefüllter Swimmingpool Sie an Wassergeld kostet?

Auch große Sprinkleranlagen sieht man hierzulande inzwischen nur noch selten. Eine intensive Bewässerung macht ohnehin selbst für die Rasenfläche einmal in der Woche viel mehr Sinn als eine tägliche Dusche. Und auch das natürlich nur am Abend. Tagsüber verdunstet das Wasser für Ihre Pflanzen ungenutzt und verbrennt die Grashalme bei direkter Sonneneinstrahlung sogar. 

Die meisten Pflanzen benötigen zudem eh eine gezielte Bewässerung in Wurzelnähe. Die Blätter von Bäumen, Sträuchern, Gemüsepflanzen und Kräutern sollten also nicht mit Wasser benetzt werden, weshalb sich ein gezieltes Gießen mit Schlauch oder Gießkanne all Ihrer Pflanzen unbedingt empfiehlt. Natürlich sollten sollten alle Pflanzen in den Abendstunden gegossen werden, damit das Wasser nicht so schnell verdunstet und wirklich ohne Verluste bei den Wurzeln ankommt.

Mulch kann ebenfalls ein guter Schutz vor der Austrocknung viele Ihrer Pflanzen sein, wie Sie im Artikel "5 Garten Tipps für einen schönen Garten" nachlesen können. 

Wer allerdings eine große Beetfläche hat, der kann ruhigen Gewissens über ein Tropfbewässerungssystem nachdenken, welches das Wasser direkt am Boden je nach Einstellung abgibt. Gerade im Sommer lohnt es sich, Regenwasser in Tonnen oder anderen Behältern aufzufangen und für die Bewässerung zu nutzen.

Bild: ©istock.com/gradyreese

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten