Romantische Gartenbeleuchtung ✔️ Sieben Ideen

Romantische Gartenbeleuchtung bei Nacht

Ein schönes Gartenkonzept lässt sich durch eine passende romantische Gartenbeleuchtung optimal abrunden. Damit im Freien auch eine romantische Stimmung aufkommt, können die unterschiedlichsten Licht-Elemente eingesetzt werden. Welche es gibt und worin die jeweiligen Vorteile liegen, verrät dieser Beitrag.

Die ideale Lichtquelle für den Sitzplatz im Garten

Wenn sich der Sommer dem Ende zuneigt und es früher dunkel wird, ist die Außenleuchte an der Hauswand zwar immer noch ausreichend, jedoch kann von behaglicher Licht-Atmosphäre keine Rede sein.

Hier bietet es sich an, mehrere kleine Leuchten zu platzieren, welche dem zentralen Punkt des Beisammenseins aus unterschiedlichen Winkeln beleuchten. Um stimmungsvolle Lichtinseln kreieren zu können, bieten sich vor allem folgende Elemente an.

  • Tischleuchten
  • Gartenlaternen
  • Standleuchten
  • Hängeleuchten
  • Windlichter
  • Öllampen
  • Fackeln

Die Wegbeleuchtung: Nützlich, sicher und hübsch anzusehen

Weihnachtsbaum mit Schnee und Licht

Wer seinen Gartenweg beleuchtet, beseitigt damit effektiv unerwünschte Stolperfallen. Stufen und Hindernisse lassen sich gut erkennen, wenn die Leuchten in kurzen Abständen eingesetzt werden. Auf diese Weise wird die gesamte Fläche ausreichend beleuchtet und es entstehen keine gefährlichen Hell-Dunkel-Kontraste.

Das ist zwar nicht besonders romantisch aber hervorragend strukturiert. Durch die Licht-Staffelung wird dem Betrachter die eigentliche Größe des Gartens präsentiert. Die Poller- oder Sockelleuchten werden so konzipiert, dass sie ihre Licht immer nach unten abgeben.

Die mitunter stärksten Lichtquellen neben Gartenstrahlern stellen Gartenlaternen dar. Mit einer einzelnen Standleuchte kann ein großer Bereich mit einem Schlag beleuchtet werden, insofern können ein paar wenige Gartenlaternen Modelle auch für einen größeren Weg durch den Garten oder entlang des Hauses genügen, um ausreichend Licht auszustrahlen.

Neben den klassischen stromgebunden Gartenlaternen gibt es mit Solar Gartenlaternen eine günstige Alternative, da diese sich über die Solarpanels ganz von allein tagsüber aufladen. Es gilt dabei einen günstigen Platz für die solarbetriebene Gartenlaterne auszuwählen, der tagsüber tendenziell mehr Sonne abbekommt.

Strahler im Outdoor-Bereich: Einzelne Pflanzen in Szene setzen

Ist der Garten bestückt mit freistehenden Bäumen, Gräsern oder Bambus, definieren Gartenstrahler das sinnvollste Beleuchtungsutensil. Damit lassen sich die Gewächse punktuell und von unten anstrahlen, sodass im Lichtkegel nicht nur eine romantische Gartenbeleuchtung, sondern sogar ein Kunstwerk entsteht.

Tipp: Mobile Strahler erweisen sich als besonders praktisch, da man sie immer wieder neu in die Erde stecken und aufstellen kann. Die Neupositionierung ermöglicht das Anstrahlen von verschiedenen Gartenbereichen, sodass für Abwechslung im Lichtkonzept gesorgt ist.

Noch romantischer geht es nicht: Windlichter übertrumpfen jedes Deko-Konzept

Dekolichter sind für eine romantische Gartenbeleuchtung besonders wirkungsvoll. Dabei handelt es sich um trendige Dekolichter, welche in den unterschiedlichsten Materialien angeboten werden. Wer es gern rustikal mag, sollte sich für ein Exemplar aus Holz entscheiden. Das sommerliche Flair lässt sich durch die warme Ausstrahlung optimal unterstützen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Windlichter aus Metall keine Natürlichkeit liefern können. Diese kommen zwar deutlich kühler daher, ermöglichen aber interessante Kontraste.

Elegante Beleuchtungskonzepte schreien förmlich nach Windlichter aus Edelstahl. Mit Eisen oder Gusseisen wird es zugleich klassisch und verwegen. Es gibt aber auch „dünnere“ Modelle, welche aus Kunststoff, Glas oder sogar Papier bestehen. Ob man sich dafür begeistern kann, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Romantische Stimmung kommt jedoch mit allen Materialien auf.

Gibt es eine Farbempfehlung für Windlichter?

Gartenlaternen in Weiß werden wohl am häufigsten gewählt. Kein Wunder, den die hellste aller Farben versetzt ihre Betrachter in Urlaubsstimmung, wenn mit traumhaften Sandstränden assoziiert wird. Darüber hinaus bringen weiße Windlichter den Lichtkegel besonders gut zur Geltung.

Schwarze Windlichter fallen aufgrund ihrer dunklen Nuance mehr auf und treten etwas markanter in Erscheinung. Es bietet sich an, die düsteren Varianten dosiert einzusetzen und lediglich ein paar Highlights zu kreieren. Alles andere könnte schnell nach Friedhof aussehen. Hier gilt: Weniger ist manchmal eben doch mehr.

Tipp: Schwarze und weiße Laternen lassen sich hervorragend kombinieren und erwecken dadurch den stimmigen Yin-und-Yan-Eindruck im Outdoor-Bereich.

Romantische Gartenbeleuchtung: Mit vereinzelten Highlights das Auge wandern lassen

Neben der Grundbeleuchtung können vereinzelte Akzente gesetzt werden. Im Idealfall geschieht das mit runden oder eckigen Bodenleuchten. Im Teich bieten sich schwimmfähige Leuchten an, während klassische Lampions dafür sorgen, dass Bäume oder andere hohe Fixpunkte ins rechte Licht gerückt werden.

Romantisch wird es aber auch mit illuminierten Gartenmöbeln, welche von den unterschiedlichsten Herstellern angeboten werden. Hier muss man selbst nicht großartig kreativ werden und profitiert dennoch von einer meist dezenten und indirekten Lichtquelle für gemütliche Abende im Freien.

Die Beleuchtungsart richtet sich nach dem persönlichen Geschmack

Ob es nun die klassische Flamme einer Kerze, der elektrisch betriebene Akku oder die Kraft der Sonne in Solarzellen werden soll, hängt ganz davon ab, welche Energieform am besten gefällt.

Zu den Klassikern gehört das Windlicht, welches sich nicht nur mobil einsetzen lässt, sondern auch wärmer als eine künstliche Lichtquelle in Erscheinung tritt. Ob dezent am Esstisch oder stimmungsvoll im Baum: Windlichter ermöglichen die individuelle Gartenbeleuchtung mit romantischem Einfluss.

Manchmal muss es eben eine Steckdose sein

Soll es eine dauerhafte Gartenbeleuchtung werden, kommt man um die elektrische Energie nicht herum. Nur damit lässt sich ausreichend Licht auf Knopfdruck garantieren.

Die zahlreich angebotenen Designs ermöglichen vielseitige Einsatzmöglichkeiten, liefern aber den Nachteil, dass Stromkabel herumliegen. Wer diese im Boden versenken will, sollte eine Mindesttiefe von 60 einhalten, um das Kabel künftig Schaufeln und Spaten zu schützen.

Stromsparende LEDs sind auf dem Vormarsch

Neben Halogen- und Energiesparlampen kommen im Rahmen der Gartenbeleuchtung auch immer häufiger LEDs zum Einsatz. Kein Wunder, denn die cleveren Dioden halten extrem lange und sind außerdem äußerst stromsparend.

Die klassische 75-Watt-Lampe lässt sich ohne Weiteres durch eine 13-Watt-LED-Leuchte ersetzen. Brennt diese an romantischen Abend etwas länger, macht sich dieser Umstand schnell anhand der Stromrechnung bemerkbar.

Das sparsame Leuchtmittel findet man auch immer öfter in Solarleuchten. Ob als klassischer Gartenstrahler, als Gartenlaterne oder in Lampionform. Hier reichen tagsüber schon wenige Sonnenstunden aus, damit die Elemente nachts locker auf 13 Stunden Leuchtkraft kommen und dazu völlig unabhängig von Stromquellen agieren.

Ein kleiner Wermutstropfen ist jedoch in Kauf zu nehmen: Solarleuchten punkten nicht unbedingt mit umfangreicher Lichtausbeute. Die Leistung dieser Lichtquellen ist in der Regel sehr gering, weshalb es sich anbietet, das Produkt vor dem Kauf zu testen.

Romantische Gartenbeleuchtung auch an kalten Tagen

Wer meint, Gartenbeleuchtung wäre nur etwas für heiße Sommertage, der irrt. Denn auch in der kalten Jahreszeit bieten sich Gartenleuchten an, wenn es darum geht den Außenbereich stimmungsvoll in Szene zu setzen.

Wenn es draußen kalt und dunkel ist, verschafft die Gartenleuchte Orientierung und der Bereich lässt sich in seiner ganzen Tiefe wahrnehmen. Liegt dann glücklicherweise auch noch Schnee, schaffen Gartenleuchten das perfekte Winter-Wonder-Land mit ausgiebiger Romantik-Atmosphäre.

Fazit: Jedes Leuchtmittel hat seine Daseinsberechtigung

Grundsätzlich spielt es keine Rolle, welches Leuchtmittel Sie verwenden. Ist es im Garten dunkel und dieser wird punktuell oder flächendeckend ausgeleuchtet, ergibt sich die romantische Atmosphäre wie von Zauberhand.

Erlaubt ist, was gefällt. Lediglich in puncto Dosierung sollte man etwas Vorsicht walten lassen. Zu viel des Guten führt schnell zu dem Eindruck einer Theater-Bühne. Und das passt zum Garten meist nicht besonders gut.

Bildquellen:

© Peter Schmal von flickr.com / Goran Horvat auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

» Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten «