Juli und August: Das ist jetzt alles in Ihrem Garten zu tun

Garten in den Sommermonaten Juli und August

Das Gartenjahr befindet sich während der hochsommerlichen Zeit in einer geruhsamen Phase. Wer jedoch glaubt, dass im Juli und August keine Arbeiten anfallen, liegt falsch. Immerhin bietet sich der Sommer an, um etwas für die Pflege des Gartens zu tun und Vorbereitungen für die kommende Saison und Jahreszeit zu treffen. Es gibt also genug zu tun für all diejenigen, die auch den Sommer am liebsten mit Gartenarbeit verbringen.

Stechmücken den Kampf ansagen

Heiße Temperaturen und die obligatorische Regentonne in einer Ecke des Gartens sind in Juli und August eine schwierige Kombination. Zwar ist das aufgefangene Wasser optimal für die nachhaltige und gesunde Bewässerung des eigenen Gartens, zugleich lockt es aber auch Stechmücken zur Eiablage an.

Wie hydro-kosmos.de berichtet, legt eine einzige Stechmücke bis zu 300 Eier auf der Wasseroberfläche ab. Diese wiederum entwickeln sich dann zu neuen Plagegeistern. Es ist daher wichtig, Regentonnen und andere Wasserreservoirs im Sommer zu behandeln und den Larven so keine Chance zu geben.

Bewährt haben sich hier Präparate mit dem Bakterium „Bacillus thuringiensis israelensis“. Sie werden als Pulver, Liquid oder Tabletten in das Wasser gegeben und lösen sich dort auf. Die einmalige Gabe eines solchen Präparates bringt Gartenfreunde je nach Produkt und Hersteller etwa vier Wochen weit. Aus diesem Grund sollte die Behandlung während der Sommerzeit entsprechend wiederholt werden.

Obstbäume mit der Schere pflegen

Ernten im Garten - Juli und AugustWer seinen Obstbäumen zu kräftigerem Wuchs und gesteigertem Fruchtansatz verhelfen möchte, sollte in Juli und August den sogenannten Sommerschnitt einplanen.

Sowohl Apfel- als auch Birnen-, Pflaumen- und Sauerkirschbäume profitieren von dieser Maßnahme.

Beim Sommerschnitt werden alle langen Triebe, die nach oben oder unten wachsen entfernt und allzu dichte Stellen ausgedünnt.

Das Kürzen der Äste kann ebenfalls sinnvoll sein. Wer sich noch nie mit dem Sommerschnitt befasst hat und den Obstbäumen keinen Schaden zufügen möchte, sollte sich vorab genau informieren.

In Baumschulen vor Ort finden häufiger Kurse rund um das Thema statt, in denen Hobbygärtnern die wichtigsten Grundlagen vermittelt werden.

Und wer ohnehin gerade dabei ist, kann während der Sommermonate gleich den Beschnitt der Hecken vornehmen und kleinere Obstgehölze wie Himbeerstöcke zurückschneiden.

Frisches Gemüse säen

Einen eigenen Gemüsegarten zu unterhalten, ist längst zum Trend geworden. Wachsen zahlreiche Gemüsesorten direkt hinter dem Haus, ist das nicht nur nachhaltig, sondern fördert bei Kindern auch das Verständnis für die Entstehung und Herkunft von Lebensmitteln.

Doch nicht nur im Frühjahr können Gemüsesorten gesät werden. Wer leere Plätze im Gemüsebeet füllen möchte, tut dies am besten im August. Dann bieten sich Sorten wie

  • Chinakohl,
  • Kopfsalat,
  • Lauch,
  • Radieschen,
  • Rettich
  • und Feldsalat

besonders an, denn sie versorgen den Haushalt auch in Herbst und Winter noch mit frischem Gemüse. Es lohnt sich, schon frühzeitig Sämereien im Pflanzenversand zu bestellen und die Beetaufteilung zu planen. Vor allem der Platz und das Maß an Sonne, die jede einzelne Gemüsesorte benötigt, spielen dahingehend eine wichtige Rolle.

Die Beete angemessen pflegen

Gartenbeete benötigen auch im Sommer eine gute Pflege. Vor allem die Versorgung der Pflanzen mit ausreichend Wasser kann somit gefördert werden. Durch gezieltes Aufhacken des Bodens werden Kapillarkanäle zerstört und das Gießwasser kann tiefer eindringen. Wer diesen Arbeitsschritt wöchentlich durchführt, spart auf Dauer viel Wasser bei der Gartenpflege. Eine zusätzliche Maßnahme zur Förderung der Bodenfeuchtigkeit ist kräftiges Mulchen im kommenden Frühjahr.

Im August auf Samenjagd gehen

Neigt sich der Sommer allmählich seinem Ende entgegen, stehen meist zahlreiche verblühte Pflanzen im Garten. Deren Blüten sollten nicht einfach abgeschnitten und weggeworfen werden, da sie wertvolle Samen für die neue Saison enthalten. Je nach Gewächs können die Samen einfach abgeschüttelt, herausgeschnitten oder mit den Fingern behutsam entnommen werden. Sie sollten in kleinen Papiertütchen an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort lagern und können dann im neuen Gartenjahr zum Einsatz kommen.

Bildquellen:

© javallma /pixabay.com
© congerdesign/pixabay.com

Haushaltstipps und Gartentipps für Freude an Haus und Garten