Knapp bei Kasse? - 6 Tipps zum Aufstocken der Haushaltskasse

Knapp bei Kasse - Tipps für´s Internet

Wer gerade knapp bei Kasse ist und sein monatliches Einkommen verbessern will, dem stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Vor allem dann, wenn man auch das Internet nutzen will. Denn heutzutage gibt es den einen oder anderen Job, der problemlos von Zuhause erledigt werden kann.

Knapp bei Kasse - Tipp 1: Umfragen beantworten

Das Beantworten von Umfragen mag sich in den letzten Jahren zum absoluten Klassiker im Bereich des Nebenjobs entwickelt haben. Es gibt zahlreiche Marktforschungsinstitute, die nach Personen suchen, die sodann die unterschiedlichsten Umfragen beantworten. Ganz egal, ob es um das Thema Politik, Wirtschaft, Kredite oder um persönliche Vorlieben geht - so kann man, und das mit geringem Aufwand, Geld verdienen.

Zu beachten ist, dass man mit dem Beantworten von Umfragen nicht unbedingt reich werden wird. Jedoch ist es möglich, im Monat um die 100 Euro zu verdienen - das heißt, das Jahreseinkommen kann um mehr als 1.000 Euro gesteigert werden. Da geht sich mitunter schon ein einwöchiger Urlaub am Strand aus.

Tipp 2: Nicht mehr benötigte Sachen verkaufen

Knapp bei Kasse - Tipps für´s Internet

Ob Kleidung, Spielzeug, CDs oder Bücher - man kann Sachen, die nicht mehr gebraucht werden, in den Mülleimer werfen, um wieder mehr Platz daheim zu haben. Man kann die alten T-Shirts, Jeans, Bücher und CDs aber auf bestimmten Online-Marktplätzen zur Verfügung stellen und sie um ein paar Euro zum Verkauf anbieten.

Denn nicht immer muss man Bücher, CDs oder Kleidung neu kaufen. Vor allem Kinderkleidung, die in der Regel nur sehr wenig angezogen wird, weil der Nachwuchs schnell rauswächst, kann oft um ein paar Euro gekauft werden. So kann man als Verkäufer Geld verdienen, aber als Käufer auch Geld sparen.

Natürlich kann man sich auch noch ganz klassisch mit seinen Sachen auf den Flohmarkt stellen. Jedoch ist hier in der Regel eine nicht zu unterschätzende Flohmarkt- bzw. Standgebühr zu entrichten. Werden die Sachen jedoch online zum Verkauf angeboten, so entfallen diese Kosten, die natürlich am Gewinn nagen.

Tipp 3: Blut und Plasma spenden

Man kann sein Einkommen aufbessern und zugleich in die Rolle des Lebensretters schlüpfen. Denn wer regelmäßig Blut wie Plasma spendet, der hilft anderen Menschen, verdient dabei aber auch noch Geld. Schlussendlich werden durchschnittlich 15.000 Blutspenden in Deutschland benötigt. Das heißt, mit jeder einzelnen Blutspende kann man Leben retten.

Vor allem darf man nie vergessen, dass man auch selbst in eine Situation kommen kann, in der man auf Blut angewiesen ist. Ganz egal, ob wegen eines Unfalls oder durch eine schwere Erkrankung - wer Blut und Plasma spendet, der rettet Leben.

Vor der allerersten Plasma- oder Blutspende folgt eine genaue Untersuchung durch den Arzt. Zu berücksichtigen ist, dass man aber nicht täglich Blut oder Plasma spenden kann. Männer können sechs Mal im Jahr, Frauen vier Mal im Jahr Blut spenden. Plasma darf zwar öfter gespendet werden, wobei es auch hier eine Begrenzung gibt: Alle vier Tage bzw. 38 Mal im Jahr.

Knapp bei Kasse Tipp 4: An Gewinnspielen teilnehmen

Das klingt im ersten Moment wohl seltsam, kann aber sehr wohl helfen, wenn es darum geht, die Haushaltskasse aufzustocken. Schlussendlich gab es schon den einen oder anderen Bericht, dass Menschen durch Gewinnspiele Geld verdient haben. Ein bekanntes Beispiel mag Chloe Bingham sein. Die Filmstudentin hat angegeben, dass das Studium nur mit Preisausschreibungen finanziert werden konnte.

Neben Geldgewinnen gibt es natürlich auch Sachpreise, die man gewinnen und in weiterer Folge dann verkaufen kann, damit man seine Haushaltskasse aufbessert.

Tipp 5: Mit Bitcoins Geld verdienen

Wichtig ist, dass man im Vorfeld einen Exchanges Vergleich anstellt, denn letztlich spielt auch das verfolgte Gebührenmodell eine wesentliche Rolle, wenn mit Kryptowährungen - etwa dem Bitcoin - gehandelt werden soll. Der Handel mit digitalen Währungen ist jedoch nicht zu unterschätzen. Hier sind nicht nur hohe Gewinne möglich, sondern auch Verluste.

Knapp bei Kasse Tipp  6: Produkte testen

Man kann aber auch als Produkttester arbeiten. Zu beachten ist, dass man hier aber nicht immer Geld bekommt. Einige Unternehmen vertreten die Ansicht, die zur Verfügung gestellten Produkte sind bereits als Entlohnung zu sehen.

Bilder:

© Gerd Altmann auf Pixabay / rovin auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten