Große Fenster vereinen Wohnraum und Garten

Große Fenster verbinden Haus und GartenDer direkt an das Haus grenzende Garten ist ein Rückzugsort und Erholungsidyll für fast alle Gartenbesitzer.

Wenn dann noch große Fensterflächen den Wohnraum und Garten verbinden, wirkt der Wohnbereich größer, offener und freundlicher. 

Und nicht nur das: Sie sind Ihrem Garten, was die Stimmung betrifft, um einiges näher. Oder anders: Sie laden mit großen Fenstern in Richtung Garten Ihr grünes Fleckchen Erde sozusagen in ihr Haus ein. 

Um diesen schönen Effekt zu erzielen braucht es auch die richtigen Fenster, die Wohn- und Gartenbereich perfekt verbinden.

Schwebetüren oder klassische Fenster?

Neben den klassischen Fenstern können Sie auch Schwebetüren oder PSK-Türen verwenden. Sie sorgen nicht nur für große Fensterflächen, die reichlich Licht in den Wohnraum bringen, sondern ebenso für den direkten Zugang vom Haus in den Garten.

Der eigenen Phantasie sind dabei kaum Grenzen gesetzt, denn Fenster und Fenstertüren gibt es heute in großer Auswahl. Entscheidend sollten dabei in erster Linie Fragen nach dem Material, den U-Werten und den Sicherheitsaspekten der Fenster sein.

Diese Materialien stehen für große Fenster zur Auswahl

Fenster gibt es heute in drei grundlegenden Materialien sowie Kombinationen aus diesen:

  1. Holzfenster
  2. Aluminiumfenster
  3. Kunststofffenster

Große Fenster eines Wintergarten verbinden Haus und GartenHolzfenster sind eine natürliche Variante für die Gestaltung des Hauses. Allerdings hat der Werkstoff Holz auch Nachteile. Vor allem schlägt da zu Buche, dass ein Holzfenster regelmäßig gestrichen werden sollte.

Aluminiumfenster sind ebenfalls eine Möglichkeit, allerdings sind die Anschaffungskosten bei Alufenstern sehr hoch.

Kunststofffenster erfreuen sich wachsender Beliebtheit, weil die Vorteile gegenüber den Nachteilen deutlich überwiegen:

  • Kunststofffenster benötigen keine Pflegemaßnahmen über das reine Putzen hinaus.
  • Kunststofffenster lassen sich in allen erdenklichen Formen, auch asymmetrisch, gestalten.
  • Kunststofffenster sind relativ kostengünstig in der Anschaffung und verfügen über gute Wärmedämmeigenschaften (U-Werte).
  • Kunststofffenster lassen sich in Holz- oder Metalloptik gestalten und passen sich so ideal den individuellen Vorlieben und dem Stil des Hauses an.

Die U-Werte beim Fenster

Entscheidend für den Fensterkauf sind darüber hinaus die sogenannten U-Werte. Hierbei spricht man grundsätzlich von drei wichtigen Werten:

  1. Ug-Wert = U-Wert der Verglasung
  2. Uf-Wert = U-Wert des Fensterrahmens
  3. UW-Wert = U-Wert des gesamten Fensters

Laut Energieeinsparverordnung (EnEV) müssen neue Fenster bestimmte U-Werte erzielen, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Für klassische Fenster liegt der Grenzwert bei 1,3 W/m²K, für Passivhausfenster bei nur 0,8 W/m²K. Der U-Wert gibt dabei an, wie viel Wärme pro Stunde über die Fensterflächen verloren geht. Er wird daher auch als Wärmedurchgangskoeffizient bezeichnet. Früher nutzte man hierfür den k-Wert, der jedoch zu ungenau war.

Generell sollten neue Fenster einen möglichst geringen UW-Wert aufweisen, da so die Eigenschaften der Fenster was die Wärmedämmung betrifft, verbessert werden. Das heißt, es geht weniger Wärme über die Fenster verloren, was wiederum sinkende Heizkosten und ein behaglicheres Wohnklima mit sich bringt.

Gute Fenster sind zudem so gestaltet, dass deren Oberflächentemperatur auf der Verglasung selbst im Winter maximal drei Grad Celsius unter der Raumtemperatur liegt. Dadurch können sich keine kalten Oberflächen bilden, die dafür sorgen würden, dass die kalte Luft nach unten fällt und sich so genannte Kaltluftseen vor dem Fenster bilden.

Sicherheitsaspekte beim Fenster

Gerade bei Fenstern mit großen Glasflächen ist es wichtig, dass sie auch bestimmte Sicherheitsaspekte mit sich bringen. Da diese großen Fensterflächen vorwiegend im Erdgeschoss, als Verbindung in den Gartenbereich, eingesetzt werden, sollten sie wenigstens die Anforderungen der RC2 erfüllen.

Diese Widerstandsklasse bzw. Resistance Class gibt an, wie lange ein Fenster dem Aufhebeln durch Einbrecher widerstehen kann.

Insgesamt gibt es sechs Resistance Classes, wobei die RC1N und die RC2 am häufigsten verwendet werden. Wie wichtig jedoch ein guter Einbruchschutz ist, wird bei einem Blick auf die Polizeistatistiken deutlich. Denn die Zahl der Einbrüche nimmt in Deutschland seit Jahren kontinuierlich zu.

Häufigste Gründe dafür sind unzureichend gesicherte Fenster, Fenstertüren und Türen in den Häusern. Sie lassen sich von Einbrechern oft schon mittels einfachstem Werkzeug binnen weniger Sekunden öffnen.

Deshalb sollten gerade im Erdgeschoss entsprechend hohe Resistance Classes für die Fenster verwendet werden, um auf diese Weise einen grundlegenden Einbruchschutz zu erzielen. Bei den Fenstertüren von Fensterhandel.de ist ein Grundmaß an Sicherheit sogar serienmäßig mit verbaut. So werden alle Fenster mit

  • Getriebeanbohrschutz,
  • FeBa-Fensterkralle,
  • Pilzkopfzapfenverriegelungen und
  • RC-Sicherheitsbeschlägen ausgestattet.

Darüber hinaus gibt es optionale Möglichkeiten, um den Einbruchschutz der Fenster und Fenstertüren zu erhöhen. So werden generell abschließbare Fenstergriffe im Erdgeschoss empfohlen.

Die haben nämlich gleich zwei Vorteile: Einerseits können Einbrecher selbst das Fenster in Kippstellung nicht ohne weiteres öffnen, wenn der Fenstergriff abgeschlossen ist.

Auch das Einschlagen der Scheibe bringt sie nicht weiter. Andererseits bieten abschließbare Fenstergriffe eine gewisse Kindersicherung. Das heißt, dass der Nachwuchs etwa nicht unbeaufsichtigt in den Garten gelangen kann.

Schallschutz beim Fenster

Vorteilhaft ist in belebten und von Lärm belasteten Wohngegenden zudem der Einsatz von Schallschutzfenstern. Auch große Fensterflächen lassen sich mit Schallschutzverglasung versehen. Gekennzeichnet ist diese durch den asymmetrischen Aufbau der einzelnen Fensterscheiben. Das heißt, dass diese alle unterschiedlich dick sind.

So können auftreffende Schallwellen, die die erste Scheibe in Schwingung versetzen, diese Schwingungen nicht 1:1 an die zweite und dritte Scheibe weitergeben.

Durch die unterschiedlichen Scheibendicken werden die Schwingungen verringert oder zum Teil ganz aufgehoben. Damit werden Straßenverkehr, Fluglärm und Kindergeschrei vom nahen Spielplatz effektiv ausgeschlossen bzw. abgemildert.

Wer sich für den Einsatz großer Fensterflächen als Verbindung zwischen Wohnraum und Garten entscheidet, sollte also diesen Punkten besondere Aufmerksamkeit bei der Auswahl schenken.

Bildquellen:

© hschmider / pixabay.com
© Maria Rose / pixabay.com

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten