Ericas und Callunen vertreiben das Grau im Herbst und Winter

Erika im Schnee

Ericas und Callunen sind gerade im Herbst eine viel gefragte Pflanzenart.

Erica, Heidekraut, Erika oder auch Besenweide blühen in intensiven rötlich violetten Farben. 

Und sie blühen bis in die Wintertage hinein und leuchten sogar, wenn denn Schnee liegt, aus dem Schnee hervor. 

Natürlich sind in der trüben Jahreszeit Pflanzen mit kräftiger Farbe ganz besonders willkommen:

Denn Grau in Grau muss nicht sein - es schlägt einem leicht auf´s Gemüt.

Ericas haben ihren großen Auftritt wenn der Sommer zu Ende geht

Die Abende werden am Ende des Sommers kühler, am Morgen ziehen Nebelschwaden über das Land. Und merklich kürzer werden die Tage auch. 

Langsam müssen wir uns für dieses Jahr wohl vom Sommer verabschieden, der Herbst macht sich bemerkbar. Jeden Tag ein wenig nachdrücklicher.

Viele Menschen stimmt das ein wenig melancholisch. Der Winter, die dunkle Jahreszeit wird nun wieder für viele Monate unser Leben bestimmen. 

Wenn es dann gen Weihnachten geht, zünden wir Kerzen und Lichterketten an, um wärmendes Licht in die lange Dunkelheit zu bringen.

Im Herbst aber feiern wir noch das Fest der Farben und nehmen so Abschied von Sommer und Licht. Ericas und Callunen spielen dabei neben den bunt leuchtenden Blättern der Bäume eine besondere Rolle - Jahr für Jahr. Sie bringen intensive Farben in Ihren Garten und in Ihre Wohnräume.

Ericas und Callunen, Heidekraut oder Besenheide?

Erika - Kraut in der LandschaftEricas und Callunen, Heidekraut oder Besenheide, die Namensgebung der robusten Pflanzen ist ein wenig umständlich.

Das liegt wohl daran, dass die Vertreter der Familie Ericaeae je nach Region unter so vielen unterschiedlichen Namen bekannt sind, dass selbst Pflanzenkenner leicht den Überblick verlieren.

Zu den zwei bekanntesten und vor allem beliebtesten Arten zählen Erika und Callunen.

Bei beiden beginnt ihr großer Auftritt rechtzeitig mit Herbstbeginn und sie erfreuen uns mit ihren farbenfrohen Blüten über viele Monate hinweg.

Ericas und Callunen in Blumentöpfen und Rabatten

Ericas werden bis zu dreißig Zentimeter hoch, sind also Zwergsträucher. Das Spektrum ihrer Blüten-Farben reicht von Dunkelrot über Pink und bis zu Weiß. Die Blüten sind kleine Glöckchen, die rechtzeitig mit Herbstbeginn in großer Zahl an den Trieben hängen und für das herbstliche Farbspektakel verantwortlich sind.

Callunen wurden von den Züchtern in den letzten Jahren bezüglich der Wuchsform sehr verfeinert, sodass diese schönen Pflanzen jetzt in den unterschiedlichsten Laubfarben und Formen erhältlich sind.

So gibt es zum Beispiel Callunen mit strahlend gelben oder kupferfarbenen Blättern und Callunen mit dicken, walzenförmigen sowie im Querschnitt rechteckigen Trieben.

Neben den geometrisch sehr anspruchsvollen Trieben blühen die Callunen in kräftigen Farben von Rosa und Lila über Rot bis hin zu einem kräftigen Gelb.

Die Pflege der Ericas und Callunen

Ericas und Callunen aus der Familie der Heidekräuter sind robust und recht anspruchslose Pflanzen. Bis minus fünf Grad Celsius trotzen sie dem Frost. Auch bei der Lage sind sie nicht sehr wählerisch: Sie gedeihen sowohl in sonniger als auch in halbschattiger Lage.

Damit Sie lange Freude an Ihren Heidekräuter haben, müssen Sie nur zwei Faktoren beachten:

  • Die Pflanzen brauchen eine kalkarme- und nährstoffarme Erde. Am wohlsten fühlen sie sich in der Moorbeeterde.
  • Außerdem dürfen die Pflanzen niemals, aber wirklich niemals austrocknen. Vergessen Sie deshalb nicht, an frostfreien Tagen die Pflanzen zu gießen. Viele Menschen denken, dass ihr Heidekraut erfroren ist, aber in Wirklichkeit ist die Pflanze verdurstet.

Herbstliche Dekorationen von Ericas und Callunen

Ericas und Callunen sind nicht nur hübsche Herbstpflanzen für den Garten, den Balkon oder die Terrasse, sondern eignen sich auch hervorragend für die Dekorationen der Wohnräume.

Besonders ansprechend wirken die Pflanzen, wenn Sie diese in schönen Gefäßen pflanzen und Ericas mit Callunen und anderen Herbstblühern kombinieren. Ein harmonisches Bild ergibt beispielsweise die Kombination der Heidekräuter mit bunten Chrysanthemen.

Verwenden Sie als Pflanzschalen geflochtene Körbe oder Zinkwannen. Einen modernen Touch bekommt Ihr Arrangement, wenn Sie Glasgefäße verwenden. Neben den Chrysanthemen eignen sich als Begleitpflanzen kleinwüchsige, zarte Gräser und die kleinen Sorten des Wollziest.

Was Sie noch wissen sollten:

Nach der Blüte müssen Sie die Pflanzen zurückstutzen.

Dadurch bleibt der Wuchs kompakt und Ihre Pflanzen bekommen im nächsten Jahr wieder üppige Blüten.

Bildquellen:

© detlef menzel  / pixelio.de
© sabine schmidt  / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten