Glattleder & Co für langlebige Möbel

Eine Couch aus Glattleder ist langlebig und pflegeleicht

Glattleder in fast all seinen Varianten ist für langlebige Möbel besonders gut geeignet.

Doch bei der Herstellung von Möbeln werden ganz unterschiedliche Sorten von Leder verwendet.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Stuhl, einen Sessel oder ein Sofa handelt.

In jedem Fall gilt:

Je hochwertiger das Leder, desto hochwertiger und damit langlebiger ist das jeweilige Möbelstück.

Rindsleder ist die wichtigste Lederart in der Möbelherstellung

Obwohl es kein einheitliches Möbelleder gibt, wird Rindsleder am häufigsten bei der Herstellung von Möbeln verwendet. Eine Ausnahme sind hingegen Lamm- oder Schafsleder. Auch das am meisten verwendete Rindsleder gibt es in unzähligen Lederarten.

Diese unterscheiden sich aber auch deutlich durch die Art des Gerbens, des Färbens und im Herstellungsverfahren. Das wirkt sich sowohl auf die Optik als auch auf die Qualität aus.

Glattleder schneidenSehr häufig kommen bei Möbeln Oberflächen gegerbte Glattleder, beschichtete Spaltleder oder Anilinleder zum Einsatz.

Bei Anilinleder handelt sich um eine besonders hochwertige und teure Glattlederart. Sie wird im Bad durchgefärbt wird und behält dadurch ihre natürliche Beschaffenheit bzw. Narbung der Oberfläche bei.

Als Spaltleder wird die untere Schicht einer gespaltenen Haut bezeichnet. Sie weist keine natürliche Narbenstruktur auf. Aber die Oberfläche kann dennoch nachträglich geprägt, geglättet oder aufgeraut werden.

Der Verband der Deutschen Lederindustrie e. V. bietet auf seiner Homepage neben einer Übersicht der wichtigsten Lederarten auch ausführliche Informationen zur Lederherstellung.

Glattleder ist optimal für Möbel

Glattleder mit einer Farbschicht saugt weder Fett noch andere Flüssigkeiten auf. Daher entstehen keine Flecken und die Reinigung ist sehr einfach. Die Farbschicht verhindert zudem das Ausbleichen des Leders durch UV-Licht.

Deutlich empfindlicher bei Verunreinigungen ist das Anilinleder. Rau- bzw. Nubukleder ist sogar noch empfindlicher. Aufgrund dieser Beschaffenheiten ist Glattleder das am häufigsten verwendete Möbelleder.

Neben der Lederart spielt die Stärke des bei der Möbelherstellung verwendeten Leders eine wichtige Rolle bei der späteren Qualität. Je dünner das Leder ist, desto anfälliger ist es im Hinblick auf Beulen und Falten. Dickes Leder hingegen ist formstabiler und damit langlebiger.

Beachten Sie diese Tipps in jedem Fall auch dann, wenn Sie alte Möbel aufpeppen und beispielweise alte Stühle neu beziehen möchten.

Die richtige Lederpflege

Damit Sie lange Freude an Ihren Ledermöbeln haben, ist die richtige Lederpflege ein wichtiger Punkt. Selbstverständlich sollten Sie Verschüttetes immer sofort wegwischen, um langfristige Beschädigungen oder Flecken am Leder zu vermeiden.

Darüber hinaus müssen Sie manche Lederarten unbedingt fetten. Bei anderen wiederum ist dies nicht notwendig. Generell ist die Art der Pflege abhängig von der jeweiligen Herstellungsart. Daher macht es keinen Zopf, eine bestimmte Pflegemethode zum Non plus Ultra zu erklären.

Omas Hausmittel wie Olivenöl oder Milch hingegen nutzen modernen Ledern wenig und sind unter Umständen sogar schädlich.

© istock.com/KatarzynaBialasiewicz
© istock.com/FrancescoCorticchia

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten