Duschkabine reinigen - Tipps und Tricks, damit es schnell geht

Duschkabine reinigen - Tipps damit es schnell geht

Die Duschkabine reinigen - ist nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung. Aber ich verbringe verhältnismäßig viel Zeit im Badezimmer.

Schließlich gehört die morgendliche Pflege zum Alltag dazu.

Insbesondere im Sommer gehe ich nicht aus dem Haus, ohne vorher gründlich zu duschen.

Neben der Körperhygiene ist dann eben auch eine sorgfältige Reinigung des Bads unerlässlich.

Insbesondere in der Duschkabine entsteht ja immer eine Menge Feuchtigkeit und bietet dadurch einen hervorragenden Nährboden für Schimmelpilze.

Zudem können Kalkablagerungen durch das Wasser entstehen. Das ist nicht nur unschön, sondern kann ebenso die Gesundheit schädigen.

Im diesem Ratgeber erkläre ich, wie man die Dusche richtig reinigt, welche Reinigungsmittel sich am besten eignen und worauf man achten muss.

Dem Schimmel den Kampf ansagen

Duschkabine reinigen - Tipps damit es schnell gehtHaben sich erst einmal Schimmelkulturen gebildet, sollte man keine Zeit verlieren und diese umgehend entfernen. Dafür gibt es spezielle chlorhaltige Putzmittel.

Allerdings kann ich ein weitaus weniger aggressives Hausmittel prima selbst herstellen. Das spart Geld und ist einfach gemacht.

Und im Gegensatz zum Chemiereiniger riecht mein Badezimmer danach nicht die nächsten Stunden, wie das örtliche Hallenbad.

Alles, was ich benötige, um dem fiesen Pilz beizukommen, ist etwas Natron oder Backpulver. Davon habe ich meistens etwas auf Vorrat und muss somit nicht erst in den Supermarkt.

Ich vermische eine kleine Tüte mit einem Teelöffel Wasser – fertig ist der selbstgemachte Schimmelreiniger. Diesen trage ich auf eine Zahnbürste auf und putze mit sanften Streichbewegungen der Bürste die Fugen.

Anschließend spüle ich mit der Handbrause die Wand sauber. Sollte noch Schimmel verbleiben, wiederhole ich das Prozedere. Und ganz wichtig: Anschließend trockne ich die Wand ab, damit sich nicht in Kürze erneute Pilzkulturen bilden.

Kalkflecken entfernen

Unschöne Flecken durch Kalkablagerungen reinige ich ebenfalls ohne chemische Präparate. Geeignete Substanzen aus dem häuslichen Vorrat sind Essig oder Zitronensäure. Dazu gebe ich einige Tropfen auf einem Lappen. Mit diesem wische ich nun über die betroffenen Stellen, bis keine Flecken mehr zu sehen sind. Alles, was jetzt noch zu tun ist, ist mit der Handbrause den Bereich abzuspülen.

Anschließend trockne ich alles mit einem Stofftuch ab und die verchromten Armaturen erstrahlen wieder in ganz neuem Glanz.

Duschabtrennungen und Türen putzen

Für Duschabtrennungen, Wände und Türen aus Glas oder Kunststoff benutze ich herkömmlichen Glasreiniger. Dafür braucht es keinen Spezialreiniger, es genügt das Mittel vom Fensterscheiben putzen. Diesen sprühe ich auf die Fläche auf. Dann nehme ich ein Tuch oder einen Lappen zur Hand. Damit keine Kratzer entstehen, verwende ich immer weiches Material.

Nun wische ich in gleichmäßigen Bewegungen von oben nach unten, bis die Fläche fleckenfrei und sauber ist.

Duschvorhänge waschen

Nicht jeder hat verglaste Duschwände. Meine Duschwanne zum Beispiel ist nur mit einem Vorhang abgegrenzt. Auch an diesem sammeln sich Schimmel und Kalk.

Für die Reinigung sprühe ich ihn mit Badewannenschaum ein und schrubbe Verschmutzungen mit einer Bürste ab. Anschließend trage ich Essig oder Zitronensäure auf, um Keime abzutöten. Je nach Material lässt er sich ebenso gut bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

Weitere Ideen für die Reinigung und Gestaltung von Bad und Dusche finden Sie bei den Bad-Profis von Calmwaters.

Die Duschkabine reinigen muss nicht jeden Tag sein

Das wichtigste beim Duschkabine reinigen ist: Wer einige grundlegende Dinge beachtet, muss später weniger putzen. Schimmel sammelt sich vor allem zwischen den Fugen von den Fliesen der anliegenden Wand in der Dusche.

Schließlich wird diese mit jedem Duschgang nass. Das Wasser tropft zwar durch die Schwerkraft ab, trotzdem kann dort ausreichend Feuchtigkeit für die Bildung von Schimmelpilzen entstehen.

Insbesondere kleine Badezimmer ohne Fenster sind davon betroffen, da sie sich zum Austrocknen nicht richtig belüften lassen. Auch an den Glaswänden und Armaturen sammelt sich Wasser und Dunst.

Die Folge sind Kalkflecken. Praktischerweise gibt es sogenannte Gummiabzieher. Damit lassen sich Wassertropfen mühelos von den Fliesen, der Duschwand und der Tür entfernen. Am besten streicht man flächendeckend mit gleichmäßigen Bewegungen nach unten, damit das Wasser in der Dusche abfließen kann.

Wer keinen Gummiabzieher besitzt, kann ein Trockentuch verwenden. Idealerweise sollte dieses aus weichem Material bestehen, um keine Kratzer und Schlieren zu verursachen.

Bildquellen:

© myriams_fotos / pixabay.com
© pixabay.com/de/putzen-lappen-putzlappen-haushalt-571679/

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten