Raum entfeuchten

Geflickter WasserschadenWie können Sie das Raumklima mit einem Raumentfeuchter verbessern - im Fall der Fälle - nämlich wenn Ihnen die Luftfeuchtigkeit zu hoch erscheint? 

Als Wohlfühlklima wird eine Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 55 Prozent bezeichnet. Bei einer Luftfeuchtigkeit von über 60 Prozent vermehren sich Hausstaubmilben und Schimmelpilze am besten.

Der Einsatz eines Raumentfeuchters sorgt nicht nur für ein gesundes Raumklima, sondern beugt auch der Entstehung gesundheitlicher Risiken vor.

Nützlich ist er schon, so ein Entfeuchter

Luft -oder Raumentfeuchter haben besonders in der kalten Jahreszeit Saison, wenn die Raumtemperaturen sinken und die Luftfeuchte durch geändertes Lüfterverhalten in der Wohnung steigt.

Aber auch in feuchten Sommern sorgen Raumtrockner für ein gesundes Raumklima – denn wohlfühlen, wie gesagt tun wir uns bei einer Luftfeuchtigkeit von mehr als 60 % nicht so recht. Grad für Herz- und Kreislauf Kranke kann sehr warme und dann auch noch feuchte Luft ziemlich belastet um nicht zu sagen gefährlich werden.

Und sollten Sie – was ja seit einiger Zeit sehr beliebt ist – Hot-Yoga betreiben, dann weiß Ihr Körper sehr gut, wie anstrengend es werden kann, wenn die Luftfeuchte – allein schon durch den tropfenden Schweiß bei 40 ° C – über 60 % steigt. Auch für Hot-Yoga Fans also ist ein Luftfeuchter sehr willkommen.

Ein weitere Situation, die Sie z.B. mit einem Raumentfeuchter gut in den Griff bekommen können: Nach einem Wasserschaden stellen Sie möglichst schnell einen solchen auf und verhindern damit Schäden am Mauernwerk.

Dies ist in der Tat, gerade bei größeren Wasserschaden sehr zu empfehlen – da andernfalls recht schnell Risse in den Wänden entstehen könnten.

Nicht zufällig sind in der Bautrocknung denn auch professionelle Luftentfeuchter das ganze Jahr im Einsatz.

Wie funktioniert ein Raumentfeuchter?

Ein Raumentfeuchter saugt die feuchte Luft durch einen eingebauten Ventilator ein. Anschließend wird die Luft über ein Kühlsegment geleitet, das den Luftstrom schlagartig abkühlt. Die Feuchtigkeit geht vom gasförmigen Zustand in einen flüssigen Zustand über.

Das zeigt sich an den Wassertropfen, die sich am Kondensator sammeln und anschließend in den Sammelbehälter geleitet werden. Die entfeuchtete Luft wird wieder an die Raumluft abgegeben.

Andere Raumentfeuchter entfeuchten den Raum durch Granulat, das die Feuchtigkeit anzieht und einschließt. Bei beiden Modellen muss der volle Wassertank oder das Granulat rechtzeitig ausgewechselt oder geleert werden. Einige Raumentfeuchter lassen sich allerdings auch an einen Ablauf anschließen.

Raumentfeuchter Ausstattung

Raumentfeuchter werden nach der Raumgröße und der Entfeuchtungsleistung eingeteilt. Diese liegt, z.B. mit einem Raumentfeuchter, zwischen zehn und 30 Litern am Tag.

Eine größere Leistung erreicht natürlich ein Bautrockner. Viele Geräte sind mobil mit Rollen ausgestattet. Sie werden genau dort eingesetzt, wo sie gebraucht werden: in Kellern, Garagen, im Bad und im Wintergarten.

Die Bedienung erfolgt über ein Hygrothermostat, an dem Sie die Zielluftfeuchtigkeit mit einem Drehknopf oder durch Sensoren digital einstellen.

Bei automatischer Steuerung schaltet sich das Gerät selbstständig wieder ein, wenn der Schwellenwert überschritten wird.

Bei der Entfeuchtung eines Neubaus oder bei einem Wasserschaden arbeiten Raumentfeuchter im Dauerbetrieb. Zusätzlich ist meist auch der Betrieb mit einer Zeitschaltuhr möglich. Die Größe des Wassertanks reicht von knapp drei bis sieben Liter. Luftentfeuchter verfügen über einen Ein- und Ausschalter und eine Betriebsanzeige. Die Bedienung ist selbsterklärend.

Natürlich gibt es auch diverse Zusatzfunktionen. Wer die Geräte längere Zeit ohne Überwachung betreiben will, der sollte den Raumentfeuchter an einen Schlauch anschließen. Das ist bei den meisten Modellen möglich. Ansonsten kann auch eine Sicherheitsautomatik dafür sorgen, dass der volle Wassertank auch für längere Zeit oder im Dauerbetrieb nicht überläuft.

Unter welchen Bedingungen kann ein Raumentfeuchter eingesetzt werden?

Vom Minimodell für den Kleiderschrank bis zum XXL-Modell für den Neubau sind Luftentfeuchter in viele Größen und Leistungsstufen erhältlich.

Der Einsatzbereich liegt bei einer Temperatur zwischen 12 ºC und 30 ºC und deckt damit den mitteleuropäischen Alltag ab.

Achtung! Unter 12 ºC können elektrisch betriebene Raumentfeuchter die Außenluft nicht mehr abkühlen und vereisen. Raumentfeuchter mit Granulat oder Luftentfeuchter mit Defrost-Funktion sind für kühlere Räume die bessere Lösung. Die Defrost-Funktion verhindert, dass das Kondenswasser vereist.

Bildquellen:

© Magnus Willeke / pixelio.de

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten