Green living - Zimmerpflanzen im Winter

Green living - Natur in hohen Ehren halten

Green living ist ein Trend, der natürlich auch für das Grün in Wohnräumen gilt. Im Grünen wohnen wollen wir, wenn möglich, auch im Winter.

Wobei das noch untertrieben ist, denn gerade im Winter sind unsere stillen grünen Freunde daheim sozusagen das einzig (lebendige) Grün, das wir um uns haben. 

Green living - auch Zimmerpflanzen halten Winterruhe

Der Herbst verzaubert uns mehrere Wochen lang mit seinen leuchtenden Blättern. Die Farbenpracht der intensiven Rot-, Gelb- und Orangetönen sind ein optisches Highlight im Garten oder am Balkon. Trotzdem machen sich an manchen Orten schon die ersten Vorboten des Winters bemerkbar. Nicht nur die Garten-, sondern auch die Zimmerpflanzen brauchen jetzt besondere Aufmerksamkeit und Pflege.

Die Pflanzen auf den Winter vorbereiten

An manchen Tagen lockt uns die Herbstsonne hinaus ins Freie. In den Nächten droht jedoch schon der erste Frost. Deshalb müssen Sie Ihre empfindlichen Gartenpflanzen in Sicherheit bringen. Haben Sie Zimmerpflanzen, die im Sommer im Freien stehen, dann ist es jetzt allerhöchste Zeit, diese Pflanzen wieder in das Haus zu stellen.

Oleander, Lorbeer- und Olivenbäume sind nicht ganz so empfindlich und dürfen noch ein Weilchen draußen bleiben. Das gilt auch für die Orangen- und Zitronenbäumchen, wobei diese aber vor eventuell auftretenden Frost geschützt werden müssen. Die mediterranen Bäumchen brauchen Sie jetzt auch nicht mehr gießen, weil die Wurzelballen sollten trocken sein, bevor sie ins Winterquartier kommen.

Viele Hobbygärtner vergessen, dass auch die Zimmerpflanzen im Winter das Wachstum einstellen beziehungsweise reduzieren. Obwohl sich die Pflanzen das ganze Jahr über im Haus oder der Wohnung befinden, meistens sogar auf dem gleichen Platz, müssen sie auf den bevorstehenden Winter vorbereitet werden.

Wenn Sie sich jetzt um Ihre Zimmerpflanzen liebevoll kümmern, danken es Ihnen die Pflanzen ab dem Frühling mit gesundem Wachstum und herrlichen Blüten.

Die Pflege der Zimmerpflanzen im Winter

Entfernen Sie zuerst den Staub von den Blättern Ihrer Zimmerpflanzen und düngen Sie nicht mehr. Im Herbst und Winter herrscht Lichtmangel und der Staub auf den Blättern reduziert zusätzlich die Lichtmenge. Stellen Sie Ihre Pflanzen deshalb auf das Fensterbrett und öffnen Sie Ihre Jalousien und Vorhänge.

Haben Sie schon gesehen, die Orchideen entwickeln neue Blüten. So paradox es auch sein mag, aber gerade jetzt, in der kühlen Jahreszeit, erfreuen uns die Orchideen mit Ihren Blüten. Auch diese Topfpflanzen benötigen viel Licht und einen hellen Standort.

Zimmerpflanzen und heizen

In unseren Breiten müssen wir in den Herbst- und Wintermonaten heizen. Schon beginnt das Dilemma. Die meisten Topfpflanzen möchten es warm, vertragen aber die trockene Heizungsluft schlecht. Das merken Sie daran, dass bei zu trockener Zimmerluft die Blattränder vertrocknen.

Besprühen Sie deshalb regelmäßig die Blätter mit Wasser. Natürlich müssen Sie die Zimmerpflanzen auch im Winter gießen. Die Erde trocknet durch das Heizen mehr aus. Achten Sie darauf, dass die Erde in den Töpfen immer feucht ist, sich aber keine Staunässe bildet.

Green living erzeugt Harmonie

Zimmerpflanzen sind wichtige Wohnaccessoires. Green Living ist im Trend und Einrichtungsexperten schenken den grünen Untermietern immer mehr Aufmerksamkeit. Längst finden wir Topfpflanzen nicht nur mehr im Wohn- und Schlafbereich, sondern auch im Flur und im Badezimmer sorgen die Zimmerpflanzen für eine moderne Optik und ein ansprechendes Ambiente.

Wenn Sie Ihre Pflanzen umstellen, nützen Sie gleich die Gelegenheit, durch neue Blumentöpfe die Wohlfühlatmosphäre zu erhöhen.

Außerdem: Wer sagt, dass Topfpflanzen nur auf dem Fensterbrett oder der Kommode stehen dürfen? Mithilfe sogenannter Planty Rings können Sie Ihre Pflanztöpfe einfach an die Wand montieren und mit Blumenampeln hängen die Zimmerpflanzen von der Decke.

Ganz im Sinne des Green Living Konzeptes werden Zimmerpflanzen im Terrarium gepflanzt oder eine Blumenkugel aus Stahlrohr ist der Mittelpunkt auf dem Esstisch.

Mit seltenen Zimmerpflanzen Akzente setzen

Kennen Sie die Perlenschnur? Jetzt werden Sie sicher denken, was für eine Frage. Schon Kleinkinder kennen eine Perlenschnur und lieben diese für Bastelarbeiten. Perlenschnur wird aber auch die Erbsenpflanze, Senecio rowleyanus, genannt und die zählt zu den eher seltenen Zimmerpflanzen.

Was schade ist, denn mit dieser Hängepflanze setzen Sie auffallende Akzente. Die kleinen Erbsensamen sehen wie Blätter aus und kommen in hängenden Pflanztöpfen am besten zur Geltung. Die Erbsenpflanze gehört zur Familie der Sukkulenten und ist sehr pflegeleicht.

Die ursprüngliche Heimat der Erbsenpflanze ist Südafrika und sie verzeiht Ihnen, wenn Sie vergessen, die Pflanze regelmäßig zu gießen. Staunässe mag sie nicht und im Sommer gedeiht sie prächtig an einem sonnigen Standort am Balkon oder auf der Terrasse.

Bildquellen / Green living:

© ejaugsburg auf Pixabay
© engin akyurt auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten