Insekten im Haus bekämpfen

Insekten im Haus bekämpfen - Milben auf jeden Fall, sie vermehren sich sonst schnell.

Wir sind täglich von Insekten aller Art umgeben. Sie sind zumeist absolut harmlos und halten sich zum Großteil von Menschen fern. Aber in den warmen Sommermonaten sind die kleinen Tiere stetig auf der Suche nach Nahrung, was sie direkt in unsere Häuser und Wohnungen führt. Mit den passenden Hilfsmitteln und ein paar Tricks lassen sich Fliegen, Motten und Milben und was man an Insekten im Haus noch bekämpfen will, leicht aus dem Haus fernhalten.

Effektiv gegen Stubenfliegen vorgehen

Es gibt eine Reihe von Fliegenformen, die sich vor allem über die Sommermonate verteilt in hohen Zahlen vermehren:

  • Stubenfliege
  • Stallfliege
  • Schmeißfliege

Die Stubenfliege tritt vor allem von Mai bis Oktober in hohen Zahlen auf und hält sich in der Nähe von Nahrungsquellen auf. Als Nahrungsquelle dienen hier sowohl frische als auch verdorbene Lebensmittel. Daher sind die Fliegen nie sehr weit von der Küche entfernt. Wer effektiv Fliegen loswerden möchte, kommt nicht um das Einsetzen von Hilfsmitteln herum. Dazu zählen Fliegengitter, Klebestreifen oder auch UV-Insektenvernichter. Es gibt viele rein biologische Lösungen, die einfach in der Handhabung und gut für die Umwelt sind.

Stubenfliegen sind wie die meisten Insekten, eigentlich nur in der Masse lästig. Denn so eine Fliege allein kann durchaus auch mal ein Haustier sein.

Saubere Arbeitsflächen in der Küche minimieren die Fliegenschar ebenfalls. Essen sollte nicht über einen langen Zeitraum offen in Räumen stehen. Einige Fliegenarten können den Geruch über mehrere Kilometer entfernt wahrnehmen. Auch der Hausmüll sollte im Sommer regelmäßig entleert und in fest verschlossenen Säcken entsorgt werden.

Insekten im Haus bekämpfen: Motten und Milben

Parasiten wie Motten oder Milden können im ganzen Jahr auftreten. Sie werden durch Kleidung oder trockene Lebensmittel in den Wohnraum gebracht. Wird die Kleidung lang nicht gewaschen, ist sie die ideale Brutstätte für Kleidermotten. Die Lebensmittelmotten vermehren sich in trockenen, lange gelagerten Lebensmitteln wie Mehl oder Reis. Haben sich die Parasiten erst einmal eingenistet, ist es oft schwer, diese loszuwerden.

Eine beliebte sowie effektive Methode um Insekten wie zum Beispiel Motten im Haus bekämpfen zu können, sind Schlupfwespen. Dabei handelt es sich um kleine Insekten, die sich von Motteneiern ernähren. Sie sind etwa 0,3 mm groß und für den Menschen quasi unsichtbar. Sie werden im Bereich des Mottenbefalls über kleine Kärtchen freigesetzt und vernichten dort den Mottenbestand bzw. die Motteneier. Anschließend gehen die Tierchen ein – diese biologische Art der Mottenbekämpfung ist schnell und vor allem nachhaltig.

Tipp: Vor dem Einsatz von Mottenmitteln sollte das Haus nach Nistorten durchsucht werden. Mögliche Nistplätze säubern – an schwer erreichbaren Stellen mit einem heißen Föhn arbeiten. Die Hitze tötet die Eier sofort ab.

Hausmittel gegen Bettmilben

Milben mögen es feucht und warm, daher sind sie vor allem im Bettzeug und in Matratzen zu finden. Sie sind nicht schädlich für den Menschen, können aber Allergien hervorrufen. Hier drei einfache Hausmittel für die Milbenbekämpfung:

  • Die Matratze mit Teebaumöl zu beträufeln, kann schnell gegen diese lästigen Milben helfen, denn der Geruch von Teebaumöl wirkt abschreckend auf Milben.
  • Das Bettzeug können Sie, wenn Sie einen Garten oder einen Balkon haben, ein paar Stunden in die pralle Sonne hängen, denn pralle Sonne über längere Zeit überleben Milben nicht.
  • Luftreinigungsgeräte im Schlafzimmer nutzen, kann auch eine gute Idee sein gegen Milben. Bei geringerer Luftfeuchtigkeit im Raum verringern sich auch die Überlebenschancen von Bettmilben.

Bildquellen:

© WikiImages auf Pixabay / Ronny Overhate auf Pixabay

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten