Ein Pool im eigenen Garten: Vor- und Nachteile

Badevergnügen für die Kinder im eigenen GartenEin Badevergnügen im eigenen Garten hat schon so seine Reize.

Ohne Frage gehört der Sprung ins kühle Nass an einem heißen Sommertag für viele Menschen zu den angenehmen Dingen des Lebens.

Wenn dieser Sprung im eigenen Garten stattfindet, kann es sogar zu einem puren Badevergnügen - im eigenen Garten werden.

Immerhin erspart man sich  lange Anfahrtswege zu öffentlichen Bädern oder einem Gewässer.

Das erfrischende Wasser muss man auch nicht mit vielen weiteren Personen teilen.

Wer weiß, wer sich alles in einem Schwimmbad vergnügt und seine Füße nicht gewaschen hat.

Für manchen mag auch die Vorstellung, sich allerlei Pöbeleien, Mobbing, Anmache oder einfach nur abschätziger Blicke erwehren zu müssen, das Badevergnügen in öffentlichen Gewässern schmälern.

Das Tolle an einem eigenen Pool ist auch, dass Sie ihn ganz nach ihren Bedürfnissen installieren und gestalten können. 

Aber es kann auch Nachteile besitzen, ein Schwimmbecken sein eigen zu nennen. Die Vor- und Nachteile sollen hier einmal näher beleuchtet werden. Doch zuerst muss zwischen fest eingebauten und mobilen Pools unterschieden werden.

Was sind mobile und was sind fest verbaute Schwimmbecken?

Einen gewissen Aufwand müssen Sie für Ihr Badevergnügen im eigenen Garten immer treiben. Reinigen zum Beispiel fällt sowohl bei der mobilen wie bei der fest verbauten Variante auf jeden Fall an.

Im Grunde zeigt sich der Unterschied natürlich in der Form, dass ein eingebauter Pool meist betoniert oder gemauert ist und somit einen festen, nur durch Gewalt entfernbaren Bestandteil der Immobilie darstellt.

Hier besteht jedoch eine Grauzone, denn auch mobile Pools lassen sich so verbauen, dass sie nur noch unter erheblichem Aufwand zusammengelegt und eventuell bei einem Umzug mitgenommen werden können.

Badevergnügen für Senioren im eigenen GartenEtwa durch das teilweise Eingraben in den Gartenboden. Dafür finden sich bei den Herstellern verschiedene Modelle. Sehr stabil sind zum Beispiel sogenannte Frame Pools mit Metallrahmen.

Vor- und Nachteile fest verbauter Schwimmbecken

Als fest verbaut sind alle Pools zu verstehen, die ganzjährig an ihrem Standplatz verbleiben, ob nun aus Beton, gemauert oder aus Metall beziehungsweise einer Metall-Folien-Kombination.

Schwimmbecken - Nachteile

  • Hohe Erst-Investitionen
  • Laufende Wartung und Pflege
  • Unflexibel

Schwimmbecken - Vorteile

  • Wertsteigerung der Immobilie
  • Jederzeit Badespaß
  • Ausbaufähig (zum Beispiel durch eine Überdachung)

Der hohen Anfangsinvestition für ein fest verbautes Schwimmbecken steht eine entsprechende Wertsteigerung des Hauses gegenüber, die sich bei einem Verkauf in einem höheren Preis niederschlagen kann.

Bei einem fest eingebauten Pool fallen das ganze Jahr über Wartungsarbeiten an, auch wenn in der kalten Jahreszeit der Badebetrieb ruht. Soll das Schwimmbad in einem guten Zustand bleiben, muss auch im Winter die Funktionalität der technischen Einrichtungen überwacht werden. Dafür lassen sich auch Zwischenperioden mit großer Wärme, etwa im Spätherbst, zum Baden nutzen.

Wurde der Standort eines eingebauten Pools einmal festgelegt und die Fertigstellung ist schon weit fortgeschritten, lässt sich daran nicht mehr viel ändern oder nur mit erheblichen Mehrkosten. In der Folge einer schlechten Platzwahl wiederum können verschiedene Schwierigkeiten auftreten:

  • erhöhte Wasserverschmutzung durch einen nahe stehenden Baum
  • unangenehme Lichtreflexe, die in das Haus hineinspiegeln
  • Ärger mit dem Nachbarn, weil sich das Becken zu nah an der Grundstücksgrenze befindet

Dem steht die Ausbaufähigkeit des Schwimmbades gegenüber. Im besten Fall hat das Schwimmbecken sogar eine Überdachung. Mit Dach kann es u.U. sogar zu einem Ausbau zum Wintergarten reichen - inklusive ganzjährigem Badebetrieb.

Die Vor- und Nachteile mobiler Schwimmbäder

Als mobile Pools sind alle Becken zu bezeichnen, die üblicherweise temporär in der warmen Jahreszeit aufgestellt werden.

Mobiler Pool - Nachteile

  • Relativ Schadensanfällig
  • Umständlich zu reinigen
  • Begrenztes Volumen

Mobiler Pool - Vorteile

  • Geringe Investition
  • Flexibilität bei der Standortwahl
  • Große Modellauswahl

Der überwiegende Anteil an mobilen Pools besteht bezüglich des Beckens aus Kunststofffolien, die gegenüber scharfkantigen oder spitzen Gegenständen anfällig für Schäden sind.

Mit etwas Sorgfalt kann aber dafür gesorgt werden, dass keine Löcher entstehen, zum Beispiel durch Nutzung einer Bodenplane. Dafür sind die Anschaffungskosten für einen mobilen Pool selbst bei großen Modellen relativ gering. Dementsprechend amortisiert sich der Preis eines Aufstellpools sehr schnell.

Die herkömmlichen Reinigungsmethoden von Schwimmbecken sind bei mobilen Pools nicht immer oder nur umständlich anzuwenden, was überwiegend an der Form des Beckens und der Beschaffenheit der Folie liegt.

Auch die Wasserumwälzung und Reinigung ist nicht so perfekt einzurichten wie bei einem fest eingebauten Pool. Im Gegenzug sorgt die Flexibilität des mobilen Beckens für eine große Freiheit bei der Standortwahl oder im Falle eines Umzugs.

Mobile Pools gibt es nicht in unbegrenzten Größen. Dieser Nachteil ist jedoch als relativ zu betrachten, denn die größten Modelle warten immerhin mit fast 10 m Länge und 5 m Breite auf.

Das ist völlig ausreichend, denn die wenigsten werden sich ein Schwimmbad in den Garten stellen, welches der Olympianorm entspricht. Aber mobile Pools überzeugen dafür durch eine riesige Modellauswahl, angefangen vom Kinderplanschbecken bis hin zum Pool für die Großfamilie.

Fazit - Schwimmbecken oder Mobiler Pool

Gerade mobile Pools überzeugen durch ihre Vorteile und bieten kostengünstigen Badespaß ohne viel Aufwand. Wer bereits ist, mehr Zeit und Geld in das private Badevergnügen im eigenen Garten zu investieren, für den dürfte jedoch auch ein fest verbauter Pool im eigenen Garten lohnenswert sein.

Bildquellen:

© Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
© Rainer Sturm / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten